3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Die erste menschliche Kopftransplantation: "Es wird ein Erfolg"

Es mag wie etwas von Mary Shelley klingen Frankenstein, aber die Möglichkeit der weltweit ersten menschlichen Kopftransplantation ist sehr real. Im Dezember 2017 plant der italienische Neurowissenschaftler Dr. Sergio Canavero den Eingriff zusammen mit einem Team chinesischer Chirurgen unter der Leitung von Dr. Xiaoping Ren, der bis heute etwa 1.000 Kopftransplantationen an Mäusen durchgeführt hat.
Dr. Canavero (im Bild) sagt, dass das Ziel der Transplantation des menschlichen Kopfes darin besteht, unbehandelbare neurologische und Muskelschwäche-Störungen zu heilen, die eine Lähmung verursachen.
Bildnachweis: Facebook

Das Verfahren - HEAVEN-GEMINI genannt - wird ungefähr 150 Chirurgen und Krankenschwestern ungefähr 36 Stunden umfassen und rund 11 Millionen US-Dollar kosten.

Dr. Canavero von der Turiner Advanced Neuromodulation Group (TANG) in Italien hat seinen Vorschlag für das HEAVEN-GEMINI-Projekt erstmals im Juli 2013 bekannt gegeben.

Es überrascht nicht, dass sein Vorschlag auf viel Kritik stieß, wobei einige Wissenschaftler Dr. Canavero als "verrückt" brandmarkten.

Dr. Canavero ist jedoch nicht der erste Chirurg, der sich in die Welt der Kopftransplantationen vertieft. 1970 war der verstorbene amerikanische Neurochirurg Dr. Robert White der erste, der den Kopf eines Affen auf den Körper eines anderen Affen verpflanzte.

Während der Empfänger-Affe die Fähigkeit hatte, nach dem Verfahren zu sehen, zu hören, zu schmecken und zu riechen, bedeutete ein Mangel an ausreichender Technologie, dass die Rückenmarksnerven des Tieres nicht richtig mit seinem Kopf verschmolzen waren, wodurch er gelähmt blieb. Darüber hinaus wies das Immunsystem des Tieres den Spenderkopf zurück und ließ ihn 9 Tage später sterben.

Während Dr. Canavero zugibt, dass die Rückenmarksfusion (SCF) und die Möglichkeit der Kopfabstoßung immer noch zentrale Herausforderungen für das HEAVEN-GEMINI-Projekt sind, behauptet er, dass jüngste Tierstudien zeigen, dass sie überwunden werden können.

"Die größte technische Hürde für solche Bemühungen ist natürlich die Wiederverbindung zwischen dem Rückenmark des Spenders und des Empfängers. Es ist meine Behauptung, dass die Technologie erst jetzt für eine solche Verbindung existiert", sagte er in einer Veröffentlichung in Chirurgische Neurologie International.

Auch wenn das Verfahren selbst durchführbar ist - wie Dr. Canavero glaubt - bleiben einige Fragen offen: Was wären die Vorteile einer Kopftransplantation? Und kann sich der Körper von einem solchen traumatischen Ereignis vollständig erholen? Medizinische Nachrichten heute sprach mit Dr. Canavero, um ein paar Antworten zu bekommen.

Einen gesunden Kopf von einem "Körper ohne Hoffnung" entfernen

"Wir werden einen Kopf unter tiefer Hypothermie entfernen und ihn an einem neuen Körper neu installieren. Natürlich sprechen wir über einen Kopf mit einem vollkommen gesunden Gehirn, aber mit einem außerirdischen Körper - also einem Körper ohne Hoffnung", Dr. Sagte Canavero MNT.

Sowohl der Kopf als auch der Spenderkörper des Empfängers werden für etwa 45 Minuten in den Hypothermie-Modus versetzt, um jeglichen neurologischen Schaden zu begrenzen, der durch den Sauerstoffmangel entstehen könnte.

Der Kopf wird mit einer "ultrascharfen Klinge" vom Spenderkörper entfernt, um Rückenmarksschäden zu minimieren - ein Prozess, der nach Aussage des italienischen Chirurgen der Schlüssel für einen erfolgreichen SCF ist.

Dann kommt der schwierigste Teil: das Befestigen des Kopfes des Empfängers an dem Spenderkörper, was den komplexen SCF-Prozess beinhaltet. In seiner Originalarbeit erklärte Dr. Canavero, dass die Chemikalien Polyethylenglykol oder Chitosan verwendet werden, um die Fusion zu fördern, bevor die Muskeln und die Blutversorgung vernäht werden.

