3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Frauen mit Genvariante "anfälliger für Herzerkrankungen"

Eine neue Studie von Forschern der Western University in London, Kanada - veröffentlicht in der British Journal der klinischen Pharmakologie - definiert eine genetische Grundlage für weibliche Herzerkrankungen und identifiziert, welche Frauen anfälliger für diesen Zustand sind.

Historisch gesehen, sagen die westlichen Forscher, wurde eine Herzerkrankung als eine männliche Krankheit angenommen. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass postmenopausale Frauen genauso häufig an einer Herzerkrankung erkranken wie Männer, aber seltener richtig diagnostiziert werden.


Postmenopausale Frauen entwickeln genauso häufig eine Herzerkrankung wie Männer, sind jedoch seltener richtig diagnostiziert.

Die neue Studie identifiziert eine gemeinsame Genvariante bei Frauen, die ihre Chancen auf Bluthochdruck erhöht - der größte Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Bei normalem Funktionieren entspannt der G-Protein gekoppelte Östrogenrezeptor 30 (GPER), der durch Östrogen aktiviert wird, die Blutgefäße und senkt den Blutdruck.

Die Studie zeigt, dass Frauen, die eine Form von GPER haben, die nicht richtig funktioniert, ihr Risiko erhöhen, einen hohen Blutdruck zu entwickeln.

Durch den Vergleich von Patienten, die an eine Tertiärklinik des London Health Sciences Center überwiesen wurden, fanden die Forscher heraus, dass Frauen, aber nicht Männer, die die GPER-Variante trugen, einen höheren Blutdruck hatten.

Auch in einer "schwer zu behandelnden" Blutdruckklinik, in der der Hauptautor Dr. Ross Feldman Arzt ist, exprimierte fast die Hälfte der teilnehmenden Frauen das Variantengen.

Dr. Feldman und Kollegen fanden auch heraus, dass doppelt so viele Frauen das Gen trugen als Männer mit schwer zu behandelndem Blutdruck.

"Dies ist ein Schritt, um die Auswirkungen von Östrogen auf Herzerkrankungen zu verstehen und zu verstehen, warum manche Frauen anfälliger für Herzinfarkt und Schlaganfall sind als andere", sagt Dr. Feldman. "Unsere Arbeit ist ein Schritt vorwärts in der Entwicklung von Ansätzen zur Behandlung von Herzerkrankungen in dieser unterschätzten Gruppe von Patienten."

Spielen Sie das Video unten, um Dr. Feldman zu sehen, der seine Forschung diskutiert.

Im vergangenen Monat, Medizinische Nachrichten heute berichteten über die in der Zeitschrift Zeitschrift der American Heart AssociationEs stellte sich heraus, dass junge Frauen mehr als doppelt so häufig an schweren Herzproblemen leiden, wenn sie eine mittelschwere oder schwere Depression haben.

Schnelle Fakten über Frauenherzerkrankungen
  • Mehr Frauen als Männer sterben jährlich an Herzkrankheiten
  • Die Symptome von Herzerkrankungen bei Frauen können sich von denen bei Männern unterscheiden. Frauen Symptome können häufiger auftreten, wenn Frauen ruhen oder sogar im Schlaf
  • Niedrige Östrogenspiegel nach der Menopause sind ein bedeutender Risikofaktor für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den kleineren Blutgefäßen.

Die leitende Autorin dieser Studie, Dr. Viola Vaccarino, PhD, sagte:

"Obwohl die Risiken und Vorteile des routinemäßigen Screenings auf Depressionen immer noch unklar sind, legt unsere Studie nahe, dass junge Frauen für eine besondere Behandlung in Betracht gezogen werden können. Leider wurde diese Gruppe bisher zu wenig untersucht."

Ebenfalls im Juni gab die American Heart Association eine Erklärung heraus, in der betont wird, dass die Diagnose koronarer Herzkrankheiten bei Frauen aufgrund geschlechtsspezifischer Forschung präziser geworden ist.

Die Symptome der koronaren Herzkrankheit zum Beispiel sind bei Frauen breiter als bei Männern - etwas, das vorher nicht gut verstanden wurde. Bei Frauen mit Herzerkrankungen können Schmerzen nicht in der Brust lokalisiert sein, und die Muster und Verteilung der Schmerzsymptome können sich von Symptomen unterscheiden, die typischerweise bei Männern auftreten.

Eine mikrovaskuläre Erkrankung - eine nicht-obstruktive Form der koronaren Herzkrankheit, bei der die Arterien krampfartig sind und den Blutfluss zum Herzen blockieren - wurde auch bei Frauen häufiger gezeigt.

Studienkarten vervollständigen erstmals den MS-Fortschritt

Studienkarten vervollständigen erstmals den MS-Fortschritt

Zum ersten Mal wurde der vollständige pathologische Verlauf der Multiplen Sklerose dokumentiert, der die entzündlichen und neurodegenerativen Prozesse bei der Arbeit aufdeckt. Die Mechanismen, die hinter den fortgeschrittenen Stadien von MS stehen, sind nicht vollständig verstanden, und bestehende Behandlungen haben eine sehr begrenzte Wirkung auf Patienten mit fortgeschrittenen Versionen der Krankheit.

(Health)

Holoprosenzephalie - molekularer Mechanismus identifiziert

Holoprosenzephalie - molekularer Mechanismus identifiziert

Wissenschaftler haben nun einen molekularen Mechanismus identifiziert, der bei den häufigsten Fehlbildungen des Menschen beim Menschen von grundlegender Bedeutung ist. Holoprosenzephalie (HPE) ist eine Erkrankung, bei der das Vorderhirn (Prosencephalon) eines Embryos unvollständig gebildet wird und sich nicht zu zwei Hemisphären entwickelt, in denen ein Rezeptor für Cholesterin eine Hauptrolle spielt.

(Health)