3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Patienten mit infektiöser Endokarditis und Herzinsuffizienz haben eine verringerte Mortalität mit der Valvularchirurgie

Laut einer Untersuchung in der Ausgabe vom 23./30. November JAMAEtwa zwei Drittel der Patienten mit Herzinsuffizienz und infektiöser Endokarditis erhalten eine Klappenoperation, die mit einer erheblichen Reduktion des Sterberisikos im Krankenhaus und ein Jahr nach der Operation verbunden ist. Infektiöse Endokarditis ist eine Infektion der Herzschleimhaut, die die Herzklappen betreffen kann.
Hintergrundinformationen in dem Bericht lautet:

Infektiöse Endokarditis ist mit erheblicher Morbidität und Mortalität verbunden. Mehrere veröffentlichte Studien berichten von Mortalität im Krankenhaus von 15 bis 20 Prozent und 1-Jahres-Mortalität von 40 Prozent. Allein in den USA werden etwa 15.000 neue Fälle von infektiöser Endokarditis diagnostiziert Jedes Jahr kommt eine Vielzahl von Komplikationen zu den hohen Morbiditäts- und Mortalitätsraten bei infektiöser Endokarditis, insbesondere Herzinsuffizienz (HF), die bei etwa 40 Prozent der Patienten auftritt. "

Das Risiko des Todes durch infektiöse Endokarditis, die durch Herzversagen kompliziert ist, kann nach früheren Studien durch Klappenoperationen reduziert werden. Das Verfahren wird vom American College of Cardiology / American Heart Association und der European Society of Cardiology dringend empfohlen.
Todd Kiefer, M. D., Ph.D., von Duke University Medical Center, Durham, N.C., und sein Team führten eine Untersuchung durch, um die mikrobiologischen, klinischen und echokardiographischen Variablen zu analysieren, die mit einer Herzinsuffizienzentwicklung bei Individuen mit infektiöser Endokarditis verbunden sind.
Darüber hinaus analysierte das Team Variablen im Zusammenhang mit Krankenhaus- und 1-Jahres-Sterberaten, einschließlich der Verwendung und Auswirkungen der Operation auf das Ergebnis. Die Studie, die in 61 Zentren in 28 Ländern stattfand, umfasste zwischen Juni 2000 und Dezember 2006 4.166 Personen mit einer infektiösen Endokarditis mit nativem oder prothetischem Ventil.
1, 359 (33,4%) der 4.075 Teilnehmer mit infektiöser Endokarditis und bekanntem HF-Status-Faktor hatten Herzinsuffizienz, während 66.7% (906 Patienten) der New-York-Heart-Association-Klasse III des IV-Symptom-Status zugeordnet waren (höherer Grad an Einschränkungen / Symptome mit körperlicher Aktivität). 839 (61,7%) der Patienten mit Herzinsuffizienz wurden während des Index-Krankenhausaufenthalts operiert. Das Team fand heraus, dass für die gesamte Herzinsuffizienzkohorte die Mortalität im Krankenhaus bei 29,7% lag. Geringere Mortalität wurde bei Patienten beobachtet, die sich einer Klappenoperation unterziehen mussten (20,6%) im Vergleich zu Patienten, die nur eine medizinische Behandlung erhielten (44,8%). Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass die Ein-Jahres-Sterblichkeit bei den Patienten, die das Verfahren durchführten, 29,1% betrug, verglichen mit 58,4% bei Patienten mit medizinischer Therapie allein.

Unabhängige Faktoren im Zusammenhang mit der einjährigen Mortalität sind:
  • Diabetes
  • Älteres Alter
  • Gesundheitsbedingte Infektion
  • Mellitus
  • Schlaganfall
  • Paravalvuläre Komplikationen
  • Verursachende Mikroorganismen (Staphylococcus aureus oder Pilze)
  • Schwerer HF (New York Heart Association Klasse III oder IV)
Geringere Mortalität war während des ersten Krankenhausaufenthaltes mit einer Klappenoperation verbunden.
Die Forscher heben hervor, dass fast ein Drittel der Menschen mit Herzinsuffizienz und hoher chirurgischer Neigung, die nicht operiert wurden, die Notwendigkeit einer multidisziplinären, auf Leitlinien basierenden Behandlung der infektiösen Endokarditis betont.

Sie erklären:
"Eine verbesserte Erkennung von HF und institutionellen Systemen zur Förderung einer angemessenen Behandlung von infektiöser Endokarditis kann die Operationsrate für diese Indikation erhöhen.
Zusätzliche Studien sind notwendig, um Patienten mit infektiöser Endokarditis und HF besser zu stratifizieren und die Operation für diesen ernsthaften Zustand zu optimieren. "

Geschrieben von Grace Rattue

Was können Lemuren über Langlebigkeit erzählen?

Was können Lemuren über Langlebigkeit erzählen?

Nachdem Jonas - einer ihrer in Gefangenschaft lebenden Zwerglemurus - im Alter von fast 30 Jahren starb, entschieden sich Forscher vom Duke University Lemur Centre in Durham, NC, nach Hinweisen zu suchen, die seine lange Lebensdauer erklären könnten. Jonas, ein Zwerglemur, lebte fast 30 Jahre. Bildnachweis: David Haring, Duke Lemur Center Sie verraten, was sie gefunden haben - nachdem sie 50 Jahre medizinische Aufzeichnungen des Zentrums zusammengetragen haben - im Journal of Zoology.

(Health)

Alkohol nützt dem Herzen nicht, behauptet eine neue Studie

Alkohol nützt dem Herzen nicht, behauptet eine neue Studie

Eine neue BMJ-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass selbst bei Menschen, die nur leichte bis mäßige Alkoholmengen trinken, die Senkung des Konsums die Gesundheit des Herzens verbessern, den Body-Mass-Index senken und den Blutdruck senken kann. Die große multizentrische internationale Studie, die gemeinsam von der Perelman School of Medicine an der Universität von Pennsylvania in Philadelphia durchgeführt wurde, stellt frühere Forschungsergebnisse in Frage, die vermuten lassen, dass leichtes bis mäßiges Trinken gut für das Herz sein kann.

(Health)