3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Gewicht Wartung in Restaurants

Laut einer Untersuchung von Forschern von der Universität von Texas in Austin, obwohl das Essen oft und den Verzehr von großen Portionen Essen in Restaurants kann dazu beitragen, überschüssige Kalorienaufnahme und Gewichtszunahme, Einzelpersonen können immer noch Gewicht verlieren beim Essen. Die Studie wurde in der Januar / Februar - Ausgabe des. Veröffentlicht Journal of Nutrition Bildung und Verhalten.
Die Forscher nahmen 35 gesunde prämenopausale Frauen im Alter zwischen 40 und 59 Jahren auf, die oft essen, um an der Studie teilzunehmen. Die Frauen nahmen an einem sechswöchigen Kurs namens "Mindful Restaurant Eating" teil, einem Programm, das entwickelt wurde, um den Einzelnen zu helfen, die notwendigen Fähigkeiten zu entwickeln, um die Fett- und Kalorienaufnahme beim Essen in Restaurants zu reduzieren.
Der Fokus des Programms lag darauf, prämenopausale Frauen daran zu hindern, beim Essen Gewicht zuzunehmen, ohne Gewicht zu verlieren. Für diese Population ist es wichtig, das Gewicht zu halten, um Gewicht zu gewinnen, und der Bauchumfang ist in den Jahren der Perimenopause größer - was das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.
Obwohl der Schwerpunkt der Untersuchung auf der Vermeidung von Gewichtszunahme lag, entdeckte das Team, dass Frauen in der Interventionsgruppe:

  • viel mehr Gewicht verloren
  • hatte weniger Hindernisse für das Gewichtsmanagement beim Essen in Ruhe
  • hatte niedrigere durchschnittliche tägliche Fett- und Kalorienaufnahme
  • erhöhte diätbezogene Selbstwirksamkeit
Dr. Gayle M. Timmerman, Ph.D., RN, leitender Forscher der Untersuchung erklärt:

"Obwohl die Absicht des Eingriffs die Aufrechterhaltung des Gewichts war und die Mehrheit der Teilnehmer zu Beginn der Studie nicht mit der Absicht abzunehmen abnahm (69%), verlor die Interventionsgruppe durchschnittlich 6 Wochen lang 1,7 kg Zeiten, in denen die Teilnehmer ausgingen, wie bei den 3-tägigen 24-Stunden-Rückrufen erfasst, nahmen von Zeitpunkt 1 zu Zeitpunkt 2 nicht signifikant ab, was darauf hindeutet, dass die Teilnehmer ihr Gewicht erfolgreich bewältigen konnten, während sie ihre üblichen häufigen Essmuster fortsetzten.
Insgesamt reduzierten die Teilnehmer der Interventionsgruppe ihre tägliche Kalorienaufnahme nach Abschluss der Intervention um etwa 297 Kalorien, was ihre Gewichtsabnahme erklären würde. Nur ein Teil der Kalorienreduktion (etwa 124 Kalorien) kann während des Essens berücksichtigt werden, was darauf hinweist, dass weniger Kalorien zu Hause konsumiert wurden. "

Dr. Timmerman schließt:
"Basierend auf dem, was wir aus dieser Studie gelernt haben, kann es für die langfristige Gesundheit von entscheidender Bedeutung sein, dass diejenigen, die häufig auswärts essen, die notwendigen Fähigkeiten entwickeln, um auswärts essen zu können, ohne an den überschüssigen Kalorien zuzunehmen."

Die Untersuchung zeigt, wie wichtig es ist, neue Lösungen für die Gewichtskontrolle zu entwickeln. Eine dieser Lösungen könnte Restaurant Ess Fähigkeiten entwickeln, um die Nahrungsaufnahme in Restaurantumgebungen zu kontrollieren.
In einem begleitenden Podcast geht Gayle M. Timmerman, PhD, RN, auf die Ergebnisse und Auswirkungen dieser Untersuchung ein.
Geschrieben von Grace Rattue

Auf Viehzucht aufgezogen wird, erhöht das Risiko von Blutkrebs später

Auf Viehzucht aufgezogen wird, erhöht das Risiko von Blutkrebs später

Menschen, die in einer Nutztierhaltung aufgezogen wurden, haben im Vergleich zu anderen Menschen ein höheres Risiko, an Blutkrebs zu erkranken, berichteten Forscher aus Neuseeland und England in der BMJ-Publikation "Arbeits- und Umweltmedizin". Für diejenigen, die in einer Geflügelfarm aufwachsen, war das Risiko dreimal höher.

(Health)

Genetisch niedrige Vitamin-D-Spiegel im Zusammenhang mit der Gesamtmortalität

Genetisch niedrige Vitamin-D-Spiegel im Zusammenhang mit der Gesamtmortalität

Eine neue Studie, die im BMJ veröffentlicht wurde, könnte einen kausalen Zusammenhang zwischen Vitamin-D-Mangel und erhöhtem Sterberisiko nachweisen, nachdem bei Menschen mit genetisch niedrigen Vitaminkonzentrationen ein höheres Risiko für die Gesamtmortalität festgestellt wurde. Viele Menschen nehmen regelmäßig Vitamin-D-Präparate mit dem Ziel, länger zu leben, so wollten die Forscher herausfinden, ob Vitamin-D-Mangel eine Ursache für eine erhöhte Sterblichkeit ist.

(Health)