3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Vitamin C und E Ergänzungen können das Training der Athleten behindern

Mit den Olympischen Winterspielen 2014 vor der Tür trainieren hunderte Sportler für einen der wichtigsten Wettkämpfe ihres Lebens. Aber nach neuen Forschungen sollten sie von Vitamin C und E Ergänzungen wegbleiben, wenn sie es gut machen wollen. Eine Studie hat festgestellt, dass diese Ergänzungen Ausdauertraining behindern können.

Die Vitamine C und E sind Antioxidantien. Sie stärken das Immunsystem und bekämpfen Bakterien und Viren.

Das Amt für Nahrungsergänzungsmittel der National Institutes of Health empfehlen, dass Frauen 75 mg Vitamin C jeden Tag haben sollten und Männer sollten 95 mg haben, während sowohl Männer als auch Frauen sollten 15 mg Vitamin E jeden Tag haben.

Vitamin E findet sich natürlich in einigen Nahrungsmitteln wie Pflanzenölen, Nüssen und grünem Gemüse, während Zitrusfrüchte und Gemüse - einschließlich Kartoffeln und Brokkoli - eine gute Quelle für Vitamin C sein können.

Allerdings sind Vitamin C und E Ergänzungen für diejenigen verfügbar, die ihre Aufnahme steigern möchten.

Weil diese Ergänzungen so weit verbreitet sind, wollte das Forscherteam unter der Leitung von Dr. Gøran Paulsen von der Norwegischen Schule für Sportwissenschaften herausfinden, ob sie während des Trainings mit zellulären oder physiologischen Mechanismen interferierten.

Probanden, die zu Vitamin- oder Placebogruppen randomisiert wurden

Für ihre Studie, kürzlich veröffentlicht in Das Journal der Physiologie, analysierten die Forscher 54 junge und gesunde Männer und Frauen für 11 Wochen.

Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Gruppen zugeteilt. Die erste Gruppe musste täglich 1.000 mg Vitamin C und 235 mg Vitamin E einnehmen, was den Forschern zufolge mit der Menge übereinstimmt, die in im Geschäft gekauften Nahrungsergänzungsmitteln gefunden wurde. Die zweite Gruppe erhielt jeden Tag eine Placebopille.

Die Forscher stellten fest, dass sie nicht wussten, in welchen Gruppen sich die Teilnehmer befanden, und auch nicht die Teilnehmer.

Während des Studiums mussten alle Probanden ein Ausdauertraining absolvieren. Diese bestand aus drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche, die hauptsächlich mit Laufen zu tun hatten.

Sie unterzog sich auch Fitness-Tests, Muskelbiopsien und Blutproben wurden zu Beginn der Studie und nach dem Ende der Studie entnommen.

Hohe Dosen von Vitamin C und E 'sollten mit Vorsicht genommen werden'

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Marker für die Produktion neuer Muskelmitochondrien - Strukturen, die die Zellen mit Energie versorgen - nur bei den Teilnehmern, die die Placebopille erhielten, anstiegen.

Die Forscher stellten fest, dass die Supplemente keinen Einfluss auf die maximale Sauerstoffaufnahme der Teilnehmer oder ihre Ergebnisse in einem 20-Meter-Shuttle-Test hatten.

Frühere Studien haben gezeigt, dass Sport die Sauerstoffproduktion in den Muskeln erhöht. Dies spielt eine Rolle in dem Signalprozess, der Muskelveränderungen verursacht.

Die Forscher vermuten, dass, da die Vitamine C und E Antioxidantien sind, hohe Dosen einen Teil des oxidativen Stresses abbauen und die Entwicklung der Muskelausdauer blockieren können.

Dr. Paulsen kommentiert die Befunde:

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass hohe Dosierungen von Vitamin C und E - wie sie in Nahrungsergänzungsmitteln üblich sind - mit Vorsicht angewendet werden sollten, insbesondere wenn Sie ein Ausdauertraining absolvieren.

Zukünftige Studien werden benötigt, um die zugrunde liegenden Mechanismen dieser Ergebnisse zu bestimmen, aber wir gehen davon aus, dass die Vitamine die zelluläre Signalübertragung stören und die Expression bestimmter Gene stumpf machen. "

Medizinische Nachrichten heute kürzlich über eine Studie berichtet, die darauf hindeutet, dass für Athleten, Höhentraining nur Vorteile in bestimmten Höhen bietet.

Wie eine einzelne fettreiche Mahlzeit den Leberstoffwechsel beeinflusst

Wie eine einzelne fettreiche Mahlzeit den Leberstoffwechsel beeinflusst

Personen, die einen höheren Anteil an gesättigten Fetten konsumieren, spüren eher die Auswirkungen einer Reihe von Gesundheitszuständen, einschließlich nicht-alkoholischer Fettleber. Obwohl diese Verbindung bekannt ist, ist noch nicht klar, wie und warum sie sich entwickelt. Neuere Forschungen untersuchen die Auswirkungen einer einzelnen fettreichen Mahlzeit auf die Leber.

(Health)

Das Alter des Vaters, das mit dem Risiko von Autismus bei Kindern verbunden ist

Das Alter des Vaters, das mit dem Risiko von Autismus bei Kindern verbunden ist

Ältere Väter geben eher neue Mutationen an ihre Nachkommen weiter als ältere Mütter, berichteten Wissenschaftler aus Island heute in der Zeitschrift Nature. Sie fügten hinzu, dass dies teilweise erklären könnte, warum ein höherer Prozentsatz von Kindern heute mit einer Autismus-Spektrum-Störung geboren wird, weiter mit der Diagnose Schizophrenie oder anderen möglicherweise erblichen Syndromen, Krankheiten oder Leiden.

(Health)