3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Pfefferminze: Gesundheitliche Vorteile und Vorsichtsmaßnahmen

Inhaltsverzeichnis

  1. Formen von Pfefferminz
  2. Mögliche gesundheitliche Vorteile
  3. Risiken und Vorsichtsmaßnahmen
Pfefferminze ist eine aromatische Pflanze, die aus der Mischung von Wasserminze und Minze hergestellt wird.

Es wird verwendet, um Lebensmitteln, Kosmetika, Seifen, Zahnpasten, Mundwässern und anderen Produkten Geschmack oder Duft zu verleihen, und es kann einige medizinische Anwendungen haben.

Pfefferminze (Mentha piperita) Blätter können getrocknet oder frisch in Tees verwendet werden.

Ursprünglich aus Europa stammend, wird Pfefferminze heute auf der ganzen Welt angebaut.

Dieser Artikel ist Teil einer Sammlung von Artikeln über die gesundheitlichen Vorteile von beliebten Lebensmitteln.

Schnelle Fakten über Pfefferminz
  • Pfefferminze ist eine Mischung aus Wasserminze und Minze.
  • Es ist in Form von Blättern, Kapseln und Ölen erhältlich.
  • Pfefferminze hat gesundheitliche Vorteile für das Reizdarmsyndrom (IBS), Übelkeit, Hauterkrankungen, Kopfschmerzen, Erkältung und Grippe gezeigt.
  • Es kann mit Medikamenten interagieren und wird nicht für Menschen mit Magen-Darm-Problemen empfohlen.

Formen von Pfefferminz


Pfefferminze ist eine Hybridpflanze mit zahlreichen gesundheitlichen Vorteilen.

Pfefferminze kann aus frischen oder trockenen Blättern bestehen, die in Lebensmitteln oder als Tee verwendet werden. Peppermint ätherisches Öl wird in Tinkturen, Brust-Reiben und Cremes verwendet.

Es kann auch in magensaftresistenten Kapseln zum Schlucken eingenommen werden. Dadurch kann die Pfefferminze in den Darm gelangen.

Pfefferminzöl ist ein konzentriertes Öl, das aus der Pfefferminzpflanze durch Wasserdampfdestillation gewonnen wird. Die ganze frische oder teilweise getrocknete Pflanze wird verwendet, bevor sie zu blühen beginnt.

Die chemischen Bestandteile von Pfefferminzöl sind:

  • Menthol (40,7 Prozent)
  • Menthon (23,4 Prozent)
  • Menthylacetat
  • 1,8-Cineol
  • Limonen
  • Beta-Pinen
  • Beta-Caryophyllen

Wie andere ätherische Öle sollte Pfefferminzöl nicht oral eingenommen werden und muss vor dem Auftragen auf die Haut mit einem Trägeröl verdünnt werden.

Mögliche gesundheitliche Vorteile

Pfefferminze ist ein beliebtes traditionelles Heilmittel für eine Reihe von Bedingungen.

Es wird angenommen, dass es beruhigende Wirkungen hat.

Es wird verwendet, um Blähungen, Menstruationsbeschwerden, Durchfall, Übelkeit, Depressionen, Muskel- und Nervenschmerzen, Erkältung, Verdauungsstörungen und IBS zu behandeln.

Verdauungsstörungen

Pfefferminze beruhigt die Bauchmuskulatur und verbessert den Gallenfluss, so das University of Maryland Medical Center (UMM). Dies macht es geeignet für Menschen, die Verdauungsstörungen haben.

Es sollte jedoch nicht von Menschen mit gastroösophagealer Reflexkrankheit (GERD) verwendet werden, die verschiedene Ursachen hat.

Reizdarmsyndrom


Peppermint hat positive Ergebnisse bei der Linderung der Symptome von IBS gezeigt.

Wissenschaftliche Studien deuten darauf hin, dass Pfefferminze in verschiedenen Formen helfen kann, die Symptome des Reizdarmsyndroms (IBS) zu behandeln.

Diese beinhalten:

  • Schmerzen
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Gas

Eine 2008 im British Medical Journal (BMJ) veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass Pfefferminze bei der Behandlung von IBS als krampflösend wirkt.

Antispasmodische Eigenschaften sind solche, die die Intensität und Häufigkeit von Krämpfen oder unwillkürlichen Bewegungen reduzieren.

Einige Studien haben gezeigt, dass Pfefferminz helfen kann, Schmerzen im Zusammenhang mit IBS zu reduzieren.

Eine Studie, die 2013 veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Pfefferminz bei der Behandlung von Bauchschmerzen bei Patienten mit Durchfall aufgrund von IBS nützlich ist.

