3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Was ist periphere Neuropathie?

Inhaltsverzeichnis

  1. Behandlung
  2. Symptome
  3. Ursachen
  4. Typen
  5. Natürliche Behandlungen
  6. Ausblick
Periphere Neuropathie bezieht sich auf ein Problem mit den peripheren Nerven. Diese Nerven senden Botschaften aus dem zentralen Nervensystem, dem Gehirn und dem Rückenmark an den Rest des Körpers.

Die peripheren Nerven sagen dem Körper, wenn zum Beispiel die Hände kalt sind. Es kann zu Kribbeln, Prickeln, Taubheit und Muskelschwäche in verschiedenen Teilen des Körpers führen.

Periphere Neuropathie kann eine Reihe von verschiedenen Nerven beeinflussen, so dass sie eine Vielzahl von Orten auf unterschiedliche Weise beeinflussen können. Es kann einen einzelnen Nerv oder mehrere Nerven gleichzeitig betreffen.

Es ist auch mit einer Reihe von verschiedenen zugrunde liegenden medizinischen Bedingungen verbunden. Manchmal gibt es keine erkennbare Ursache.

Es betrifft etwa 20 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten (USA).

Schnelle Fakten zur peripheren Neuropathie

Hier sind einige wichtige Punkte über die periphere Neuropathie. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Neuropathie ist eine häufige Komplikation einer Reihe von verschiedenen Erkrankungen.
  • Es kann die autonomen Nerven, die motorischen Nerven und die sensorischen Nerven umfassen.
  • Manchmal betrifft es einen einzelnen Nerv oder Nerv, zum Beispiel bei der Bell-Lähmung, die einen Gesichtsnerv betrifft.
  • Physische Traumata, wiederholte Verletzungen, Infektionen, Stoffwechselprobleme und die Exposition gegenüber Giftstoffen und einigen Drogen sind mögliche Ursachen.
  • Menschen mit Diabetes haben ein hohes Risiko für Neuropathie.

Behandlung


Das Karpaltunnelsyndrom ist ein Beispiel für eine Mononeuropathie, die einen einzelnen Nerv betrifft.

Die Behandlung zielt entweder auf die zugrunde liegende Ursache ab oder zielt darauf ab, eine symptomatische Schmerzlinderung zu erzielen und weitere Schäden zu verhindern.

Im Falle einer diabetischen Neuropathie kann die Behandlung von hohen Blutzuckerspiegeln weitere Nervenschäden verhindern.

Bei toxischen Ursachen kann das Entfernen der Exposition gegenüber einem vermuteten Toxin oder das Stoppen eines Medikaments weitere Nervenschäden stoppen.

Medikamente können Schmerzen lindern und Brennen, Taubheit und Kribbeln reduzieren.

Medikamentöse Behandlung von neuropathischen Schmerzen

Medikamente, die helfen können, umfassen:

  • Medikamente, die normalerweise für Epilepsie verwendet werden, wie Carbamazepin
  • Antidepressiva wie Venlafaxin
  • Opioid-Schmerzmittel, beispielsweise Oxycodon oder Tramadol

Opioid-Schmerzmittel werden vor Sicherheitsrisiken gewarnt.

Duloxetin kann Menschen mit Chemotherapie-induzierter Neuropathie helfen.

Ärzte können auch Hautflecken wie Lidoderm zur vorübergehenden lokalisierten Schmerzlinderung verschreiben. Dieses enthält das Lokalanästhetikum Lidocain. Die Patches sind wie Bandagen und sie können zugeschnitten werden.

Die Wahl des Medikaments sollte Medikamente für andere Bedingungen berücksichtigen, um unerwünschte Wechselwirkungen zu vermeiden.

Managing Neuropathie

Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), wie Ibuprofen, können helfen, Schmerzen zu kontrollieren. Diese sind über den Ladentisch erhältlich.

Topische Salben und Cremes, wie Capsaicin 0,075 Prozent Creme, mit Chili-Pfeffer, können Schmerzen lindern. Patches sind ebenfalls verfügbar.

Behandlung von Mononeuropathien

Wenn eine Neuropathie durch Kompression eines einzelnen Nervs verursacht wird, ist die Behandlung ähnlich, egal welcher Nerv betroffen ist. Der Ansatz hängt davon ab, ob die Komprimierung fest oder vorübergehend ist.

Eine Lähmung des N. ulnaris, N. radialis oder N. peronaeus kann vorübergehend und reversibel sein, indem einfach die Ursache der Nervenkompression vermieden wird. Zum Beispiel sollte sich eine Person mit einer ulnaren Nervenlähmung nicht auf den betroffenen Ellbogen stützen.

Dem Patienten kann geraten werden, sich auszuruhen und Hitze und eine begrenzte Menge von Medikamenten zu verwenden, um Entzündungen zu reduzieren.

