3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Die Studie zeigt, warum ältere Menschen am stärksten vom West-Nil-Virus betroffen sind

West-Nil-Virus ist am tödlichsten unter Personen im Alter von 60 und älter, obwohl die Gründe dafür unklar waren. Nun, eine neue Studie veröffentlicht in PLOS Krankheitserreger behauptet, eine Erklärung gefunden zu haben.
Personen im Alter von 60 Jahren und älter sind am stärksten gefährdet für eine schwere WNV-Infektion. Forscher sagen, dass dies auf Beeinträchtigungen in der frühen Immunantwort auf das Virus zurückzuführen sein könnte.

Studienautor Michael Diamond von der Washington University in St. Louis und Kollegen fanden heraus, dass viele wichtige Komponenten der frühen Immunantwort auf das West - Nil - Virus (WNV) bei älteren Mäusen beeinträchtigt waren, was erklären könnte, warum ältere Menschen anfälliger für das Virus sind Virus.

WNV ist am häufigsten in Afrika, Europa, dem Nahen Osten, Nordamerika und Westasien. Das Virus wird hauptsächlich durch den Stich einer infizierten Mücke auf den Menschen übertragen.

Ungefähr 70-80% der Menschen, die sich mit WNV infizieren, werden keine Symptome zeigen, während etwa 20% der infizierten Personen Fieber, Durchfall, Kopfschmerzen, Hautausschlag, Gliederschmerzen, Gelenkschmerzen und Erbrechen erfahren können.

In weniger als 1% der Fälle kann WNV neurologische Erkrankungen wie Enzephalitis oder Meningitis verursachen. Symptome sind Kopfschmerzen, Fieber, Orientierungslosigkeit, Zittern, Koma, Muskelschwäche und Lähmung. Der Tod tritt bei etwa 10% der schweren WNV-Fälle auf.

Während bei Menschen jeden Alters schwere Erkrankungen durch WNV auftreten können, sind ältere Menschen am stärksten gefährdet. "Bei älteren Menschen durchdringt das Virus vermehrt die Blut-Hirn-Schranke und infiziert Neuronen des Gehirns und des Rückenmarks. Dies ist mit einer 5- bis 10-prozentigen Letalitätsrate verbunden", bemerken Diamond und seine Kollegen.

Für ihre Studie suchte das Team nach den Mechanismen, die der VN-Anfälligkeit älterer Menschen zugrunde liegen.

Frühe spezifische Immunantwort auf WNV schwächer bei älteren Mäusen

Die Forscher infizierten 4 Monate alte Mäuse (das Äquivalent zu jungen Erwachsenen) und 18 Monate alte Mäuse (das Äquivalent zu älteren Erwachsenen) mit WNV.

Im Vergleich zu jüngeren Mäusen starben die älteren Mäuse dreimal häufiger an einer WNV-Infektion. Darüber hinaus waren die Virusspiegel in den Gehirnen älterer Mäuse 20 Mal höher als die der jüngeren Mäuse.

Schnelle Fakten über West-Nil-Virus
  • Vögel sind der natürliche Wirt von WNV - Mücken werden infiziert, indem sie sich von infizierten Vögeln ernähren
  • Obwohl es einen Impfstoff zum Schutz von Pferden gegen WNV gibt, gibt es derzeit keinen Impfstoff, um Menschen vor dem Virus zu schützen
  • Die Mehrheit, wenn WNV-Infektionen in den USA auftreten, zwischen Juni und September.

Erfahren Sie mehr über das West-Nil-Virus

Die Forscher verglichen und analysierten die Immunantwort auf die WNV-Infektion der älteren Mäuse mit denen der jüngeren Mäuse.

Kurz nach der Übertragung von WNV war die frühe spezifische Immunantwort oder adaptive Immunantwort auf das Virus bei älteren Mäusen schwächer als bei jüngeren Mäusen. Mit anderen Worten, die WNV-spezifischen Antikörperreaktionen bei den älteren Mäusen waren weniger wirksam als bei den jüngeren Mäusen. Ältere Mäuse hatten auch schwächere Langzeit-Gedächtnisreaktionen als jüngere Mäuse.

Außerdem stellten die Forscher fest, dass die Bildung von "Keimzentren" bei den älteren Mäusen verzögert war.