Ein Team der Universität von Adelaide in Australien kam zu dem Schluss, dass Pfefferminze einen Anti-Schmerz-Kanal im Dickdarm aktiviert, was zu verringerten Entzündungsschmerzen im Darm führt.

Hautbedingungen

Pfefferminzöl ist weit verbreitet zur Beruhigung von Hautirritationen und Juckreiz sowie zur Reduzierung von Rötungen. Ätherisches Pfefferminzöl sollte immer vor der topischen Anwendung oder Anwendung auf der Haut verdünnt werden.

Ein gutes Rezept ist eine Unze eines Trägeröls wie Mineral oder Olivenöl mit 3 bis 5 Tropfen des ätherischen Öls gemischt. Vor Gebrauch eine kleine Menge am Unterarm testen, um eine allergische Reaktion auszuschließen.

Es fehlen jedoch wissenschaftliche Belege, um diese Nutzung zu unterstützen oder in Frage zu stellen.

Kopfschmerzen und Migräne

Das Auftragen von verdünntem Pfefferminzöl auf die Stirn hat sich bei der Behandlung von Spannungskopfschmerzen als wirksam erwiesen.

Ein Artikel in der Amerikanischer Familienarzt beschreibt es als entspannende Wirkung auf die glatte Muskulatur und als Erleichterung für Menschen, die während eines Bariumeinlaufs einen Kolonspasmus erleiden.

Die Autoren zitieren zwei Studien, die zeigen, dass eine topische Anwendung von Pfefferminzöl die Symptome eines Spannungskopfschmerzes lindern kann. Einer von ihnen fand Pfefferminzöl zur Schmerzlinderung so wirksam wie Tylenol oder Paracetamol.

Erkältungen und Grippe

Menthol, die wichtigste chemische Komponente von Pfefferminze, ist ein wirksames Dekongestionsmittel. Abschwellende Mittel schrumpfen die geschwollenen Membranen in der Nase und erleichtern so das Atmen.

Menthol ist auch ein schleimlösend. Expektorantien lockern und bringen Schleim aus den Lungen. Expektorantien helfen Menschen mit Husten.

In einem Artikel, der 2015 von der American Chemical Society veröffentlicht wurde, folgerten Wissenschaftler:

"Aufgrund seiner antimikrobiellen Eigenschaften kann Olbas ein nützliches Mittel zur Behandlung von unkomplizierten Infektionen der Haut und der Atemwege sein."

R. Hamoud, F. Sporer, J. Reichling und M. Wink, Medizinische Fakultät, Ruprecht-Karls-Universität

Olbas besteht aus komplexen ätherischen Öldestillaten einschließlich Pfefferminzöl, Eukalyptusöl und Kajeputöl. Diese ätherischen Öle sollen eingeatmet werden.

Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft


Pfefferminzöl sollte während der Schwangerschaft vermieden werden, da es bekannt ist, die Menstruation auszulösen.

Viele schwangere Frauen, die während der Schwangerschaft Übelkeit erleben, berichten, dass sie von der Verwendung von Pfefferminze in ihren verschiedenen Formen profitiert haben. Studien waren jedoch entweder nicht schlüssig oder widersprüchlich.

Kligler und Chaudharay, die Überprüfung der Wirksamkeit von Pfefferminzöl für verschiedene Zwecke, warnen, dass "Pfefferminzöl wurde verwendet, um Menstruation auszulösen und sollte während der Schwangerschaft vermieden werden."

Forscher des Forschungszentrums für Fruchtbarkeit und Unfruchtbarkeit Fatemeh Zahra im Iran kamen zu dem Schluss, dass Minze bei Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft keinen Unterschied macht.

Eine Frau, die schwanger ist, sollte mit einem Arzt sprechen, bevor sie aus irgendeinem Grund Pfefferminze nimmt.

Erleichterung von Chemotherapie-induziertem Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen oder Emesis sind häufige Nebenwirkungen bei Krebspatienten während einer Chemotherapie. Einige Studien haben herausgefunden, dass Pfefferminze hilft, die Symptome zu lindern.

Eine Studie veröffentlicht in Ökologische Medizin fanden bei Patienten, die ätherisches Pfefferminzöl im Vergleich zu einem Placebo inhalierten, eine "signifikante Verringerung der Intensität und Anzahl von emetischen Ereignissen in den ersten 24 Stunden".

Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass Pfefferminzöl "sicher und wirksam für die antiemetische Behandlung bei Patienten ist und zudem kostengünstig ist".

