3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Die Zahl der Verkehrstoten ist nach der Erhöhung der Alkoholsteuer deutlich zurückgegangen, sagen die Forscher

Die Erhöhung der Alkoholsteuern in den USA könnte jedes Jahr Tausende von Todesfällen durch Autounfälle verhindern, sagen Forscher, die eine Studie durchgeführt haben, die eine Erhöhung der Alkoholsteuern in einem bestimmten Bundesstaat zeigte, gefolgt von einer signifikanten Reduzierung von tödlichen Autounfällen.
Eine Erhöhung der Alkoholsteuer führte zu einer Verringerung tödlicher Autounfälle.

Forscher von der Universität von Florida (UF) fanden heraus, dass, nachdem Illinois die Steuern auf Bier, Wein und Spirituosen im Jahr 2009 erhöht hatte, es einen 26% igen Rückgang der Autounfälle mit Alkohol gab.

Sie berichten ihre Ergebnisse in der American Journal für öffentliche Gesundheit

Die Reduzierung alkoholbedingter tödlicher Autounfälle war am größten bei jungen Menschen, sagen die Forscher, die in dieser Gruppe Todesfälle um 37% fanden.

Im August 2009 steuerte der Bundesstaat Illinois Bier um 4,6 Cents pro Gallone, Wein um 66 Cents pro Gallone und destillierte Spirituosen um 4,05 USD pro Gallone. Wenn diese Steuer an den Verbraucher weitergegeben wird, erhöht sich der Preis für ein Glas Bier um 0,4 Cent, für ein Glas Wein um 0,5 Cent und für einen Schuss Spirituosen um 4,8 Cent.

Die Einführung ähnlicher Steuererhöhungen in den USA könnte Tausende von Leben retten, fordert der Erstautor Alexander C. Wagenaar, Professor in der Abteilung für Gesundheitsergebnisse und -politik an der UF College of Medicine.

Inflation "hat die Wirkung von Alkoholsteuern erodiert"

Wenn man die Inflation berücksichtigt, sind die Steuern auf alkoholische Getränke in den USA erheblich gesunken, was dazu beigetragen hat, dass die Getränke deutlich erschwinglicher wurden als vor 50 Jahren.

Die Forscher vermuten, dass dies zu Amerikas weitverbreitetem Alkoholproblem beigetragen hat.

In den USA in den 1950er Jahren müsste die durchschnittliche Person etwa die Hälfte ihres verfügbaren Einkommens zur Verfügung stellen, um mehr als 10 Getränke pro Tag zu bezahlen. Im Jahr 2011 sind 10 Getränke pro Tag etwa 3% des verfügbaren Einkommens der durchschnittlichen Person. Prof. Wagenaar bemerkt:

"Wenn Politiker versuchen, gefährliche Fahrer auf unseren Straßen anzusprechen und die Zahl der Todesopfer zu reduzieren, sollten sie den Trend umkehren, dass die Inflation Alkoholsteuern untergräbt."

Jedes Jahr werden in den USA etwa eine halbe Million Menschen verletzt und fast 10.000 sterben an alkoholbedingten Autounfällen.

Die Verringerung tödlicher Unfälle war auf Steueränderungen zurückzuführen und nicht auf andere Faktoren

Für ihre Analyse verwendete das Team Daten über tödliche Unfälle in Illinois zwischen Januar 2001 und Dezember 2011, die von der National Highway Traffic Safety Administration aufgezeichnet wurden.

Sie untersuchten die Muster tödlicher Unfälle in den 104 Monaten vor und in den 28 Monaten nach der Einführung der neuen Alkoholsteuern.

Die Details in den Illinois Autounfalldaten erlaubten es ihnen, die Auswirkung der Steuerveränderung in Bezug auf Alter, Geschlecht, Rasse und Blutalkoholspiegel des Fahrers, die zum Zeitpunkt des tödlichen Absturzes gemessen wurden, zu analysieren.

Für die Studie definierte das Team einen Blutalkoholspiegel von weniger als 0,15% als beeinträchtigtes Fahren und darüber als betrunkenes Fahren.

