3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



US-Haushalte schrumpfen, mehr Amerikaner leben allein

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Tendenz in den USA auf kleinere Haushalte ausgeweitet, von denen weniger von Familien und Ehepaaren und mehr von allein lebenden Personen bewohnt wurden. Dies ist die Schlussfolgerung eines neuen Berichts des US Census Bureau.

Der Bericht, der Trends in Bezug auf Wohnformen und die Zusammensetzung von Familien und Haushalten beschreibt, verwendet Daten aus der aktuellen Bevölkerungsumfrage 2012 und der Erhebung 2011 der amerikanischen Gemeinschaft.

Sie stellt fest, dass Haushalte und Familien immer kleiner werden und verheiratete Haushalte tendenziell älter sind und nun einen kleineren Anteil aller Haushalte ausmachen.

Es deutet auch darauf hin, dass der Anstieg des Lebens alleine und der Rückgang in verheirateten Haushalten wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass immer mehr Menschen eine erste Ehe aufschieben, bis sie älter sind.

Co-Autor Jamie Lewis, ein Demograph in der Abteilung für Fruchtbarkeits- und Familienstatistiken des US Census Bureau, und Kollegen, heben die vielseitige und komplexe Natur der heutigen amerikanischen Familien und Lebensformen hervor und wie sie sich im Laufe der Zeit verändert haben.

Zum Beispiel zwischen 1970 und 2012 in den USA:

  • Die durchschnittliche Anzahl der Personen pro Haushalt sank von 3,1 auf 2,6
  • Anteil der Ein-Personen-Haushalte stieg von 17% auf 27%
  • Anteil der Familienhaushalte sank von 81% auf 66%
  • Der Anteil der Haushalte mit verheirateten Paaren mit Kindern unter 18 Jahren wurde von 40% auf 20% halbiert.

Die Autoren - die einen Familienhaushalt als zwei oder mehr durch Geburt, Heirat oder Adoption verbundene Personen definieren - stellen fest, dass es jetzt schwierig ist, über eine einzige Art von Familie oder eine vorherrschende Art von Lebensform in den USA zu sprechen.

Auswirkungen der jüngsten Rezession

Der Bericht dokumentiert auch, wie amerikanische Familien- und Lebensvereinbarungen von der letzten wirtschaftlichen Rezession von 2007 bis 2009 betroffen waren, wie Jamie Lewis erklärt:

"Während der Rezession verschlechterte sich das wirtschaftliche Wohlergehen von Familien mit Kindern. Der Wohneigentum der Familien ging zurück, während der Lebensmittellohn und die Arbeitslosigkeit der Eltern zunahmen.

Auch nach dem offiziellen Ende der Rezession im Jahr 2009 blieben diese Maßnahmen schlechter als vor ihrem Beginn. "

Der Bericht hebt einige große regionale Unterschiede hervor, beispielsweise in Staaten, in denen zwischen 2005 und 2011 Familien mit einem arbeitslosen Elternteil überdurchschnittlich stark gewachsen sind. Diese lagen zwischen 148% für Nevada, 95% für Hawaii und 93% für Florida bis 56% für Colorado und 54% für North Carolina.

Die Anzahl der Haushalte mit Kindern unter 18 Jahren, die ihre Häuser besaßen, sank zwischen 2005 und 2011 um 15% auf 20,8 Millionen. Einige Staaten wiesen in diesem Zeitraum noch stärkere Rückgänge auf: in Michigan 23%, in Arizona und Kalifornien 22%, Ohio 20 % und New Hampshire 19%.

Die Rezession wirkte sich auch auf andere Aspekte des Familienlebens aus. Im Jahr 2007 beispielsweise, bevor die Rezession begann, blieben 24% der verheirateten Mütter zu Hause, um sich um die Kinder zu kümmern. Dieser fiel 2009 auf 23% und stieg 2012 nur noch auf 24%.

Seltsamerweise hat sich das Muster für zu Hause gebliebene verheiratete Väter zwischen 2006 und 2010 nicht verändert, dann ist es in den Jahren 2011 und 2012 etwas gestiegen, um ein höheres Niveau als zu Beginn der Rezession zu erreichen. Diese Veränderungen sind jedoch auf einen Wert, der unter 1% bleibt.

Der sich entwickelnde Charakter von Haushalts- und Familienstrukturen

Der Bericht zeigt auf, wie sich Haushalte und Familienstrukturen in den USA entwickeln. Beispielsweise:

  • Im Jahr 2012 lebten fast drei Viertel (72%) der Männer im Alter von mindestens 65 Jahren bei ihrem Ehepartner, verglichen mit weniger als der Hälfte (45%) der Frauen.
  • Im Jahr 2011 gab es 605.000 gleichgeschlechtliche (verheiratete und unverheiratete) Paarhaushalte: 284.000 Männer und 321.000 Frauen.
  • Nur 51% der Lebensgemeinschaften mit Kindern lebten mit Kindern zusammen, bei denen beide Partner leibliche Eltern waren.
  • Im Jahr 2012 bestanden die meisten (64%) Mehrgenerationenhaushalte aus einem Haushaltsvorstand, der mit seinem Kind und einem Enkelkind lebte.
  • Die meisten Familiengruppen mit Kindern (63%) wurden von Ehepaaren unterhalten.
  • Jedoch lebten 2012 21 Millionen Kinder - oder etwa 28% der Kinder in den USA - mit nur einem Elternteil.

Die Autoren stellen außerdem fest, dass mehr junge Erwachsene zwischen 25 und 34 Jahren, insbesondere Männer, bei ihren Eltern leben. Bei Männern stieg dieser Anteil zwischen 2000 und 2012 von 13% auf 17%. Bei Frauen stieg das Wachstum im gleichen Zeitraum von 8% auf 10%.

Ein früherer Bericht des Census Bureau aus dem Jahr 2011 fand jedoch heraus, dass dieser Trend, mit den Eltern zu leben, nicht mit der Rezession verbunden zu sein scheint.

Geschrieben von Catharine Paddock

Extra Nüsse oder Öl mit Mittelmeerdiät könnten das Gedächtnis schützen

Extra Nüsse oder Öl mit Mittelmeerdiät könnten das Gedächtnis schützen

Forscher in Spanien haben vorgeschlagen, dass eine Mittelmeerdiät, die mit zusätzlichen Anteilen von Antioxidantien reichem nativem Olivenöl extra oder gemischten Nüssen ergänzt wird, die kognitiven Funktionen bei älteren Erwachsenen schützen könnte. Die Mittelmeer-Diät basiert in der Regel Mahlzeiten um Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse und Olivenöl.

(Health)

Die Erweichung der menschlichen Eigenschaften "fiel mit dem technologischen Durchbruch zusammen"

Die Erweichung der menschlichen Eigenschaften "fiel mit dem technologischen Durchbruch zusammen"

Eine neue Studie antiker Schädel von Forschern an der Duke University in Durham, North Carolina, legt nahe, dass der Durchbruch des frühen Menschen beim Werkzeugbau und das Interesse an Kunst - vor 50.000 Jahren - mit einer Senkung des Testosteronspiegels in unserer Spezies zusammenfielen. Ein zusammengesetztes Bild zeigt die Gesichtsunterschiede zwischen einem alten modernen Menschen mit schweren Brauen und einem großen oberen Gesicht und dem jüngeren modernen Menschen, der rundere Gesichtszüge und eine weniger ausgeprägte Augenbraue hat.

(Health)