3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Rise in US-verschreibungspflichtigen Drogenkonsum

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Erwachsene in den USA verwenden immer mehr verschreibungspflichtige Medikamente JAMA.
Die Verwendung der meisten verschreibungspflichtigen Medikamente hat in den USA zugenommen, heißt es in einer neuen Studie.

Verschreibungspflichtige Medikamente stellen in den USA eine erhebliche Ausgabe dar, doch mangelt es an konsolidierten Informationen auf der Ebene der Bevölkerung, da die Daten normalerweise aus Apothekendatenbanken oder aus Ausgabenaufzeichnungen stammen.

Elizabeth D. Kantor, PhD, früher von der Harvard T.H. Chan School of Public Health in Boston, MA, und Kollegen verwendeten landesweite Daten von der nationalen Gesundheit und Ernährung Prüfung (NHANES), um Trends im verschreibungspflichtigen Drogenkonsum von 1999 bis 2012 zu bewerten.

Das Team befragte 37.959 amerikanische Erwachsene im Alter von 20 Jahren und älter. Sieben NHANES-Zyklen wurden eingeschlossen (1999-2000 bis 2011-12); Die Stichprobengröße pro Zyklus lag zwischen 4.861 und 6.212. Innerhalb eines jeden Zyklus wurde die Verwendung von verschreibungspflichtigen Medikamenten in den letzten 30 Tagen insgesamt und nach Wirkstoffklassen beurteilt.

Verschreibungspflichtiger Drogenkonsum stieg von 51% der Bevölkerung in 1999-2000 auf 59% in 2011-2012. Unter den 18 Drogenklassen, die von mehr als 2,5% der Bevölkerung zu irgendeinem Zeitpunkt während des Untersuchungszeitraums verwendet wurden, nahm die Prävalenz der Anwendung in 11 Arzneimittelklassen zu.

Verschreibungspflichtiger Drogenkonsum nahm bei Personen im Alter von 40 bis 64 Jahren und bei Personen im Alter von 65 Jahren und darüber, aber nicht bei Personen im Alter von 20 bis 39 Jahren signifikant zu.

Polypharmacy, die Verwendung von fünf oder mehr verschreibungspflichtigen Medikamenten, stieg von 8-15% und stieg signifikant zwischen allen drei Gruppen, von 0,7-3,1% für diejenigen im Alter von 20-39; von 10-15% unter den 40-64ern; und von 24-39% bei den über 65-Jährigen.

Aufstieg in hypertensive Drogen und Statine

Die Verwendung von Medikamenten gegen Bluthochdruck stieg von 20 bis 27%, ebenso wie Medikamente zur Behandlung von Hyperlipidämie, von 7 bis 17%, vor allem durch die Verwendung von Statinen. Das am häufigsten konsumierte Einzelmedikament in den Jahren 2011-2012 war Simvastatin, das von 7,9% der Bevölkerung verwendet wurde, gegenüber 2% in den Jahren 1999-2000. Die Verwendung von Antidiabetika stieg von 4,6 bis 8,2%.

Die Verwendung von Antidepressiva und narkotischen Analgetika stieg in den früheren Zeiträumen an, stabilisierte sich jedoch nach 2005. Die Anwendung von Antidepressiva nahm insgesamt von 7-13% und von narkotischen Analgetika von 3,8-5,7% zu.

Diese Veränderungen können sich ändernde Einstellungen gegenüber Depressionen und ein erhöhtes Bewusstsein für verschreibungspflichtigen Opioid-Drogenmissbrauch oder -missbrauch darstellen. Das Missbrauchspotential kann auch dazu führen, dass diese Medikamente nicht ausreichend gemeldet werden, was die Zahlen in den späteren Jahren möglicherweise verzerrt.

Die Verwendung von Sexualhormonen von Frauen fiel von 19-11%, was einen Rückgang der Verwendung von nicht-kontrazeptiven Hormonen für die Wechseljahrs-Therapie widerspiegelt, von 12-4%.

Insgesamt blieb die verschreibungspflichtige analgetische Anwendung stabil bei 11%, obwohl sich die Trends nach Typ unterschieden. Die Antibiotika-Nutzung war um 1,4% gesunken.

Trends deuten darauf hin, dass man sich auf das kardiometabolische Syndrom konzentrieren muss

Die verbleibenden Top-10-Medikamente enthalten Lisinopril, Levothyroxin, Metoprolol, Metformin, Hydrochlorothiazid, Omeprazol, Amlodipin, Atorvastatin und Albuterol; Alle der 10 am häufigsten verwendeten Medikamente stiegen über den Studienzeitraum, mit Ausnahme von Atorvastatin.

Die Autoren schreiben:

"Acht der 10 am häufigsten verwendeten Medikamente in 2011-2012 werden verwendet, um Komponenten des kardiometabolischen Syndroms, einschließlich Bluthochdruck, Diabetes und Dyslipidämie zu behandeln. Ein weiterer ist ein Protonenpumpenhemmer für gastroösophagealen Reflux, eine Erkrankung häufiger bei Personen, die sind Übergewichtig oder fettleibig. So kann die Zunahme der Verwendung einiger Mittel die wachsende Notwendigkeit zur Behandlung von Komplikationen, die mit der Zunahme von Übergewicht und Fettleibigkeit verbunden sind, widerspiegeln. "

Die Autoren betonen die Notwendigkeit, die Bewertungen von verschreibungspflichtigem Drogenkonsum zu aktualisieren, da die Entwicklung die sich verändernden Gesundheitsbedürfnisse der Bevölkerung, Fortschritte in der Behandlung, neue klinische Richtlinien, den Eintritt oder Austritt von Medikamenten aus dem Markt und Änderungen in der Arzneimittelmarketingpolitik widerspiegelt und Förderung.

Sie fordern, dass Muster des Konsums von verschreibungspflichtigem Drogenkonsum dokumentiert werden, um die klinische Praxis und Forschung zu unterstützen und um Bevölkerungsuntergruppen zu identifizieren, bei denen die Gefahr besteht, dass sie zu wenig genutzt, missbraucht und mehrheitlich behandelt werden.

Medizinische Nachrichten heute berichteten kürzlich über den Anstieg der nichtmedikamentösen Anwendung von verschreibungspflichtigen Opioiden in den USA.

Zentren für Medicare und Medicaid Services schlägt Erhöhung der Vergütung für Ärzte um 7%

Zentren für Medicare und Medicaid Services schlägt Erhöhung der Vergütung für Ärzte um 7%

Um den Hausärzten zu helfen, haben die Zentren für Medicare und Medicaid Services (CMS) eine Regelung vorgeschlagen, nach der die Gehälter von Hausärzten um sieben Prozent erhöht werden sollen, und um andere Hausärzte zwischen drei und fünf Prozent mehr zu bezahlen. Diese vorgeschlagene Regel wird Teil der aktualisierten Zahlungsrichtlinien im Rahmen des Medicare Physician Fee Schedule (MPFS) sein, die im Kalenderjahr 2013 wirksam werden.

(Health)

Biochemischer Schalter im Zusammenhang mit Schlaganfall und Herzerkrankungen - wie es sich einschaltet

Biochemischer Schalter im Zusammenhang mit Schlaganfall und Herzerkrankungen - wie es sich einschaltet

Das Wissenschaftsjournal Proceedings der National Academy of Sciences berichtete, dass Wissenschaftler der Universität Leicester und der Universität Cardiff einen Durchbruch beim Verständnis des "P2H1" -Verfahrens, das mit Schlaganfällen und Herzerkrankungen einhergeht, erzielt haben. eingeschaltet '.

(Health)