Keimzentren sind die Heimat von ableitenden Lymphknoten (DLNs), die Bereiche nahe der ursprünglichen Infektionsstelle sind. Immunzellen - Antigen-präsentierende Zellen, Helfer-T-Zellen und B-Zellen - strömen zu DLNs und bilden die Keimzentren, um eine spezifische Antikörperantwort zu erzeugen. Eine Verzögerung in der Bildung dieser Keimzentren erklärt die schwächere adaptive Immunantwort, die bei älteren Mäusen festgestellt wurde.

Bei näherer Untersuchung der DLNs in den älteren Mäusen fand das Team, dass es weniger Helfer-T-Zellen gab, was anzeigt, dass die Helfer-T-Zellen älterer Mäuse eine geringere Fähigkeit haben, zu DLNs zu wandern.

Diese Theorie wurde bestätigt, als die Forscher Helfer-T-Zellen von jüngeren und älteren Mäusen in jüngere Mäuse transplantierten. Unter Verwendung von Live-Mikroskopie sahen sie, dass die Helfer-T-Zellen älterer Mäuse weniger in der Lage waren, zu DLNs zu strömen.

Das Team fand auch heraus, dass die DLNs der älteren Mäuse niedrigere Mengen an Immunstimulatoren, Chemokine genannt, enthielten, die ihre Fähigkeit, andere Immunzellen anzuziehen, um Keimzentren zu bilden, verringerten.

Selbst kurze Verzögerungen bei der Reaktion der Immunzellen können das Risiko schwerer Infektionsausgänge erhöhen

Die Forscher stellen fest, dass, während die identifizierten Beeinträchtigungen in den DLNs älterer Mäuse moderat waren, sogar kurze Verzögerungen bei der Migration von Immunzellen zu DLNs eine Reduktion der WNV-spezifischen Antikörperantwort in den frühen Stadien der Infektion auslösen könnten.

Eine Reduzierung der WNV-spezifischen Antikörperantwort nach der Übertragung könnte zu einer höheren Viruslast führen, erklären die Forscher, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass WNV-Infektionen das Gehirn erreichen und schwerwiegende Folgen haben.

"Da die schnelle Produktion neutralisierender und inhibitorischer Antikörper für die Begrenzung der WNV-Replikation und -Verteilung essentiell ist, könnte selbst eine leichte Verzögerung der Kinetik der humoralen Reaktion bei älteren Menschen die Anfälligkeit für eine Virusinfektion erhöhen", erklären sie und fügen hinzu:

"Da funktionelle Defizite in den Zellen, die die frühe adaptive Immunantwort und die Mikroumgebung des Lymphknotens koordinieren, vorhanden sind, könnten Strategien zur Korrektur dieser Defekte bei Risikopersonen die Reaktion auf Impfstoffe verbessern und die Replikation von Mikroben, die eine schnelle Pathogenese von Krankheiten fördern, begrenzen."

Anfang dieses Monats kündigten die National Institutes of Health an, dass ein experimenteller Impfstoff für WNV in Versuche am Menschen kommen soll.

Fünfzehn Vorteile von Trinkwasser

Fünfzehn Vorteile von Trinkwasser

Inhaltsverzeichnis Fünfzehn Vorteile Nierenschaden Quellen Empfohlene Einnahme Fakten Es ist entscheidend für die Gesundheit und das Wohlbefinden, hydratisiert zu bleiben, aber viele Menschen konsumieren nicht jeden Tag genug Flüssigkeit. Rund 60 Prozent des Körpers bestehen aus Wasser und rund 71 Prozent der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt.

(Health)

Neue Führerscheine haben keinen Einfluss auf Ihren Fahrstatus, Ärzte erzählen Diabetes-Patienten, UK

Neue Führerscheine haben keinen Einfluss auf Ihren Fahrstatus, Ärzte erzählen Diabetes-Patienten, UK

Im Vereinigten Königreich werden Menschen mit Diabetes von Ärzten versichert, dass neue Änderungen an der Art und Weise, wie Führerscheine ausgegeben werden, ihre Tage nicht hinter dem Lenkrad enden werden. Erwachsene mit Diabetes diagnostiziert werden von der Association of British Clinical Diabetologen (ABCD) aufgefordert, "Alarm zu halten" von Alarmisten, die erklären, dass als Ergebnis einer neuen europäischen Richtlinie bis zu einer Million Autofahrer von den Straßen gezwungen werden könnten.

(Health)