3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Geruchstest für Alzheimer-Diagnose tritt näher

Die Diagnose der Alzheimer-Krankheit bleibt eine Herausforderung für Ärzte, die sich auf eine Kombination von mentalen und körperlichen Untersuchungen verlassen, um den Zustand zu erkennen. In einer neuen Studie beschreiben Forscher, wie ein Geruchstest die Genauigkeit einer Alzheimer-Diagnose verbessern könnte.
Forscher vermuten, dass ein Geruchstest die Genauigkeit einer Alzheimer-Diagnose erhöhen könnte.

Projektleiter David R. Roalf, Ph.D. - ein Assistenzprofessor in der Abteilung für Psychiatrie an der School of Medicine der Universität von Pennsylvania - vor kurzem berichtete neue Erkenntnisse in der Journal der Alzheimer-Krankheit.

Die Alzheimer-Krankheit ist eine neurologische Störung, die durch Gedächtnisprobleme und Verhaltensänderungen gekennzeichnet ist. Es ist die häufigste Form der Demenz, die in den USA rund 60-80 Prozent aller Demenzfälle ausmacht.

Nach Angaben der Alzheimer Association leben in den USA etwa 5,4 Millionen Menschen mit dieser Krankheit, und alle 66 Sekunden entwickelt eine weitere Person diese Krankheit.

Derzeit gibt es keinen einzigen Test für die Diagnose von Alzheimer. Ärzte machen eine Diagnose durch eine Reihe von Assessments, einschließlich physischer und neurologischer Untersuchungen, mentaler Zustandstests, Bluttests, Bildgebung des Gehirns und einer Bewertung der Anamnese.

Frühere Studien haben vorgeschlagen, dass der Geruchssinn mit Alzheimer abnimmt; Daher haben Forscher zunehmend untersucht, ob ein Schnelltest zur Erkennung der Krankheit verwendet werden könnte.

Eine Studie von Medizinische Nachrichten heute B. im November, wie eine Reihe von olfaktorischen Tests Patienten mit Alzheimer effektiv identifiziert hat, und Forscher fanden heraus, dass Patienten mit einem reduzierten Geruchssinn wahrscheinlicher Hirnanomalien hatten, die mit der Krankheit assoziiert sind.

Die neue Studie von Roalf und seinem Team bietet Unterstützung für diese Forschung, nachdem sie herausgefunden hat, dass ein Schnüffel-Test die diagnostische Genauigkeit der Alzheimer-Krankheit und der leichten kognitiven Beeinträchtigung (MCI), die als Vorläufer von Alzheimer gilt, erhöht.

Geruchstest ermöglichte eine genauere Diagnose von Alzheimer, MCI

Um ihre Ergebnisse zu erreichen, nahmen Roalf und seine Kollegen 728 ältere Erwachsene auf, von denen 292 gesund waren, 262 hatten Alzheimer-Krankheit und 174 hatten MCI.

Der Geruchssinn der Teilnehmer wurde mit dem Sniffin Sticks Odor Identification Test (SS-OIT) getestet, bei dem 16 verschiedene Gerüche identifiziert werden mussten. Die Probanden unterlagen ebenfalls standardisierten kognitiven Tests.

Die Forscher bewerteten die Genauigkeit der kognitiven Tests allein für die Diagnose von Alzheimer und MCI sowie in Kombination mit dem SS-OIT.

Das Team fand heraus, dass das SS-OIT die diagnostische Genauigkeit für Patienten signifikant erhöhte; Kognitive Tests diagnostizierten MCI mit 75 Prozent Genauigkeit, aber dies erhöhte sich auf 87 Prozent, wenn SS-OIT eingeschlossen wurde.

Ähnliche Ergebnisse wurden für die Diagnose der Alzheimer-Krankheit gesehen, und das Team sagt, dass das SS-OIT sogar half, zu identifizieren, welche Patienten fortgeschrittenere Formen von MCI hatten.

"Diese Ergebnisse legen nahe, dass ein einfacher Geruchsidentifikationstest ein nützliches zusätzliches Werkzeug für die klinische Kategorisierung von MCI und Alzheimer sein kann, und sogar für die Identifizierung von Personen, die das höchste Risiko einer Verschlechterung haben."

David R. Roalf, Ph.D.

Pläne für zukünftige Forschung

Während größere Demenzkliniken bereits begonnen haben, Geruchstests als ein diagnostisches Werkzeug für die Alzheimer-Krankheit bei älteren Erwachsenen zu verwenden, stellt Roalf fest, dass die genauesten Tests dazu neigen, eine lange Zeit zu verabreichen, was ihre weit verbreitete Verwendung entmutigen könnte.

Daher planen er und seine Kollegen, einen schnelleren, vereinfachten Geruchstest für die Alzheimer-Diagnose zu erstellen.

"Wir hoffen, den Sniffin 'Sticks-Test, der normalerweise 5 bis 8 Minuten dauert, auf 3 Minuten zu verkürzen und den Nutzen des kürzeren Tests bei der Diagnose von MCI und Demenz zu bestätigen - wir glauben, dass dies mehr Neurologie-Kliniken dazu ermutigen wird diese Art von Screening ", sagt Roalf.

Darüber hinaus wollen die Forscher untersuchen, ob Proteinmarker von Alzheimer, die in der für den Geruchssinn verantwortlichen Hirnregion gefunden werden, in der Nasenflüssigkeit nachgewiesen werden können. Dies, so das Team, könnte eine frühere Erkennung der Krankheit ermöglichen.

Lesen Sie, wie ein Protein im Urin das Risiko einer Demenz erhöhen kann.

Baumnüsse können das Risiko eines Wiederauftretens von Dickdarmkrebs, Tod senken

Baumnüsse können das Risiko eines Wiederauftretens von Dickdarmkrebs, Tod senken

Der Verzehr von mindestens 2 Unzen Nüssen pro Woche kann das Risiko eines Wiederauftretens von Krebs bei Patienten, die wegen eines Dickdarmkrebses im Stadium III behandelt wurden, signifikant reduzieren und das Todesrisiko mehr als halbieren. Das Essen von Baumnüssen könnte Patienten mit Darmkrebs im Stadium III nützen, heißt es in der Studie.

(Health)

Studie identifiziert globale Prävalenz von Hepatitis C-Virus-Genotypen

Studie identifiziert globale Prävalenz von Hepatitis C-Virus-Genotypen

In einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Hepatology veröffentlicht wurde, zeigen Forscher aus dem Vereinigten Königreich, dass der Hepatitis-C-Virus-Genotyp 1 mit 46% aller Hepatitis-C-Infektionen weltweit am häufigsten vorkommt. Die Forscher identifizieren die weltweite Prävalenz bestimmter Hepatitis-C-Virus-Genotypen in ihrer neuen Studie und stellen fest, dass Genotyp 1 am dominantesten ist.

(Health)