3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Gelähmte Ratte mit Spinal Injury geht wieder mit Robot Rehabilitation

Eine Ratte mit Rückenmarksverletzung und gelähmten Beinen konnte nach der Roboterrehabilitation wieder laufen spinales Gehirn wieder arbeiten und freiwillige Bewegung wurde wiederhergestellt. Schweizer Forscher berichteten, dass, wenn das Rückenmark der angeborenen Intelligenz und Regenerationsfähigkeit einer Ratte wieder aktiviert wird, abgetrennte Teile des Rückenmarks wieder in Funktion treten können. Obwohl noch nicht bewiesen, glauben die Forscher, dass es eine gute Chance gibt, dass diese Technik auch bei Menschen mit Lähmungen aufgrund von Rückenmarksverletzungen eingesetzt werden könnte.
Die Wissenschaftler der Universität Zürich und der Eidgenössischen Technischen Hochschule berichteten über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Wissenschaft.
Die Autoren erklärten, dass Forscher und Experten seit Jahren versuchen, Wege zu finden, Patienten mit Rückenmarksverletzungen wieder laufen zu lassen. Etwa die Hälfte aller Verletzungen des Rückenmarks des Menschen führen zu einer langfristigen Lähmung.
Obwohl frühere Studien einige Erfolge bei der Wiederherstellung einiger Bewegungsarten in den Gliedmaßen und sogar bei der eingeschränkten Gehfähigkeit von Patienten gezeigt haben, verwendet dieses Experiment eine völlig neue Technik.
In einer Zusammenfassung in der Zeitschrift WissenschaftDie Autoren schrieben:

"Hier stellen wir eine elektrochemische Neuroprothese und eine robotische Haltungsschnittstelle vor, die supraspinal vermittelte Bewegungen bei Ratten mit lähmenden Läsionen fördern sollen."

Die Wissenschaftler schafften es, die Ratten zum Gehen und Treppensteigen zu bringen. Sie stimulierten die Wirbelsäulen-Nervenkreise von Ratten und verwendeten körperliches Training. Elektroden wurden implantiert und die Ratten erhielten Injektionen mit einer neuronaktivierenden chemischen Mischung.

Die Wissenschaftler passten die Ratten mit Geschirren an, so dass ihre Hinterbeine den Boden erreichen konnten. Sie wurden dann auf ein Förderband gelegt, das sich nur bewegte, wenn die Füße gedrückt wurden (reflexives Treten). Sie wurden auch auf festem Boden platziert. Um ein Stück Schokolade (auf festem Boden) zu erreichen, müssten sie ihre Hinterbeine bewegen.
Ungefähr zwei bis drei Wochen nach dem Training konnten sie ihre ersten freiwilligen Schritte unternehmen. Um jedoch nicht umzufallen, mussten sie immer noch die Gurte tragen.

Das Training führte laut den Wissenschaftlern zu einer umfangreichen Neuverkabelung von Rückenmark und Gehirn. Über 100 der Ratten in ihrem Experiment sind in der Lage, in unterschiedlichem Ausmaß zu gehen.
Grégoire Courtine, leitender Forscher, sagte: "Diese Art von Ansatz wird keine Rückenmarksverletzung heilen." Es scheint jedoch am wahrscheinlichsten, dass es gelähmten Patienten helfen kann, eine gewisse unabhängige Mobilität zurückzugewinnen. Um das herauszufinden, müssen Humanstudien durchgeführt werden.
Die Autoren schlossen:
"Durch die Förderung der aktiven Teilnahme unter funktionellen Zuständen hat unser Trainingsparadigma eine kortexabhängige Erholung ausgelöst, die die Funktion nach ähnlichen Verletzungen beim Menschen verbessern kann."

Geschrieben von Christian Nordqvist

Omega-3-Ergänzungen können Hautkrebs verhindern

Omega-3-Ergänzungen können Hautkrebs verhindern

Das Konsumieren von Omega-3-Fischölen kann dazu beitragen, Hautkrebs vorzubeugen, so die erste klinische Studie, die den Einfluss von Fischölen auf die Hautimmunität von Menschen untersucht. Die Studie wurde von einem Team von Forschern der Universität Manchester durchgeführt und von der Association for International Cancer Research finanziert und untersuchte die Wirkung der Einnahme von Omega-3 bei 79 gesunden Teilnehmern.

(Health)

Potenzial zur Behandlung von ALS mit Herzinsuffizienz-Medikament

Potenzial zur Behandlung von ALS mit Herzinsuffizienz-Medikament

Neue Forschungsergebnisse von der medizinischen Fakultät der Universität Washington in St. Louis, MO, legen nahe, dass ein Medikament zur Behandlung von Herzinsuffizienz zur Behandlung der amyotrophen Lateralsklerose - auch als Lou-Gehrig-Krankheit bekannt - angepasst werden könnte. Zellen aus einem Mausmodell von ALS verursachten, dass normale gesunde Gehirnzellen (grün) absterben (oben).

(Health)