Ein Blutalkoholgehalt von 0,15% entspricht in etwa dem eines durchschnittlichen Erwachsenen nach dem Trinken von sechs alkoholischen Getränken in 1 Stunde.

Das Team hat die Ergebnisse angepasst, um eine Reihe anderer Faktoren zu berücksichtigen, die den Unfall von Kraftfahrzeugen beeinflussen können, darunter Verkehrssicherheitsprogramme, wirtschaftliche Bedingungen und das Wetter.

In ihrer Analyse verglichen sie die Anzahl der alkoholbedingten tödlichen Unfälle mit denen, die keinen Alkohol im gleichen Zeitraum für Illinois einschlossen, und verglichen auch die Ergebnisse mit einer ähnlichen Analyse von Zusammenstößen in Wisconsin, einem Staat, der keine Steueränderungen eingeführt hatte.

Die angepassten Ergebnisse und die zwischenstaatlichen Vergleiche bestätigten, dass der Rückgang der tödlichen Autounfälle auf Steueränderungen und nicht auf andere Faktoren zurückzuführen war.

Die Forscher vermuten, dass eine Verringerung des verfügbaren Einkommens - als Folge der Großen Rezession - zu den größeren als erwarteten Auswirkungen einer solchen moderaten Steuererhöhung beigetragen haben könnte.

Ergebnisse widersprechen der Überzeugung, dass starke Trinker Steuererhöhungen auf Alkohol ignorieren

Die Forscher fanden heraus, dass die Zahl der Unfälle mit alkoholbeeinträchtigten Fahrern (22%) denen von extrem betrunkenen Fahrern (25%) sehr ähnlich war.

Prof. Wagenaar kommt zu dem Schluss:

"Während unsere Studie bestätigt, was Dutzende früherer Studien herausgefunden haben - dass eine Erhöhung der Alkoholsteuern den Alkoholkonsum reduziert und alkoholbedingte Gesundheitsprobleme reduziert, ist es einzigartig, dass wir festgestellt haben, dass Alkoholsteuern tatsächlich die gesamte Trinkmenge beeinflussen Fahrer, einschließlich extrem betrunkener Fahrer. "

Er sagt, diese Erkenntnis habe "starke Auswirkungen darauf, wie wir unsere Gemeinden sicherer halten können" und widerspricht dem, was viele Ökonomen sagen - dass schwere Fahrer weniger auf Steueränderungen reagieren.

Inzwischen, Medizinische Nachrichten heute vor kurzem berichtete eine Studie von Forschern an der University of Michigan Injury Center, die Anpassung eines Alkoholtester Interlock-System an neue Autos gefunden konnte 80% der Trunkenheit am Steuer Fahrstoden verhindern. Das System ist so konzipiert, dass der Fahrer, bevor er das Auto starten kann, in das Gerät einatmen muss, das auf dem Armaturenbrett angebracht ist und seinen Blutalkoholgehalt (BAC) misst. Wenn ihr BAC über dem gesetzlichen Grenzwert liegt - der je nach Bundesland variiert - startet das Fahrzeug nicht.

Was ist Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJD)?

Was ist Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJD)?

Inhaltsverzeichnis Was ist CJD? Symptome Ursachen Diagnose Therapie Prävention Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit ist eine seltene neurodegenerative Erkrankung, die das Gehirn schnell, progressiv und schwer beeinträchtigt. Die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJD) zerstört allmählich Gehirnzellen und verursacht winzige Löcher im Gehirn.

(Health)

Therapie kann Reverse Stroke Damage durch Sprung-Start Wachstum von Nervenfasern

Therapie kann Reverse Stroke Damage durch Sprung-Start Wachstum von Nervenfasern

Eine neue Technik, die das Wachstum von Nervenfasern beschleunigt, könnte einen Großteil der durch Schlaganfälle verursachten Schäden rückgängig machen, berichten Forscher in der Ausgabe der Zeitschrift Stroke vom 7. Januar 2011. "Diese Therapie kann verwendet werden, um die Funktion wiederherzustellen, selbst wenn sie lange nach einer ischämischen Hirnschädigung gegeben wird", schreiben Senior-Autorin Dr. med. Gwendolyn Kartje und ihre Kollegen.

(Health)