Während viele Wissenschaftler Bedenken hinsichtlich der Durchführbarkeit des SCF-Prozesses geäußert haben, sagte Dr. Canavero MNT dass er sich keine Sorgen macht.

"Die Möglichkeit, ein Rückenmark zu fusionieren, wurde bereits vor 50 Jahren erreicht", sagte er. "Unglaublich ist, dass damals niemand etwas mitbekam, weil der Typ, der es wirklich geschafft hat, ein amerikanischer funktioneller Neurochirurg war, der diese unglaubliche, erstaunliche Beobachtung machte, wenn man das Rückenmark mit einer minimal traumatischen Trennung schneidet und lange wartet Genug - das ist der Trick, nicht 1 Tag, nicht 1 Woche, nicht 1 Monat, sondern mehrere Monate - dann fangen die Tiere an zu arbeiten. "

"Was SCF angeht, sind wir mit den Daten schon da", fügte er hinzu. "Und was in den vergangenen 50 Jahren wirklich aufgegangen ist, was bisher unglaublich verloren gegangen ist, wird uns einfach dabei helfen, den Prozess zu beschleunigen - nicht mehr und nicht weniger."

Nach der Operation wird der Empfänger für 3-4 Wochen in ein Koma gelegt. Dies soll sicherstellen, dass die Bewegung des Halses vermieden wird und den neuen Nervenverbindungen Zeit zum Verschmelzen gegeben wird.

Während der Koma-Periode wird der Empfänger auch einer elektrischen Stimulation durch implantierte Elektroden ausgesetzt sein; Es ist zu hoffen, dass dies SCF einen Schub geben wird.

Kopftransplantation "ist ein Versagen der Medizin"

Die Worte "Körper ohne Hoffnung" stehen im Mittelpunkt des HEAVEN-GEMINI-Projekts. Es zielt darauf ab, Menschen zu helfen, die nicht behandelbare neurologische oder Muskel-verschwendende Krankheiten haben, die sie vollständig vom Hals abwärts gelähmt sind.

Wenn es gelingt, solche Erkrankungen zu heilen, könnte man die Kopftransplantation als medizinischen Durchbruch begrüßen, aber Dr. Canavero sagte MNT dass er die Prozedur in einem anderen Licht wahrnimmt:

"Es wird darum gehen, unheilbare neurologische Störungen zu heilen, für die andere Behandlungen nicht erfolgreich waren, also Gentherapie, Stammzellen - sie sind alle zu nichts gekommen. Wir haben versagt, obwohl Milliarden von Dollar in diese Art von Forschung fließen.

In der Tat, Kopftransplantation oder Körpertransplantation, was auch immer Ihr Winkel ist, ist eigentlich ein Versagen der Medizin. Es ist kein brillanter Erfolg, ein brillanter Fortschritt in der Medizin. Wenn man sich nicht mit der Biologie beschäftigt hat, weiß man nicht, wie man mit Genen umgeht, man versteht nicht wirklich, und man muss wirklich auf eine Körpertransplantation zurückgreifen, das bedeutet, dass man versagt hat. Das darf nicht als Erfolg der medizinischen Forschung verstanden werden. "

Es besteht jedoch kein Zweifel, dass, wenn das Verfahren funktioniert, es Menschen auf der ganzen Welt, die mit Lähmung leben, potenziell helfen kann. Und eine Person, die fest daran glaubt, ist der 30-jährige Russe Valery Spiridonov.

Erste Kopftransplantation in China

Zurück im Juni, MNT berichtet, dass Spiridonov die erste Person sein wird, die sich einer Kopftransplantation unterzieht.

Spiridonov hat eine seltene genetische Erkrankung namens Werdnig-Hoffman-Krankheit - eine Form der spinalen Muskelatrophie (SMA1). Die Krankheit wird durch den Verlust von Motoneuronen im Rückenmark und im Hirnstamm verursacht, was zu einem Verlust der Muskelkontrolle führt.

"Ich kann meinen Körper jetzt kaum kontrollieren. Ich brauche Hilfe jeden Tag, jede Minute", sagte Spiridonov MailOnline früher in diesem Jahr. "Ich bin jetzt 30 Jahre alt, obwohl Menschen selten mehr als 20 mit dieser Krankheit leben."

