3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Was sind die Vorteile und Risiken der Testosteron-Therapie? Studien untersuchen

Wenn Männer älter werden, beginnt ihr Testosteronspiegel natürlich zu sinken. Um einige der negativen gesundheitlichen Auswirkungen, die mit dem Verlust dieses Sexualhormons einhergehen, zu vermeiden, entscheiden sich manche Männer, sie künstlich ersetzen zu lassen. Neue Forschung untersucht die Nebenwirkungen von Testosteron-Ersatz-Therapie.
Vier klinische Studien untersuchen die Wirkung der Testosteron-Therapie bei Männern im Alter von 65 und älter.

JAMA und JAMA Innere Medizin hat kürzlich eine Gruppe von fünf Artikeln veröffentlicht, in denen die Rolle der Testosteronbehandlung bei verschiedenen Gesundheitsaspekten untersucht wurde.

Vier der Studien dokumentieren die Auswirkungen der Testosteronbehandlung auf Knochendichte, Anämie, kognitive Funktion und den Aufbau von koronaren Plaques. Die fünfte Studie ist beobachtend und untersucht die Zusammenhänge zwischen der Testosteronbehandlung und der kardiovaskulären Gesamtgesundheit.

Forscher der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania haben zusammen mit 12 medizinischen Zentren in den USA sieben klinische Studien in Partnerschaft mit dem National Institute on Aging durchgeführt. Die Testosteron-Studien (TTrials) untersuchten die Wirkung der Testosteron-Behandlung bei Männern im Alter von 65 Jahren und älter, die verringerte Spiegel des Sexualhormons zeigten.

Die Ergebnisse der ersten drei der sieben Studien zeigten eine Verbesserung in allen Aspekten der sexuellen Funktion und der allgemeinen Stimmung und wurden letztes Jahr veröffentlicht. Das kürzlich veröffentlichte JAMA Studien schließen die Forschung ab.

Studieren der Wirkung von Testosteron-Behandlung auf mehrere gesundheitliche Ergebnisse

Die TTrials analysierten insgesamt 51.085 Männer und wählten 790 Teilnehmer aus, deren altersbedingter Testosteronspiegel niedrig genug war, um sich für die Studien zu qualifizieren.

Die Teilnehmer wurden dann nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe nahm eine tägliche Dosis Testosteron in Form eines Gels für ein Jahr auf, während die andere Gruppe Placebo für die gleiche Zeitspanne einnahm. Die Testosteron-Dosierung wurde angepasst, um normale Werte für junge Männer aufrechtzuerhalten.

Die Forscher testeten daraufhin die Wirksamkeit der Behandlung alle 3 Monate. Die Versuche waren doppelblind, dh weder die Experimentatoren noch die Teilnehmer wussten, welche Gruppe ein Placebo war und welche die Behandlung erhielt.

Für die Untersuchung der Knochendichte und -stärke verwendeten die Forscher eine quantitative Computertomographie, um die Knochenmineraldichte der Wirbelsäule und der Hüfte zu Beginn und ein Jahr später zu bestimmen.

Um die Wahrnehmung zu testen, führten die Forscher einen verzögerten Absatz-Rückruftest durch. Sie bewerteten auch das visuelle Gedächtnis, die exekutive Funktion und die räumliche Fähigkeit der Teilnehmer.

Um das Plaquevolumen der Koronararterien zu bestimmen, verwendeten die Forscher eine Koronar-Computertomographie-Angiographie.

Die kardiovaskuläre Gesundheitsstudie wurde mittels Cox-Proportional-Hazard-Modellen beobachtet, um Zusammenhänge zwischen der Testosteron-Behandlung und verschiedenen kardiovaskulären Gesundheitsergebnissen zu untersuchen. Dazu gehörten akuter Myokardinfarkt, Angina, Schlaganfall, transitorische ischämische Attacke sowie plötzlicher Herztod.

Testosteron verbessert die Knochendichte, Anämie, kann aber ein kardiales Risiko darstellen

Die Studien zeigten, dass die Testosteronbehandlung die Knochenmineraldichte und die geschätzte Knochenstärke verbessert, obwohl eine längere Studie erforderlich ist, um zu beurteilen, ob die Behandlung auch das Risiko von Knochenbrüchen senkt.

Die Behandlung verbesserte auch die Hämoglobinwerte bei Teilnehmern, die Anämie hatten, unabhängig davon, ob ihre Ursachen bekannt waren oder nicht. Die Studie berichtete von einem fast 40 Prozent höheren Anstieg der Hämoglobinspiegel bei Teilnehmern, die Testosteron eingenommen hatten, verglichen mit der Placebogruppe.

