3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Wii Balance Board verändert das Gehirn von MS-Patienten

Multiple Sklerose ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems, die durch Muskelschwäche gekennzeichnet ist und Koordinations- und Gleichgewichtsprobleme verursacht. Aber eine neue Studie schlägt vor, dass ein Balancenbrettzusatz für die Nintendo Wii Menschen mit der Krankheit helfen könnte, ihr Risiko der versehentlichen Stürze zu verringern.


Forscher sagen, dass sie Veränderungen in Gehirnbereichen von MS-Patienten beobachteten, die mit Verbesserungen des Gleichgewichts einhergingen, nachdem die Teilnehmer an einem 12-wöchigen visuellen Feedback-Trainingsprogramm mit einem Wii Balance Board System teilgenommen hatten.

Die Studie, in der Zeitschrift veröffentlicht Radiologie, ergab, dass Magnetresonanztomographie (MRT) Scans in den Gehirnen von Teilnehmern mit Multipler Sklerose (MS), die die Videospiel-Balance-Board zeigte "günstige" Veränderungen in Gehirnverbindungen in Verbindung mit Balance und Bewegung.

Menschen mit MS haben die Kommunikation zwischen dem Gehirn und anderen Teilen des Körpers gestört, da das Immunsystem gesundes Gewebe im zentralen Nervensystem falsch angreift. Die Symptome reichen von gutartig bis vollständig behindernd, aber die ersten Symptome bestehen typischerweise aus verschwommener oder doppelter Sehkraft, rot-grüner Farbverzerrung oder Blindheit auf einem Auge.

Die Mehrheit der MS-Patienten hat Muskelschwäche und Schwierigkeiten mit der Koordination und dem Gleichgewicht, die schwerwiegend sein können, um das Gehen und Stehen zu beeinträchtigen und sogar zu einer teilweisen oder vollständigen Lähmung führen können.

Obwohl viele Patienten sich einer körperlichen Rehabilitation unterziehen, um ihr Gleichgewicht zu bewahren, sind die Forscher der neuesten Studie der Meinung, dass das Wii Balance Board System - das sich auf die Größe und Form einer Personenwaage bezieht - ein vielversprechendes neues Werkzeug darstellt.

Die Spieler stehen typischerweise auf dem Brett und verlagern ihr Gewicht von Seite zu Seite und von vorne nach hinten, während sie dem Spiel auf dem Fernsehbildschirm bei Spielen wie Slalom-Skifahren folgen. Das Gerät hat sich bei MS-Patienten als wirksam erwiesen, aber bis jetzt war die physiologische Basis für Verbesserungen des Gleichgewichts unbekannt.

"Laufende Übung erforderlich, um gute Leistung zu halten"

Schnelle Fakten über MS
  • Fast drei Mal so viele Frauen wie Männer entwickeln MS
  • Umweltfaktoren wie niedriger Vitamin-D-Spiegel und Zigarettenrauchen wurden mit erhöhten MS-Risiken in Verbindung gebracht
  • Mehr als 2,3 Millionen Menschen weltweit sind von MS betroffen.

Zur Durchführung ihrer Studie verwendeten die Forscher - unter der Leitung von Dr. Luca Prosperini von der Sapienza-Universität in Rom - eine MRT-Technik namens Diffusions-Tensor-Bildgebung (DTI) an 27 MS-Patienten, die 12 Jahre lang an einem Wii-Balance Board-basierten visuellen Feedback-Training teilgenommen hatten Wochen.

Sie erklären, dass DTI eine Technik ist, die es ihnen ermöglicht, die weißen Substanzbahnen zu analysieren, die Signale durch das Gehirn und den Körper senden.

Nach der Analyse der MRT-Aufnahmen stellte das Team fest, dass die MS-Patienten Veränderungen in Nervenbahnen aufwiesen, die für Bewegung und Gleichgewicht wichtig sind. Darüber hinaus korrelierten diese Veränderungen mit Verbesserungen des Gleichgewichts, gemessen an der Posturographie - einer Beurteilungstechnik.

Dr. Prosperini sagt, dass diese Veränderungen wahrscheinlich eine Manifestation der neuronalen Plastizität sind, die Fähigkeit des Gehirns sich zu verändern und neue Verbindungen während des gesamten Lebens zu bilden. Er addiert:

"Das wichtigste Ergebnis dieser Studie ist, dass ein aufgabenorientiertes und repetitives Training, das auf die Behandlung eines bestimmten Symptoms abzielt, hochwirksam ist und Plastizität des Gehirns induziert. Genauer gesagt, können die Verbesserungen, die durch das Wii Balance Board gefördert werden, das Risiko versehentlicher Stürze reduzieren Patienten mit MS, wodurch das Risiko von sturzbedingten Komorbiditäten wie Trauma und Frakturen reduziert wird. "

Frühere Studien haben über ähnliche Plastizität bei Personen berichtet, die Videospiele spielen, aber Dr. Prosperini erklärt, dass die Mechanismen hinter diesem Phänomen unbekannt sind.

Obwohl die Verbesserungen des Gleichgewichts und der Bewegung bei den Patienten vielversprechend waren, gingen diese Veränderungen nicht weiter, nachdem sie das Trainingsprogramm beendet hatten. Die Autoren sagen, dass dies am wahrscheinlichsten ist, weil bestimmte strukturelle Veränderungen im Gehirn nach einer Verletzung ständig aufrechterhalten werden müssen.

Dr. Prosperini sagt jedoch, dass ihre Forschung vielversprechend sei, und fügte hinzu, dass ihr "Befund einen wichtigen Einfluss auf den Rehabilitationsprozess von Patienten haben sollte, was darauf hindeutet, dass sie fortwährende Übungen benötigen, um gute Leistungen im täglichen Leben aufrechtzuerhalten."

Medizinische Nachrichten heute berichteten kürzlich über eine Studie, die zeigte, wie Mäuse mit MS in der Lage waren, nach einer Therapie mit Stammzellen wieder gehfähig zu werden.

Längeres Sitzen: "Bewegung gleicht Gesundheitsrisiken nicht aus", sagt AHA

Längeres Sitzen: "Bewegung gleicht Gesundheitsrisiken nicht aus", sagt AHA

Sitzendes Verhalten kann das Risiko von Herzerkrankungen, Diabetes und anderen Zuständen erhöhen, sogar bei körperlich aktiven Personen. Dies geht aus einer neuen wissenschaftlichen Stellungnahme der American Heart Association hervor. Zu viel zu sitzen ist schädlich für die Gesundheit, unabhängig von der körperlichen Aktivität, sagen Forscher.

(Health)

Beenden der Hormontherapie kann zu einer Tumorregression bei Brustkrebs führen

Beenden der Hormontherapie kann zu einer Tumorregression bei Brustkrebs führen

Eine neue Studie legt nahe, dass die Beendigung der Hormontherapie (HT) einen sofortigen Effekt auf die Brustkrebsrate hat, was die Vorstellung unterstützt, dass ein Stopp der Erkrankung zu einer Tumorregression führt. Die Forscher widerlegen den Vorschlag, dass ehemalige HT-Nutzer weniger geneigt sind, sich einem Mammographie-Screening zu unterziehen, und dass dies die Verringerung der Brustkrebsdiagnose erklärt, da sie herausgefunden haben, dass ehemalige HT-Nutzer eher das Screening durchmachen.

(Health)