Beim Karpaltunnelsyndrom umfasst die konservative Therapie die Schienung des Handgelenks, orale oder injizierte Kortikosteroidarzneimittel und Ultraschall.

Wenn eine Single-Nerv-Neuropathie nicht auf diese Maßnahmen reagiert, kann eine Operation eine Option sein. Eine Operation kann auch notwendig sein, wenn die Nervenkompression fixiert ist, zum Beispiel wenn sie durch einen Tumor verursacht wird.

Die Überweisung an spezialisierte Schmerzdienste oder eine relevante klinische Spezialität sollte in jedem Stadium erwogen werden, wenn

  • Der Schmerz ist schwer
  • Schmerzen begrenzen die täglichen Aktivitäten und die Lebensqualität erheblich
  • ein zugrunde liegender Gesundheitszustand wird schlechter

Symptome

Die Symptome variieren je nach Art der Neuropathie.

Sensorische Neuropathie

Die Person kann haben:

  • Kribbeln und Taubheit
  • Nadeln und Überempfindlichkeit
  • erhöhter Schmerz oder Unfähigkeit, Schmerz zu fühlen
  • Verlust der Fähigkeit, Veränderungen in Wärme und Kälte zu erkennen
  • Verlust der Koordination und Propriozeption
  • brennende, stechende, stechende, langweilige oder stechende Schmerzen, die nachts schlimmer sein können

Es kann auch zu Fuß- und Beingeschwüren, Infektionen und Gangrän führen.

Motorische Neuropathie

Dies betrifft die Muskeln.

Die Symptome umfassen:

  • Muskelschwäche, die zu Unstetigkeit und Schwierigkeiten beim Ausführen kleiner Bewegungen führt, z. B. beim Knöpfen eines Hemdes.
  • Kraftverschwendung
  • Muskelzuckungen und Krämpfe
  • Muskelparalyse

Wenn die autonomen Nerven betroffen sind, kann es zu Schwitzen, Hitze-Intoleranz, Darm- oder Blasenproblemen und Blutdruckschwankungen kommen, was zu Schwindel führt.

Ursachen

Viele Arten von Neuropathien sind "idiopathisch" oder von unbekannter Ursache, aber eine Reihe von Zuständen kann sie auslösen.

Diabetes ist die häufigste Ursache für chronische periphere Neuropathie. Es passiert, wenn hohe Blutzuckerspiegel die Nerven schädigen.

Andere medizinische Bedingungen und Verletzungen umfassen:

  • Chronische Nierenerkrankung: Wenn die Nieren nicht normal funktionieren, kann ein Ungleichgewicht von Salzen und Chemikalien eine periphere Neuropathie verursachen.
  • Verletzungen: Gebrochene Knochen und enge Gipsverbände können Druck direkt auf die Nerven ausüben.
  • Infektionen: Gürtelrose, HIV-Infektion, Lyme-Borreliose und andere können zu Nervenschäden führen.
  • Guillain-Barré-Syndrom: Dies ist eine spezifische Art von peripherer Neuropathie, ausgelöst durch eine Infektion.
  • Einige Autoimmunerkrankungen: Dazu gehören rheumatoide Arthritis und systemischer Lupus erythematodes (SLE).

Andere Ursachen sind:

  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • einige Medikamente, zum Beispiel Chemotherapie und HIV-Behandlung
  • B12 oder Folat Vitaminmangel
  • Gifte wie Insektizide und Lösungsmittel
  • einige Arten von Krebs, einschließlich Lymphom und multiples Myelom
  • chronische Lebererkrankung

Störungen der kleinen Blutgefäße können die Blutzufuhr zu den Nerven verringern und zu einer Schädigung des Nervengewebes führen.

Neurome, gutartige Tumore, die das Nervengewebe beeinflussen, können zu neuropathischen Schmerzen führen.

Diabetische Neuropathie

Die häufigste Ursache für periphere Neuropathie ist Diabetes. Etwa 60 bis 70 Prozent der Menschen mit Diabetes haben einen gewissen Grad an Neuropathie.

Hohe Blutzuckerwerte verursachen Schäden an den Wänden der kleinen Blutgefäße, die den Nerven an den Enden der Hände und Füße Sauerstoff und Nährstoffe zuführen, sowie die essentiellen Organe im Körper, wie Augen, Nieren und Herz.

Dadurch wird nicht nur die Haut geschädigt, der Empfindungsverlust erhöht auch das Risiko einer Beschädigung.

In den USA ist diabetische Neuropathie die Hauptursache für Fußprobleme und Geschwüre bei Diabetikern. Etwa die Hälfte aller Menschen mit Diabetes leiden an diabetischer Neuropathie.