Behandlung und Heilung von chronischen Wunden

Forschung veröffentlicht in der Zeitschrift ACS Nano schlägt vor, dass Wissenschaftler einen Weg gefunden haben, antimikrobielle Verbindungen aus Pfefferminz und Zimt in winzige Kapseln zu verpacken, die sowohl Biofilme abtöten als auch die Heilung aktiv fördern können.

Die Forscher verpackten Pfefferminzöl und Zimtaldehyd, die Verbindung in Zimt, die für ihren Geschmack und ihr Aroma verantwortlich ist, in Silica-Nanopartikel.

Die Mikrokapsel-Behandlung war gegen vier verschiedene Arten von Bakterien wirksam, einschließlich eines antibiotikaresistenten Stammes. Es förderte auch das Wachstum von Fibroblasten, einem Zelltyp, der für die Wundheilung wichtig ist.

Risiken und Vorsichtsmaßnahmen

Pfefferminze kann wie viele andere Kräuter mit anderen Kräutern, Nahrungsergänzungsmitteln oder Drogen interagieren. Pfefferminze kann bei einigen anfälligen Personen auch Nebenwirkungen auslösen. Es ist möglich, gegen Pfefferminze allergisch zu sein.

Wer bereits Medikamente bekommt, sollte vor der Verwendung von Pfefferminze mit seinem Arzt sprechen.

Pfefferminze sollte nicht von kleinen Kindern verwendet werden. Auf das Gesicht aufgetragen, kann es zu lebensbedrohlichen Atemproblemen führen.

Es ist nicht für Leute zu empfehlen, die:

  • Diabetes haben, da dies das Risiko von Hypoglykämie oder niedrigem Blutzucker erhöhen kann
  • habe eine Hiatushernie.
  • haben gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD)

Pfefferminze kann mit einigen Drogen interagieren, einschließlich:

  • Cyclosporin, eingenommen von Transplantatempfängern, um Organabstoßung zu verhindern
  • Pepcid, Zantac und andere Medikamente, die Magensäure reduzieren
  • Diabetes-Medikamente, die Blutzucker senken
  • Medikamente gegen Bluthochdruck oder Bluthochdruck
  • Medikamente, die von der Leber metabolisiert werden

Es sollte nicht mit Antazida verwendet werden. Dies liegt daran, dass einige Pfefferminz-Ergänzungen in Kapselform sind. Ihre Beschichtung kann zu schnell brechen, wenn der Patient auch ein Antazidum einnimmt, was das Risiko von Sodbrennen erhöht.

Pfefferminze wird auch in Vorbereitung auf die Behandlung von anderen Zuständen verwendet, einschließlich Zahnbelag, Gürtelrose, Harnwegsinfektion und Mundentzündung.

Dr. Kligler und Kollegen schreiben in der Amerikanischer Familienarztkommen zu dem Schluss, dass Pfefferminze bei der Behandlung einiger IBS-Symptome sicher und wirksam zu sein scheint und Spannungskopfschmerzen lindern kann. Sie raten jedoch von übermäßiger Anwendung ab, da hohe Dosen zu Vergiftungen führen können.

Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, um seine Wirksamkeit oder Sicherheit zu bestätigen, aber das University of Maryland Medical Center (UMM) stellt fest, dass Pfefferminze einige Arten von Viren, Pilzen und Bakterien abtöten kann.

Was tun bei diabetischen Notfällen

Was tun bei diabetischen Notfällen

Inhaltsverzeichnis Ursachen und Typen Warnzeichen und Symptome Was Sie bei einem diabetischen Notfall tun sollten Prävention Diabetes-Symptome können sich schnell in Notfälle verwandeln. Die Krankheit Diabetes war die siebte Haupttodesursache in den Vereinigten Staaten im Jahr 2010 und forderte fast 70.000 Leben. Schnelles Reagieren auf Symptome eines diabetischen Notfalls kann lebensrettend sein.

(Health)

Vererbte Genkopien "zufällig aktiviert", schlägt Studie vor

Vererbte Genkopien "zufällig aktiviert", schlägt Studie vor

Es ist allgemein bekannt, dass bei vielen Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs, das Risiko der Entwicklung teilweise durch die Familienanamnese der Krankheit bestimmt wird. Neue Forschungsergebnisse legen jedoch nahe, dass der "zufällige Zufall" entscheidet, ob eine bestimmte Genkopie, die von unserer Mutter oder unserem Vater vererbt wird, tatsächlich verwendet wird. Forscher des Karolinska-Instituts in Schweden und des Ludwig-Instituts für Krebsforschung in Großbritannien sagen, dass ihre in der Zeitschrift Science veröffentlichten Ergebnisse erklären könnten, warum manche Menschen krank werden, selbst wenn sie die gleiche Genkopie wie gesunde Verwandte haben.

(Health)