Spiridonov gab zwar zu, dass er sich über die Risiken der Operation Sorgen mache, glaubt jedoch, dass seine Teilnahme an Dr. Canaveros Projekt nicht nur sein Leben zum Besseren verändern könnte, sondern auch das Leben anderer, die mit Lähmung leben.

"Die Operation zielt darauf ab, die Unabhängigkeit von Schwerbehinderten wiederherzustellen", sagte er ITV Nachrichten Im vergangenen Monat. "Wenn es erfolgreich ist, wird es Tausenden helfen, die in Zukunft in einem noch schlechteren Zustand sind als ich."

Spiridonov spricht mehr über seine Entscheidung, sich dem Verfahren im folgenden Video zu unterziehen:

Trotz früherer Berichte sagte Dr. Canavero jedoch MNT Obwohl er zuversichtlich ist, dass Spiridonov sich einer Kopftransplantation unterziehen wird, wird er jetzt nicht das erste Subjekt sein.

"Am 27. August paraphierten China und ich einen Vertrag - ein Kooperationsprogramm, das irgendwann gegen Ende des Jahres 2017 zur ersten Kopftransplantation in China führen wird, wenn alles nach Plan läuft", sagte Dr. Canavero MNT.

"Leider hat das chinesische Programm keinen Platz für Valery", fügte er hinzu. "Die Chinesen werden keinen Russen verpflanzen, sie werden einen Chinesen verpflanzen."

Das chinesische Programm wird von dem umstrittenen Chirurgen Dr. Xiaoping Ren von der Harbin Medical University in China geleitet. Dr. Ren hat bereits rund 1000 Kopftransplantationen an Mäusen durchgeführt, und er hat zuvor seinen Wunsch geäußert, das Verfahren am Menschen durchzuführen.

"Dr. Xiaoping Ren ist ein sehr schlauer und talentierter Chirurg", sagte uns Dr. Canavero. "Jetzt besteht das Problem in China und für Xiaoping Ren darin, einen geeigneten Ort in China zu finden, um das Verfahren durchzuführen. Es gibt Orte in China, die gerne einbezogen würden, also liegt es an den Chinesen, dies auszuarbeiten."

Dr. Ren hat noch keine Informationen darüber veröffentlicht, wer der chinesische Empfänger sein könnte.

"Wenn keine Kritiker vortreten, sagen Sie nichts Besonderes"

Neben dem Abschluss eines Vertrags für das Verfahren in China - mit starken Aussichten in Russland für die Operation, die an Spiridonov durchgeführt werden soll - hat das Projekt nun Unterstützung in Form von Dr. Michael Sarr, dem Chef der Mayo Clinic, aus den USA erhalten Herausgeber der Zeitschrift Chirurgie.

"Ich freue mich sagen zu können, dass Michael Sarr unser Projekt gesponsert hat - wir werden Anfang nächsten Jahres ein Mini-Symposium mit all der Wissenschaft und den Details veranstalten", erzählte Dr. Canavero.

Aber obwohl das Projekt an Fahrt gewinnt, kann man sicher sagen, dass es weiterhin Kritik anzieht.

"Dies ist ein so überwältigendes Projekt, dass die Wahrscheinlichkeit dafür sehr gering ist", sagte Harry Goldsmith, ein klinischer Professor für neurologische Chirurgie an der University of California-Davis Neuer Wissenschaftler früher in diesem Jahr. "Ich glaube nicht, dass es jemals funktionieren wird, es gibt zu viele Probleme mit der Prozedur. Versuchen, jemanden für 4 Wochen im Koma gesund zu halten - es wird nicht passieren."

Aber Dr. Canavero sagte, er begrüße solche Kritik und merkt an, dass es seine Arbeit vorantreibt:

"Die Welt bewegt sich, die Kritiker schwinden. Natürlich wird es immer Kritiker geben. Die Wissenschaft lehrt uns, wenn man etwas Bahnbrechendes vorschlägt, muss man mit Kritik konfrontiert werden. Wenn keine Kritiker wirklich vortreten, sagt man nichts Besonderes. "

Die ethischen Bedenken

In Bezug auf das Verfahren wurden auch einige ethische Bedenken geäußert - insbesondere darüber, wie sich der Körper und das Gehirn nach der Operation erholen werden.


Während Bedenken geäußert wurden, wie sich das Gehirn an einen neuen Körper anpassen wird, ist Dr. Canavero der Ansicht, dass dies kein Problem ist.