Was ist diabetische Neuropathie?Erfahren Sie mehr über diabetische NeuropathieLies jetzt

Typen

Das Nervensystem ist ein komplexes Kommunikationsnetz, in dem verschiedene Arten von Nerven interagieren. Periphere Neuropathie bezieht sich speziell auf eine Fehlfunktion der peripheren Nerven.

Über 100 Arten von Neuropathien wurden identifiziert, jede mit ihren eigenen Ursachen und Symptomen.

Neuropathie kann beeinflussen:

  • Sensorische Nerven: Diese Nerven kontrollieren das Gefühl, und Schäden können Kribbeln, Schmerzen, Taubheit oder Schwäche in den Füßen und Händen verursachen.
  • Motorische Nerven: Diese Nerven erlauben Kraft und Bewegung und Schaden kann Schwäche in den Füßen und Händen verursachen.
  • Autonome Nerven: Diese Nerven steuern Körpersysteme wie das Verdauungs- oder Herz-Kreislauf-System. Schäden können die Herzfrequenz, den Blutdruck und andere Funktionen beeinflussen.

Mononeuropathie beinhaltet einen einzelnen Nerv. Bei der Polyneuropathie sind mehrere Nerven betroffen.

Beispiele für Neuropathie sind:

  • Postzosterschmerz, der Gürtelrose folgen kann. Die sensorische Neuropathie kann viele Monate anhalten, nachdem der Ausschlag verschwunden ist.
  • Ulnarisparese nach einer Verletzung des Ellenbogens
  • Karpaltunnelsyndrom, eine Kompression der Nerven im Handgelenk
  • Peronaeusparese, verursacht durch Kompression eines Nervs im Bein, das am Hals des Fibulas oder des Wadenknochens zwischen Knie und Knöchel verläuft
  • Bell-Lähmung, eine Single-Nerv-Neuropathie, die das Gesicht betrifft

Natürliche Behandlungen

Zu den nicht drogenbezogenen Maßnahmen gehören:


Heiße oder kalte Packung kann helfen, Beschwerden zu lindern.
  • Tragen von Stoffen, die nicht reizen, wie Baumwolle
  • Abdeckung sensibler Bereiche mit einem plastischen Wundverband oder Frischhaltefolie
  • mit warmen oder kalten Packungen, es sei denn, das Problem wird durch Hitze oder Kälte verschlimmert

Stressabbau und andere komplementäre Therapien umfassen Meditation, Entspannungstechniken, Massagen und Akupunktur.

Manche Menschen finden, dass die Verwendung einer transkutanen elektrischen Nervenstimulation (TENS) hilft. Dieses Gerät unterbricht Nervenmeldungen durch Abgabe eines kleinen elektrischen Stroms. Seine Wirksamkeit wurde von der Forschung nicht bestätigt.

Alle Ergänzungen sollten zuerst mit einem Arzt besprochen werden.

Ausblick

Die Aussichten für eine periphere Neuropathie variieren je nach zugrunde liegender Ursache und welche Nerven sind geschädigt.

Einige Fälle können sich mit der Zeit verbessern, wenn die zugrunde liegende Ursache behandelt wird, in anderen Fällen kann der Schaden dauerhaft sein oder mit der Zeit allmählich schlechter werden.

Was wir sehen und hören können, wird von der Imagination beeinflusst

Was wir sehen und hören können, wird von der Imagination beeinflusst

Unsere Vorstellungskraft kann beeinflussen, wie wir die Welt um uns herum mehr erleben, als bisher angenommen wurde. Zum Beispiel kann das, was wir uns in unserem Kopf vorstellen sehen oder hören, unsere tatsächliche Wahrnehmung verändern, so eine neue Untersuchung eines Teams vom Karolinska Institut in Schweden. Das in der Zeitschrift Current Biology veröffentlichte Ergebnis untersucht die historische Frage in den Neurowissenschaften und der Biologie, wie unser Gehirn Informationen aus allen verschiedenen Sinnen zusammenbringt.

(Health)

Die Gehirne von Psychopathen können die Strafe nicht vollständig verarbeiten

Die Gehirne von Psychopathen können die Strafe nicht vollständig verarbeiten

Eine MRI-Studie hat ergeben, dass psychopathische Gewalttäter aufgrund von Missbildungen in ihren Gehirnen möglicherweise nicht in der Lage sind, von der Bestrafung zu lernen. Häufiges wiederholtes Vergehen bei Menschen mit Psychopathie deutet darauf hin, dass Bestrafung ihr Verhalten nicht verändert. Die Studie, veröffentlicht in Lancet Psychiatry, zeigt, dass Anomalien in den Bereichen des Gehirns mit dem Lernen von Strafe gefunden werden können.

(Health)