3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Zu viel oder zu wenig Schlaf im Zusammenhang mit chronischen Krankheiten

Eine neue Studie stellt fest, dass zu viel Schlaf und zu wenig Schlaf mit führenden chronischen Krankheiten wie Diabetes, koronarer Herzkrankheit, Fettleibigkeit und Angstzuständen bei Menschen über 45 Jahren in Verbindung gebracht wird.

Die Studie definiert zu viel Schlaf als 10 Stunden oder mehr und zu wenig als 6 Stunden oder weniger.

Forscher der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) berichten ihre Ergebnisse in der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift SCHLAF.

Co-Autorin Dr. Janet B. Croft, eine leitende Epidemiologe für chronische Krankheiten in der Abteilung für Bevölkerungsgesundheit am CDC, sagt:

"Einige der Beziehungen zwischen ungesunden Schlafzeiten und chronischen Krankheiten wurden teilweise durch häufige psychische Belastung und Fettleibigkeit erklärt."

Sie sagt, dies legt nahe, dass Ärzte, die sich um Patienten mit chronischen Krankheiten kümmern, darüber nachdenken sollten, ihre geistige Gesundheit und ihr Körpergewicht sowie ihre Schlafqualität zu kontrollieren.

Für ihre Studie untersuchten die Forscher Daten von über 54.000 Menschen im Alter von 45 Jahren und älter, die in 14 US-Bundesstaaten leben.

Die Daten zeigten, dass 31% der Teilnehmer "Kurzschläfer" waren, die innerhalb von 24 Stunden durchschnittlich 6 Stunden oder weniger schliefen, über 65% waren "optimale Schläfer", die durchschnittlich 6 bis 9 Stunden schliefen, und 4% waren "Langschläfer", die im Durchschnitt 10 Stunden oder mehr geschlafen haben.

Bei der Analyse der Beziehungen zwischen Schlaf und Gesundheit stellte das Team fest, dass Kurzschläfer im Vergleich zu optimalen Schläfern eher unter koronarer Herzkrankheit, Schlaganfall und Diabetes sowie Fettleibigkeit und häufigem psychischen Stress litten.

Sie fanden das gleiche galt für Langschläfer, außer in ihrem Fall, Verbindungen mit koronarer Herzkrankheit, Schlaganfall und Diabetes waren noch stärker.

Dr. M. Safwan Badr, Präsident der American Academy of Sleep Medicine (AASM), sagt:

"Länger zu schlafen bedeutet nicht unbedingt, dass du gut schläfst."

Er sagt, dass die Menschen verstehen sollten, dass Schlaf die Gesundheit beeinflusst: Ein gesunder, ausgewogener Lebensstil bedeutet nicht nur, einer guten Diät zu folgen und fit zu bleiben, sondern auch die richtige Menge und Qualität des Schlafes zu bekommen.

Die AASM berät Patienten, die an chronischen Erkrankungen leiden - wie Diabetes, Angstzustände, Herzerkrankungen und Fettleibigkeit - um ihre Schlafmuster von einem auf Schlafmedizin spezialisierten Arzt untersuchen zu lassen.

Dr. Badr sagt:

"Es ist wichtig, dass Erwachsene jede Nacht 7 bis 9 Stunden schlafen, um die gesundheitlichen Vorteile des Schlafes zu erhalten, aber das gilt besonders für diejenigen, die eine chronische Krankheit bekämpfen."

Er sagt, dass Menschen mit chronischen Krankheiten häufig an Schlafstörungen wie Apnoe und Schlaflosigkeit leiden, die ihre Fähigkeit beeinträchtigen, einen guten Schlaf zu bekommen. Wenn Sie erschöpft aufwachen, dann müssen Sie Hilfe bekommen, um das Problem zu identifizieren:

"Wenn bei Ihnen eine Schlafkrankheit diagnostiziert wird, könnte die Behandlung die Krankheitssymptome und die Lebensqualität erheblich verbessern."

Die Forscher fordern weitere Studien, um zu untersuchen, wie psychische Gesundheit und die Einhaltung eines normalen Gewichts mit der Schlafdauer interagieren können, um chronischen Krankheiten vorzubeugen.

Eine andere Studie, die kürzlich veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Yoga menopausalen Frauen mit Schlaflosigkeit half.

Männer, die in der Sauna ein geringeres Risiko für Herztod haben

Männer, die in der Sauna ein geringeres Risiko für Herztod haben

Für viele ist ein Besuch im Health Club nicht komplett ohne einen Aufenthalt in der Sauna; Es ist eine entspannende Erfahrung, die den Körper entgiftet und den Stoffwechsel beschleunigt. Aber eine neue Studie behauptet, dass das Saunabaden so viel mehr kann: es könnte das Risiko von Herz-Kreislauf- und Gesamtmortalität reduzieren.

(Health)

Reduzierung der Fettsäureproduktion kann helfen, Arthritis, Leukämie zu behandeln

Reduzierung der Fettsäureproduktion kann helfen, Arthritis, Leukämie zu behandeln

Eine neue Studie von Forschern der medizinischen Fakultät der Washington University in St. Louis behauptet, dass Fettsäuren, die mit Fettleibigkeit und Diabetes in Verbindung gebracht werden, ebenfalls zur Entwicklung von Arthritis und Leukämie beitragen können, was den Weg für neue Behandlungen dieser Krankheiten ebnet. Das obere Bild zeigt normale Etherlipidproduktion in Mäusen, zusammen mit einer Fülle von Neutrophilen.

(Health)