3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Sofosbuvir bietet hohe Heilungsrate für zwei Hepatitis-C-Subtypen

Sofosbuvir, ein neues Medikament, bietet eindrucksvolle Heilungsraten für Hepatitis-C-Patienten mit zwei Subtypen der Krankheit - Genotypen 2 und 3, laut Forschern des Weill Cornell Medical College.
Etwa 1 von 4 Hepatitis-C-Patienten in den USA hat einen dieser beiden Subtypen.
Sofosbuvir, das viel sicherer ist als Interferon, bot der Mehrheit der Patienten, die an einer klinischen Phase-3-Studie teilnahmen, eine wirksamere Behandlung. Die Teilnehmer hatten keine anderen Behandlungsmöglichkeiten, berichteten die Wissenschaftler NEJM (New England Journal der Medizin).
Interferon kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben, einschließlich Verlust des Sehvermögens, Sepsis, Herzversagen und Leukopenie (eine Abnahme der weißen Blutkörperchen).
Die folgenden Ansprechraten wurden nach einer dreimonatigen Therapie mit Sofosbuvir in Kombination mit Ribavirin berichtet:

  • 93% unter denen mit Genotyp 2
  • 61% unter den Teilnehmern mit Genotyp 3
Mehrere Medikamente, die auf Hepatitis C getestet werden, wurden in der Online - Ausgabe von. Veröffentlicht NEJM (Ausgabe vom 23. April 2013). Diese Ausgabe des Journals fällt mit dem Internationalen Leberkongress 2013 in Amsterdam zusammen.
Studienleiter, Dr. Ira Jacobson, Leiter der Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie und Vincent Astor Distinguished Professor für Medizin am Weill Cornell Medical College, sagte:
"Die neue Sofosbuvir-Therapie bietet eine dringend benötigte Alternative zur Standardtherapie mit Interferon, die bei Hepatitis-C-Patienten erhebliche Nebenwirkungen verursachen kann.
"Wir haben jahrelang davon geträumt, Interferon aus unseren Hepatitis-C-Therapien zu eliminieren, und diese Studie ist eine von mehreren, die uns diesem Ziel endlich sehr nahe kommen."

Die POSITRON-Studie umfasste 207 Teilnehmer. Die Patienten hatten entweder auf Interferon nicht angesprochen, waren nicht bereit, es zu verwenden, oder tolerierten es nicht, obwohl keine anderen Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung standen.
Dr. Jacobson sagte "Diese neue Behandlung stellt einen Paradigmenwechsel in der Art und Weise dar, wie Hepatitis C behandelt werden soll. Wir erzielen bei vielen Patienten mit Sofosbuvir dieselbe oder höhere Heilungsraten als bei Interferon, und wir machen es in der Hälfte der Zeit mit einem Medikament, das ein bemerkenswertes Sicherheitsprofil aufweist. "
Die Autoren schätzen, dass bis zu 50% der Hepatitis-C-Patienten entweder kein Interferon verwenden können oder sich weigern, es zu verwenden. Sie sehen Sofosbuvir als eine äußerst vielversprechende Behandlung für diese Patienten. Sie glauben, dass potente Virostatika Combos die Interferon-Anwendung für die Mehrheit der Patienten mit Hepatitis C ersetzen werden.

Sofosbuvir beeinträchtigt die Replikationsfähigkeit des Hepatitis C-Virus. Es erschwert auch die Entstehung von Arzneimittelresistenzen. Sofosbuvir muss noch von der Food and Drug Administration (FDA) zugelassen werden. Die vier klinischen Studien, deren Ergebnisse in veröffentlicht wurden NEJM, wurden verwendet, um die regulatorische Einreichung des Medikaments durch Gilead Sciences Inc., die Hersteller von Sofosbuvir, zu unterstützen.

Über Hepatitis C

Weltweit sind etwa 170 Millionen Menschen mit Hepatitis C infiziert; Die Krankheit tötet jährlich 350.000 Menschen. Laut US-Statistiken sind etwa 4 Millionen Amerikaner mit Hepatitis C infiziert. Oft haben Patienten keine Symptome, so dass die Mehrheit der mit Hepatitis C infizierten Menschen nicht weiß, dass sie infiziert sind.
Hepatitis C kann unbehandelt zu Leberzirrhose, Leberkrebs und Leberversagen führen.
Das Hepatitis-C-Virus breitet sich durch Kontakt mit infiziertem Blut aus, beispielsweise durch Injektion von Drogen, sexuellen Kontakt oder durch Bluttransfusionen.
Von den 7 Hauptgenotypen der Hepatitis C sind 1, 2 und 3 am häufigsten. In den USA ist der Genotyp 1 am häufigsten, während in Europa die Genotypen 2 und 3 am häufigsten vorkommen. Im indischen Subkontinent ist der Genotyp 3 am häufigsten.

