3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Panikstörung in Verbindung mit einem erhöhten Risiko von Herzinfarkt, Herzerkrankungen

Personen, die an einer Panikstörung oder Panikattacken leiden, können im späteren Leben ein viel höheres Risiko für Herzinfarkt und Herzerkrankungen haben. Dies ist laut einer neuen Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Psychologische Medizin.
Panikattacken können nicht nur Angstgefühle auslösen, sondern auch körperliche Symptome wie Brustschmerzen, Herzklopfen und Atembeschwerden verursachen - Symptome, von denen Forscher sagen, dass sie eine fehldiagnostizierte Herzerkrankung darstellen könnten.

Man geht davon aus, dass in den USA etwa 6 Millionen Erwachsene von einer Panikstörung betroffen sind, wobei Frauen doppelt so häufig an einer Erkrankung leiden als Männer.

Personen mit einer Panikstörung erleben plötzliche Gefühle von intensiver Angst und Kontrollverlust, die mehrere Minuten dauern können, sogenannte Panikattacken. Während dieser Anfälle können die Menschen auch körperliche Symptome wie Schwitzen, Atemprobleme, Schwindel, Herzrasen, Schüttelfrost, Brustschmerzen und Magenschmerzen erfahren.

Frühere Studien haben einen Zusammenhang zwischen Panikattacken und kardiovaskulären Ereignissen vorgeschlagen. Eine 2007 durchgeführte Studie von Forschern des Bostoner Massachusetts General Hospital fand beispielsweise heraus, dass ältere Frauen mit mindestens einer Panikattacke ein höheres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall haben.

Laut den Forschern dieser neuesten Studie - darunter Prof. Gary Wittert von der medizinischen Fakultät der Universität von Adelaide in Australien - ist die Verbindung zwischen Panikstörung und Herzkrankheit "weiterhin umstritten."

Menschen mit Panikattacken sollten ihre Herzgesundheit genau überwachen

Um diese Zusammenhänge besser zu verstehen, führten Prof. Wittert und seine Kollegen eine Analyse von 12 Studien mit mehr als 1 Million Männern und Frauen durch, von denen 58 111 koronare Herzerkrankungen aufwiesen.

Im Vergleich zu Personen ohne Panikstörung wurde festgestellt, dass diejenigen, die an dieser Krankheit litten, ein bis zu 36% höheres Risiko für einen Herzinfarkt und ein bis zu 47% höheres Risiko für Herzerkrankungen aufwiesen.

Die Forscher sagen, ihre Studie hat eine klare Verbindung zwischen Panikstörung und Herzerkrankungen identifiziert. Sie stellen jedoch fest, dass der genaue Mechanismus, der dieser Assoziation zugrunde liegt, unklar bleibt.

"Der Zusammenhang zwischen Panikstörungen und Herzerkrankungen ist nach wie vor umstritten, zum Teil aufgrund von Überschneidungen wie Brustschmerzen, Herzklopfen und Atemnot", erklärt Prof. Wittert.

"Darüber hinaus können wir die Möglichkeit nicht ausschließen, dass bei manchen Menschen die Symptome einer Panikstörung eine fehldiagnostizierte Herzerkrankung darstellen", fügt er hinzu.

Während die Forscher bemerken, weitere Studien sind gerechtfertigt, um besser zu verstehen, wie Panikattacken das Herz eines Individuums beeinflussen, sagen sie, diese aktuelle Studie zeigt, dass Menschen, die Panikattacken und Angstzustände erleben, sollten ihre Herzgesundheit im Auge behalten.

Senior-Studienautor Studie Prof. John Beltrame, auch von der School of Medicine der Universität von Adelaide, fügt hinzu:

"Diese neuen Daten, die eine Verbindung zwischen Panikstörungen und koronarer Herzkrankheit nahelegen, unterstreichen die Wichtigkeit dieser Patienten, die wegen ihrer Schmerzen in der Brust eine medizinische Behandlung suchen und sie nicht nur ihren Panikattacken zuschreiben.

Wenn Herzuntersuchungen ergeben, dass der Brustschmerz auf einen sich entwickelnden Herzinfarkt zurückzuführen ist, kann eine frühzeitige Behandlung lebensrettend sein. "

Früher in diesem Monat, Medizinische Nachrichten heute berichtet über eine Studie, die schlimmen Schlaf vorschlägt, kann das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen, wobei die Forscher fordern, dass schlechter Schlaf in die Liste der Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufgenommen wird.

Welche Raucher haben das höchste COPD-Risiko?

Welche Raucher haben das höchste COPD-Risiko?

Forscher des Weill Cornell Medical College erhielten vom National Heart, Lung and Blood Institute einen Zuschuss in Höhe von 6,5 Millionen US-Dollar für ein 5-jähriges Forschungsprojekt zu metabolischen Veränderungen in den Lungenepithelzellen bei Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung ( COPD) Patienten aufgrund von Zigarettenrauchen.

(Health)

Trainieren in extremer Hitze verursacht schwere Krankheit und Tod, CDC

Trainieren in extremer Hitze verursacht schwere Krankheit und Tod, CDC

Die US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) fordern die Athleten auf, besondere Vorsichtsmaßnahmen bei heißem Wetter zu treffen, da das Training bei extremer Hitze die Menschen dehydrieren und durch Hitze bedingte Krankheiten wie Hitzschlag oder Hitzschlag mitunter fatale Folgen haben kann. Für High-School-Athleten ist Hitzebedürftigkeit während des Trainings oder Wettkampfes eine Hauptursache für Tod und Behinderung, dennoch ist sie vermeidbar.

(Health)