3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Prostatakrebs Diagnose kann genauer sein mit Sperma-Test

Prostatakrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen bei Männern und eine Hauptursache für krebsbedingte Todesfälle. Es ist jedoch schwierig zu diagnostizieren - der häufig verwendete PSA-Test kann zu einer Überdiagnose und unnötigen weiteren Verfahren führen. Jetzt, neue Forschung von der Universität von Adelaide in Australien geführt verspricht, die Genauigkeit der Diagnose von Prostatakrebs mit Hilfe von Biomarkern in Samenflüssigkeit zu verbessern.

Im Tagebuch schreiben Endokrin-bezogener Krebsbeschreiben die Forscher, wie sie Samenflüssigkeitsproben von 60 Männern analysierten, und fanden heraus, dass kleine Moleküle, die microRNAs genannt wurden, "überraschend genau" waren, wenn sie zeigten, bei welchen Männern Prostatakrebs vorlag und wie schwer es war.

Das Problem mit dem aktuellen PSA-Test (Prostataspezifisches Antigen) für Prostatakrebs ist, dass es zwar sehr empfindlich ist, aber nicht spezifisch für Prostatakrebs ist. Zum Beispiel könnte es für nicht krebsartige Zustände wie Prostatahyperplasie (BPH) und Prostatitis positiv sein.

Dies führt zu vielen unnötigen Biopsien und, vielleicht noch schwerwiegender, zu einer wesentlichen Überdiagnose und Überbehandlung von langsam wachsenden, nicht-letalen Prostatakrebsarten, die wahrscheinlich am besten in Ruhe gelassen und nur unter einem so genannten "wachsam wartenden" Regime überwacht werden .

"Biomarker, die in der Lage sind, Prostatakrebs frühzeitig zu erkennen und aggressive Tumore zu identifizieren, werden dringend benötigt, um die Patientenversorgung zu verbessern", sagt Leitautor Dr. Luke Selth, Young Investigator der Prostate Cancer Foundation in den USA.

Ein Biomarker könnte zwischen Tumoren mit höherem und niedrigerem Grad unterscheiden

Bei der Analyse der Samenflüssigkeitsproben entdeckte das Team eine Reihe von microRNAs, von denen bekannt ist, dass sie bei Prostatakrebs erhöht sind. MicrosRNAs sind kleine nicht-kodierende Moleküle, die für die Kontrolle der Genexpression wichtig sind.


Anders als bei einem PSA-Test, der nicht sehr spezifisch für Prostatakrebs ist, könnten microRNAs in Samenflüssigkeitsproben Männer mit niedrigen Tumoren von solchen mit höhergradigen Tumoren unterscheiden.

Sie waren überrascht zu sehen, dass einige der microRNAs genauer waren als ein PSA-Test bei der Erkennung, welcher der Männer Krebs hatte und welche nicht.

Sie fanden auch eine spezifische microRNA - genannt MiR-200b - könnte Männer mit niedrigen Tumoren von denen mit höhergradigen Tumoren unterscheiden. "Dies ist wichtig", erklärt Dr. Seldh, "weil es als potenzielles Prognoseinstrument hilft, die Dringlichkeit und die Art der erforderlichen Behandlung anzuzeigen."

In früheren Arbeiten haben Dr. Seldh und sein Team gezeigt, dass microRNAs im Blut vorhersagen können, bei welchen Männern ein Rezidiv wahrscheinlich ist, nachdem ihr Prostatakrebs operativ entfernt wurde.

Er sagt, dass sie "von der potenziellen klinischen Anwendung von microRNAs in einer Reihe von Körperflüssigkeiten begeistert sind", und er und seine Kollegen planen bereits, ihre Ergebnisse bei größeren Patientengruppen zu validieren.

Inzwischen, Medizinische Nachrichten heute kürzlich gelernt, wie ein kommerzieller epigenetischer Test für Prostatakrebs, wenn sie neben der ersten Biopsie durchgeführt wird, die Existenz von Krebs bis zu 88% der Zeit genau ausschließt.

Deine Augen sind eine halbe Milliarde Jahre alt

Deine Augen sind eine halbe Milliarde Jahre alt

Augen sind erstaunliche und technische Organe, wertvoll für jeden Einzelnen. Aber wie hat sich das menschliche Auge entwickelt? Nach einer Überprüfung der Beweise stammt es vor mehr als 500 Millionen Jahren zurück zu Fischen. Professor Trevor Lamb vom Vision Centre und der Australian National University führte eine große wissenschaftliche Untersuchung des Ursprungs des Auges durch, in der er die Ergebnisse von Hunderten von Wissenschaftlern weltweit analysierte.

(Health)

Trinkwasser erhöht die Reaktionszeit Ihres Gehirns

Trinkwasser erhöht die Reaktionszeit Ihres Gehirns

Wir alle wissen, dass Trinkwasser regelmäßig gut für den Körper ist. Aber neue Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Trinkwasser, wenn wir durstig sind, die Leistung unseres Gehirns in mentalen Tests erhöht. Forscher von der Universität East London und der Universität von Westminster in Großbritannien analysierten die potenziellen Auswirkungen von Wasser auf kognitive Leistungsfähigkeit und Stimmung bei 34 Teilnehmern mit einem Durchschnittsalter von 29 Jahren.

(Health)