"Wenn Sie einen neuen Kopf auf den Körper setzen, werden Sie wahrscheinlich jemanden schaffen, der verrückt ist, weil die neuralen Inputs - die Chemie - völlig anders sein werden", Arthur Caplan von der Abteilung für Ethik am NYU Langone Medical Center in New York York, NY, schrieb in einem Kommentar im Mai.

"Das Gehirn wäre völlig verwirrt", fügte er hinzu. "Es wäre nicht nur unethisch, weil wir nicht die Wissenschaft haben, es wäre unmoralisch, darüber nachzudenken, weil es ein großes Risiko gibt, jemanden zu schaffen, der geisteskrank, demenzkrank oder gefoltert wäre."

Dr. Canavero erzählte MNT dass er sich nicht um die Sicherheit des Gehirns während oder nach dem Eingriff kümmert:

"Die Erfahrung ist da und es sagt uns, dass es machbar ist. Sie können das Gehirn wirklich schützen, Dr. White hat es bereits bei Affen getan, aber die gleiche Technologie - mit einigen Anpassungen natürlich - wurde immer wieder beim Menschen getestet Ich bin nicht besorgt darüber. Außerdem sind die Spender nicht mehr als 2,5 Meter voneinander entfernt, und es dauert nur ein paar Sekunden, um den Kopf zu entfernen, sobald er auf dem Körper abgelöst ist. "

Wenn es darum geht, dass sich das Gehirn an einen neuen Körper anpasst, behauptet Dr. Canavero, dass es eine signifikante Menge an Beweisen dafür gibt, dass dies möglich ist.

"Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Gehirn die Fähigkeit hat, sich anzupassen und durch Neuabbildung und Neuverkabelung in den neuen Körper zu passen; wir haben viele Beweise dafür, dass es machbar ist", sagte er uns. "Außerdem wird der Patient der immersiven virtuellen Realität ausgesetzt, die eine Möglichkeit darstellt, dieses Bild eines ganzen Körpers im Gehirn nachzubilden. Wir haben bereits die Erfahrung, das Gefühl, wie es in einem ganzen beweglichen Körper sein soll."

"Wir machen das nicht nur in einem geheimen Frankensteinlabor"

Es versteht sich von selbst, dass bis zu dem Zeitpunkt, an dem die erste Kopftransplantation der Welt durchgeführt wird - und selbst danach - das Verfahren ein viel diskutiertes Thema sein wird.

Wird das Verfahren Tausende von Menschen von Lähmung heilen? Oder wird es als gescheiterter Versuch von jemandem in die Geschichte eingehen, den andere für einen "verrückten" Wissenschaftler halten? Nur die Zeit kann es verraten.

Dr. Canavero ist jedoch zuversichtlich, dass er und seine chinesischen Kollegen in nur zwei Jahren die weltweit erste menschliche Kopftransplantation abgeschlossen haben werden:

"Es wird ein Erfolg werden. Es gibt einen schrittweisen, risikofreien Ansatz für all das. Wenn Schritt eins nicht funktioniert, werden wir mehr an diesem Schritt arbeiten, bis es funktioniert, weiter geht und so weiter.

Es gibt einen detaillierten Plan - wir erfinden das nicht nur in einem geheimen Frankenstein-Labor. Wir sind jetzt weit voraus in das Projekt, alles bewegt sich - es ist nicht mehr Science Fiction. "

Studie deckt Verbindung zwischen Alzheimer und Parkinson auf

Studie deckt Verbindung zwischen Alzheimer und Parkinson auf

Laut einer Studie, die in der Zeitschrift Acta Neuropathologica veröffentlicht wurde, haben Wissenschaftler biologische Mechanismen entdeckt, die die Parkinson-Krankheit mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung bringen könnten. Forscher der Universität von Florida sagen, dass ihre Ergebnisse zu Zielen für eine neue Behandlung führen könnten, die sowohl die Alzheimer- als auch die Parkinson-Krankheit sowie viele andere neurologische Störungen bekämpfen.

(Health)

Sichere Sonnenbäuche existieren nicht, sagen Forscher

Sichere Sonnenbäuche existieren nicht, sagen Forscher

Forscher der GW School of Medicine and Health Sciences (SMHS) haben eine neue Studie mit dem Titel "Melanom Induktion durch ultraviolette A aber nicht ultraviolette B Strahlung erfordert Melanin Pigment" in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift Nature Communications veröffentlicht, die verschiedene Missverständnisse über Bräunung klärt .

(Health)