Der POSITRON-Test

75% (207) aller Patienten in der POSITRON-Studie wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, um eine Sofosbuvir- und Ribavirin-Kombination zu erhalten, während der Rest (71) eine Placebo-Behandlung erhielt. Alle Teilnehmer hatten entweder auf Interferon nicht reagiert oder sich geweigert, es zu verwenden. Dr. Jacobson sagte: "Dies spiegelt, was häufig in der Klinik passiert. Zwischen 15 und 30 Prozent der Patienten mit Hepatitis C Genotyp 2 oder 3-Infektionen haben keine Reaktion auf Interferon-Therapie und haben keine alternativen Behandlungsmöglichkeiten."
Die Teilnehmer wurden an dreiundsechzig Standorten in Neuseeland, Kanada, Australien und den USA eingeschrieben.
Die Studie sollte zeigen, dass die Antwortquoten wie folgt lauten:
  • 78% unter den Sofosbuvir plus Ribavirin-Patienten
    - 93% unter denen mit Genotyp 2
    - 61% unter den Genotyp-3-Patienten
    - 81% bei Patienten ohne Zirrhose
    - 61% unter denen mit Zirrhose
  • 0% unter den Placebo-Patienten

Der FUSION-Test

Diese Studie wurde von Dr. David R. Nelson von der Universität von Florida in Gainesville geleitet. Die Ergebnisse wurden darin einbezogen NEJM Manuskript Veröffentlichung. Die Studie testete die Sofosbuvir plus Ribavirin-Kombination bei Hepatitis-C-Patienten mit Genotyp 2 oder 3, die auf eine Interferon-Behandlung nicht angesprochen hatten.
Die Patienten wurden nach 12 und 16 Wochen Therapie getestet. Die Ergebnisse zeigten, dass die Heilungsrate unabhängig vom Genotyp umso höher war, je länger Menschen in der Sofosbuvir-Kombination waren. Der Unterschied in Genotyp 3 war jedoch "hoch signifikant".
  • Für diejenigen mit Hepatitis C-Genotyp 2 gab es eine Ansprechrate von 86% nach 12 Wochen und 94% nach 16 Wochen.
  • Für Patienten mit Genotyp 3 ergab sich eine Ansprechrate von 30% nach 12 Wochen und von 62% nach 16 Wochen
Dr. Jacobson sagte:
"Angesichts der bisherigen Abwesenheit von alternativen Therapien für Patienten mit Genotyp 2 oder 3, die die Interferontherapie nicht bestanden haben oder für die es keine Option gibt, bietet die Behandlung mit dem neuen Sofosbuvir-Regime eine enorme Verbesserung.Aber die optimale Behandlungsdauer für Genotyp-3-Patienten, um ihre Heilungschancen zu maximieren, bleibt undefiniert. Es könnte länger als 16 Wochen dauern. "

Weitere Studien werden entscheiden, wie die optimale Behandlungsdauer für diejenigen mit Genotyp 3 sein sollte. Zusätzliche Studien werden auch bestimmen, ob verschiedene Sofosbuvir-Kombinationen die Behandlungszeiten verkürzen könnten.
Geschrieben von Christian Nordqvist

Was man über Kopfhautpsoriasis wissen sollte

Was man über Kopfhautpsoriasis wissen sollte

Inhaltsverzeichnis Symptome Ursachen, Risikofaktoren und Auslöser Behandlung Prävention und Ausblick Psoriasis ist eine Hauterkrankung, die sich auf der Kopfhaut entwickeln kann. Auf dem Kopf erscheinen schuppige Flecken und schuppige Haut, die ein wenig nach Schuppen aussieht. Anders als bei normalen Schuppen scheint die Kopfhaut jedoch einen silbrigen Glanz und trockene Schuppen aufzuweisen.

(Health)

Neuer Impfstoff schützt vor Staph-induzierter Pneumonie

Neuer Impfstoff schützt vor Staph-induzierter Pneumonie

Eine neue Studie, die im Journal of Infectious Diseases veröffentlicht wurde, beschreibt, wie ein Team in den USA einen neuen Impfstoff entwickelt hat, der vor tödlicher Staph-induzierter Pneumonie schützt. Staphylococcus aureus (Staphylokokken) verursacht schwere Infektionen sowohl im Krankenhaus als auch in der Gemeinschaft, schreiben die Forscher.

(Health)