3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Unbehandelbare Tuberkulose in Indien gemeldet

Experten befürchten seit langem, dass eine völlig arzneimittelresistente Tuberkulose (Tuberkulose) auftauchen könnte - ein Krankenhaus in Indien berichtete von den ersten Fällen einer Tuberkulose, für die es keine wirksamen Medikamente gibt, wodurch die Tuberkulose praktisch unbehandelbar wird. In den letzten neun Jahren sind weitere unbehandelbare TB entstanden. Es wurden Fälle in Iran und Italien gemeldet. Höchstwahrscheinlich gibt es viel mehr Fälle, die nie dokumentiert wurden, glauben Experten.
Im Gegensatz zur Grippe verbreitet sich TB nicht so leicht von Mensch zu Mensch. Die Mehrheit der virulenten TB-Fälle ist nicht durch die Übertragung aufgetreten, sondern eher als Folge einer Mutation eines Bakteriums, während es sich bereits in einer infizierten Person befindet, üblicherweise eine schlecht behandelte Person.
Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat den Begriff "unbehandelbar" bisher nicht für Tuberkulose verwendet und klassifiziert stattdessen die resistenteren Formen als XDR (extensiv medikamentenresistent).
Ärzte in Indien haben versucht, über ein Dutzend verschiedene Medikamente ohne Erfolg zu verwenden. Dr. Kenneth Castro von der CDC TB Elimination Division (USA) sagte über diesen letzten gemeldeten Fall:

"Es ist beunruhigend. Jedes Mal, wenn wir so etwas sehen, gehen wir besser darüber vor, bevor es zu einem weit verbreiteten Problem wird."

In typischen Fällen wird TB effektiv mit einem sechs- bis neunmonatigen Antibiotikakurs behandelt. Wenn die Behandlung jedoch nicht abgeschlossen ist, kann das Bakterium zu einem virulenteren Stamm mutieren; eine, die aktuellen Medikamenten widersteht. Je mehr es mutiert, desto schwieriger wird es, richtig zu behandeln.
In Mumbai haben Krankenhäuser in den letzten drei Jahren 12 Fälle von Patienten mit resistenter Tuberkulose gemeldet - die anfänglichen Antibiotikabehandlungen waren unwirksam, ebenso wie die nachfolgenden. Von diesen zwölf haben drei mit dem Tod geendet, und keiner der verbleibenden acht wurde effektiv behandelt.
Ärzte von P.D. Hinduja Nationales Krankenhaus und medizinisches Forschungszentrum, Mumbai, Indien, schrieb in Klinische Infektionskrankheiten dass in vier Fällen den Patienten falsche Medikamente verabreicht wurden, wodurch die Bakterien mutieren und in drei von ihnen resistenter wurden. Sie sollen "unregelmäßige, unbeaufsichtigte Zweitliniendrogen erhalten haben, die einzeln und oft in falscher Dosierung von mehreren Privatpraktikern hinzugefügt wurden".
Die restlichen neun Patienten, die alle aus Slumgebieten der Stadt kommen, haben eine schlechte Prognose, fügten die Ärzte hinzu. Einer von ihnen hat die virulente Anspannung an eine ihrer Töchter weitergegeben. Einer der Patienten ist auch HIV-positiv. TB-Todesraten sind bei HIV-positiven Patienten viel höher.
Viele Patienten in Indien wenden sich an private Ärzte zur Behandlung von Tuberkulose, wahrscheinlich aufgrund der indischen Test- und Behandlungsmethoden, behaupten viele Experten. Das Problem ist, dass ein beträchtlicher Teil der privaten Ärzte nicht weiß, wie man Tuberkulose richtig behandelt, und nicht über das Arzneimittelresistenzproblem der Tuberkulose auf dem Laufenden gehalten wurde. In der privaten Praxis werden den Patienten häufig die falschen Medikamente verschrieben.
Wenn sich arzneimittelresistente TB ausbreitet, besteht die Gefahr, dass wir auf über 100 Jahre zurückgehen, wenn die einzige Verteidigung gegen das Bakterium das Immunsystem der Menschen war und nicht die medizinische Behandlung.
Geschrieben von Christian Nordqvist

Neuer Nierenkrebs-Impfstoff zeigt Versprechen

Neuer Nierenkrebs-Impfstoff zeigt Versprechen

In der aktuellen Ausgabe von Nature Medicine berichten Forscher der Universität Tübingen und der immatics biotechnologies GmbH über die Ergebnisse von zwei klinischen Studien, die den Nierenkrebsimpfstoff IMA901 testen. Der Impfstoff, der aus zehn synthetischen Tumor-assoziierten Peptiden (TUMAPs) besteht, wird zur Behandlung von Nierenkrebs-Patienten eingesetzt.

(Health)

Neuer Schub für das Immunsystem gegen Tumoren - Studie

Neuer Schub für das Immunsystem gegen Tumoren - Studie

Forscher haben einen neuen Weg gefunden, um die Antitumoraktivität des Immunsystems zu verstärken und zu zeigen, dass es in Mäusen sicher ist. Sie glauben, dass ihre Ergebnisse zu neuen Medikamenten führen werden, die auf das beteiligte Protein abzielen, so dass das Immunsystem Tumore schrumpft, ohne gesundes Gewebe zu beeinträchtigen. Dr. Wayne Hancock von der Abteilung für Transplantationsimmunologie am Kinderkrankenhaus von Philadelphia und Kollegen berichten über ihre Ergebnisse in der aktuellen Online-Ausgabe von Nature Medicine.

(Health)