3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Teens, die viel Schokolade essen, neigen dazu, schlanker zu sein

Eine weitere Studie scheint Vorteile beim Verzehr von Schokolade zu finden: Forscher der Universität von Granada in Spanien, die Daten über europäische Jugendliche analysierten, fanden einen starken Zusammenhang zwischen hohem Schokoladenkonsum und niedrigem Körperfettanteil.

Dr. Magdalena Cuenca-García von der Abteilung für Medizinische Physiologie der Medizinischen Fakultät der Universität Granada und ihre Kollegen berichten über ihre Ergebnisse in einer aktuellen Online-Ausgabe der Zeitschrift Ernährung.

Die Forscher sind Teil der HELENA-Arbeitsgruppe, die Daten zu Ernährung, Fitness und verschiedenen Gesundheitsmaßnahmen bei europäischen Jugendlichen sammelt und analysiert.

Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass regelmäßiger Schokoladenkonsum mit der Schlankheit von Erwachsenen zusammenhängt. Es gibt auch Hinweise darauf, dass der Verzehr von Schokolade das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann.

Das Essen von Schokolade "kann Jugendlichen helfen schlank zu bleiben"


Forscher aus Spanien haben herausgefunden, dass Teens, die Schokolade essen, in der Mitte weniger Fett und Fett enthalten als solche, die sich enthalten.

Die spanischen Forscher beschlossen, die HELENA-Daten zu verwenden, um zu sehen, ob das gleiche von Teenagern gesagt werden könnte.

Sie analysierten Aufzeichnungen über 1.458 Jugendliche aus neun europäischen Ländern im Alter von 12 bis 17 Jahren, die computergestützte Fragebögen ausgefüllt hatten und sie aufforderten, sich daran zu erinnern, was sie in den letzten 24 Stunden an zwei nicht aufeinander folgenden Tagen gegessen hatten.

Die Aufzeichnungen enthielten auch Informationen, anhand derer sie den BMI, den Taillenumfang, die Körperfettmasse und das Aktivitätsniveau der Teilnehmer beurteilen konnten.

Die Ergebnisse zeigten, dass eine höhere Schokoladenaufnahme bei den Teenagern mit niedrigeren Gesamtfett- und Fettgehalten in der Mitte verbunden war, unabhängig von anderen Faktoren (einschließlich Sport).

Die Forscher in dieser Studie untersuchten nicht, warum Schokolade scheint, um den Jungen zu helfen, schlank zu bleiben, aber einige frühere Studien haben angedeutet, dass es etwas mit den enthaltenen Flavonoiden zu tun haben könnte.

Flavonoide sind eine Gruppe von Polyphenolverbindungen, von denen bekannt ist, dass sie zahlreiche vorteilhafte biochemische und antioxidative Wirkungen haben. Zum Beispiel scheinen sie gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch antioxidative, gerinnungshemmende und entzündungshemmende Eigenschaften zu schützen.

"Es ist auch möglich, dass Flavonoide in der Schokolade die Blutkonzentrationen von schlechtem Cholesterin senken und den Blutdruck senken können", sagt Dr. Susanna C. Larsson vom schwedischen Karolinska-Institut, wo sie mit ihrem Team eine Studie über schwedische Männer durchgeführt hat auch ein geringeres Schlaganfallrisiko.

Viele Forscher sagen, es ist dunkle Schokolade, die gut für das Herz ist, aber Dr. Larsson sagt überraschend, dass 90% der in Schweden gegessenen Schokolade - wie sie auch in ihrer Studie gefunden haben - Milchschokolade ist.

So schützen Sie Ihre Familie vor West-Nil-Virus

So schützen Sie Ihre Familie vor West-Nil-Virus

Jeden Sommer kommt es in den USA zu Ausbrüchen von West-Nil-Viruserkrankungen. In diesem Jahr erleben einige Teile des Landes eine frühere und größere Aktivität, und die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention fordern die Menschen auf, präventive Maßnahmen gegen West-Nil-Virusinfektionen zu ergreifen . Infizierte Mücken übertragen das West-Nil-Virus auf Menschen.

(Health)

Gebärmutterhalskrebs-Screening: Überprüfung fordert dringende Screening-Änderungen

Gebärmutterhalskrebs-Screening: Überprüfung fordert dringende Screening-Änderungen

Nach einer Überprüfung der Fälle von Gebärmutterhalskrebs wurde nach dringenden Änderungen bei den Empfehlungen zur Gebärmutterhalskrebsvorsorge gefragt, um das routinemäßige Screening für ältere Frauen zu fördern. Pap-Tests werden derzeit für alle Frauen im Alter von 21 bis 65 Jahren empfohlen, obwohl die Autoren der Übersicht die Frage stellen, ob das Screening dort aufhören sollte.

(Health)