Testosteron korrigierte sowohl die ungeklärte Anämie als auch die durch einen Eisenmangel induzierte Anämie. Testosteron scheint jedoch nicht das Gedächtnis zu verbessern oder irgendeinen anderen Aspekt der kognitiven Funktionen zu verbessern.

Schließlich zeigte der Versuch für kardiovaskuläre Gesundheit im Vergleich zu der Placebo-Gruppe bei Testosteron-behandelten Männern mehr Koronararterienplaqueaufbau. Diejenigen, die behandelt wurden, hatten eine größere Zunahme des Volumens von nicht kalzifizierter Plaque als die Kontrollgruppe.

Forscher stellen jedoch fest, dass größere Studien erforderlich sind, um die klinische Bedeutung dieser Studien vollständig zu verstehen. Darüber hinaus stellte die kardiovaskuläre Gesundheitsbeobachtungsstudie fest, dass das Risiko negativer kardiovaskulärer Ereignisse unter der mit Testosteron behandelten Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe über einen mittleren Nachbeobachtungszeitraum von 3,4 Jahren geringer war.

Dr. Peter J. Snyder, Professor für Medizin in der Abteilung für Endokrinologie, Diabetes und Metabolismus an der Universität von Pennsylvania, warnt, dass die Ergebnisse darauf hindeuten, dass die Behandlung ein kardiovaskuläres Risiko darstellen kann.

Er stellt jedoch auch fest, dass "die Behandlung von 788 Männern für ein Jahr viel zu wenig ist, um Rückschlüsse auf die klinische Bedeutung des Anstiegs des Koronararterienplaquevolumens und des kardiovaskulären Risikos einer Testosteronbehandlung zu ziehen". Die Gesamtanzahl der kardiovaskulären negativen Gesundheitsergebnisse bei Testosteron-behandelten Männern war vergleichbar mit denen, die in der Kontrollgruppe beobachtet wurden.

"Die Veröffentlichung der Ergebnisse der ersten drei Studien, die letztes Jahr veröffentlicht wurden, war die erste, die zeigte, dass die Testosteronbehandlung bei älteren Männern mit niedrigen Testosteronspiegeln Vorteile bringt, und die Ergebnisse der Knochen- und Anämieuntersuchung unterstützen ebenfalls einen Nutzen der Plaqueaufbau in der Koronararterie zeigt, dass diese Behandlung auch ein gewisses Risiko haben kann. "

Dr. Peter J. Snyder

Dr. Snyder schlägt außerdem vor, dass zukünftige Testosteronbehandlungen die gesundheitlichen Vorteile mit den Risiken in Einklang bringen sollten.

"Die endgültigen Entscheidungen über die Testosteronbehandlung für ältere Männer werden davon abhängen, ob die Ergebnisse dieser sieben TTrials mit den Ergebnissen einer viel größeren und längerfristigen Studie zur Beurteilung des kardiovaskulären und Prostatarisikos in der Zukunft verglichen werden", sagt er.

Erfahren Sie, wie Testosteron-Behandlung Blutgerinnsel verursachen kann.

Erschütterung eine ernste Gefahr für Jugendliche

Erschütterung eine ernste Gefahr für Jugendliche

Eine neue Studie hat gezeigt, dass Jugendliche im Vergleich zu Erwachsenen oder Kindern anfälliger für sportbedingte Gehirnerschütterungen sind. Die Studie "Brain Injury" des Neuropsychologen Dave Ellemberg von der Université de Montréal ist die erste ihrer Art, die den Einfluss sportbedingter Gehirnerschütterungen auf Kinder misst und die Folgen des Traumas auf drei verschiedene Altersgruppen vergleicht Die Gehirnerschütterung betrifft hauptsächlich das Arbeitsgedächtnis, die Gehirnfunktion, die kurzfristige Informationen verarbeitet und speichert und die für Aktivitäten wie Lesen und mentale Arithmetik wichtig ist.

(Health)

Was sind die gesundheitlichen Folgen von Mobbing in der Kindheit für Erwachsene?

Was sind die gesundheitlichen Folgen von Mobbing in der Kindheit für Erwachsene?

Die Forschung, die von einigen noch als Übergangsritus angesehen wird, versucht nun zu verstehen, warum Opfer von Mobbing in der Kindheit im Erwachsenenalter schlechtere Ergebnisse erleiden, nicht nur für die psychische Gesundheit, sondern auch für die körperliche Gesundheit, kognitive Funktionen und Lebensqualität. Obwohl es keine universelle Definition von Mobbing in der Kindheit gibt, wird der Begriff oft verwendet, um zu beschreiben, wann ein Kind wiederholt und absichtlich Dinge sagt oder tut, die einem anderen Kind Leid verursachen, oder wenn ein Kind versucht, ein anderes Kind gegen seinen Willen zu zwingen mit Drohungen, Gewalt oder Einschüchterung.

(Health)