3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Welt-AIDS-Tag: HIV-Gesetze und -Politik, neues Online-Tool

Am Welt-AIDS-Tag wird mit der Kampagne "Kriminalisierung Hass nicht HIV" ein Online-Tool gestartet, um Menschen mit der Krankheit, Aktivisten und Aktivisten auf der ganzen Welt dabei zu helfen, mehr über Politiken und Gesetze zu erfahren, die sie direkt betreffen. Die Kampagne wurde gestartet, um die Anwendung von Strafgesetzen zu beenden, um HIV-Übertragung und HIV-Exposition zu kriminalisieren. Das Online-Tool soll den politischen Entscheidungsträgern auch dabei helfen, mehr über die Auswirkungen solcher Rechtsvorschriften zu erfahren.
Die International Planned Parenthood Federation (IPPF) startete die Kampagne, um dem schockierenden internationalen Trend zur Kriminalisierung der HIV-Übertragung in den letzten Jahren zu begegnen. Die Kampagne fordert auch eine evidenzbasierte Technik zur Prävention von HIV, die die Menschenrechte von Menschen schützt, die mit den Krankheiten leben, und die Stigmatisierung im Zusammenhang mit HIV nicht erhöht.
Kevin Osborne, Senior Adviser für HIV am IPPF, erklärte:

"Das letzte Jahrzehnt hat dazu geführt, dass das Strafgesetz Teil nationaler Reaktionen auf HIV geworden ist und die öffentliche Gesundheit gefördert hat. Dennoch ist das Strafrecht ein stumpfes Instrument zur HIV-Prävention. Alle aktuellen Beweise weisen auf eine Kriminalisierung hin, die eine wirksame Reaktion auf HIV-Prävention verhindert Strafgesetze sind unwirksam beim Schutz der Schwächsten vor einer Infektion. Kriminalisieren Sie HITSE Nicht HIV ist besorgt, dass diese Gesetze die Stigmatisierung verstärken und gesundheitsförderndes Verhalten verhindern. "

Ein Artikel von Anand Grover, UN-Sonderberichterstatter über das Recht der Menschen, das höchstmögliche Maß an körperlicher und geistiger Gesundheit zu erhalten, wurde im August 2011 der Generalversammlung vorgestellt:
"Die Verwirklichung des Rechts auf Gesundheit erfordert die Beseitigung von Hindernissen, die die individuelle Entscheidungsfindung in Bezug auf Gesundheitsfragen und den Zugang zu Gesundheitsdiensten, Bildung und Information behindern. In Fällen, in denen eine Barriere durch ein Strafgesetz oder eine andere gesetzliche Beschränkung geschaffen wird , es ist die Pflicht des Staates, sie zu entfernen. "

Auch wenn es schwierig ist, genau zu wissen, haben 20% der Länder der Welt (41 Nationen) Gesetze, nach denen HIV-Exposition oder -Übertragung entweder nach den Gesetzen der öffentlichen Gesundheit oder nach allgemeinem Strafrecht für HIV-spezifische Rechtsvorschriften strafrechtlich verfolgt wird. Was die HIV-spezifischen Gesetze anbelangt, so haben 63 Länder in mindestens einem Land Strafbestimmungen in Bezug auf HIV-Exposition oder -Übertragung - 13 in Asien, 11 in Lateinamerika und der Karibik, 27 in Afrika, 9 in Europa, 2 in Ozeanien und 1 in Nordamerika. Von diesen Ländern haben 17 Personen aufgrund HIV-spezifischer Gesetze für HIV-Exposition oder -Übertragung strafrechtlich verfolgt.
Die lang erwartete Studie der Weltkommission für HIV und die LAW soll diesen Monat veröffentlicht werden. Die Kommission hat Beweise für die Art und die Auswirkungen der Anwendung des Gesetzes auf die HIV-Reaktion gesammelt und wird einige der Menschenrechtsverletzungen aufdecken, mit denen Menschen konfrontiert sind, die mit der Krankheit leben.
Tewodros Melesse, Generaldirektor des IPPF, erklärte:
"HIV diskriminiert nicht, das Gesetz auch nicht. Alle Menschen - unabhängig von Rasse, Geschlecht, HIV-Status, Alter, sexueller Orientierung oder Religion - teilen die gleichen Menschenrechte und die gleichen Verantwortlichkeiten.
Wir sind der Ansicht, dass die Strafgesetzgebung, mit der die HIV-Übertragung kriminalisiert wird, die Menschenrechte von HIV-infizierten Menschen verletzt. Wir freuen uns sehr auf den Bericht der Globalen Kommission in der Erwartung, dass er kategorisch die Ansicht unterstützen wird, dass die Menschenrechte geachtet werden müssen und dass die Kriminalisierung der HIV-Übertragung eine Verletzung der Menschenrechte darstellt, die beendet werden muss. "

Rechtliche Änderungen wie Antidiskriminierungsgesetze und Vertraulichkeitsgesetze haben die Reaktion auf die HIV-Prävention gestärkt, aber es gibt keine Beweise dafür, dass die Kriminalisierung der HIV-Übertragung als Präventionsinstrument genutzt werden kann. In der Tat sind das schlechte Gesetze, die das Gegenteil tun. Regierungen sollten dies anerkennen und diese Gesetze aus dem Gesetzbuch entfernen.
Die IPPF fragt:
  • Regierungen sollten ihre Präventionsanstrengungen verstärken und sich auf das konzentrieren, was wirklich funktioniert
  • Politische Entscheidungsträger und Journalisten dürfen das Leben von Menschen, die mit HIV leben, nicht sensibilisieren, sondern sie eher einbeziehen und sie ihre Geschichte erzählen lassen
  • Menschen, die mit HIV leben, informieren sich über ihre Rechte und wissen, was das Gesetz sagt und wie es sie beeinflussen könnte
  • Die breitere Gemeinschaft soll die Verantwortung für Handlungen übernehmen, die zur Übertragung von HIV und anderen STIs führen können
  • Jeder sollte seinen HIV-Status kennen

Geschrieben von Grace Rattue

Sehr wenige kommerzielle Gewicht-Verlust-Programme sind wirksam, Studie findet

Sehr wenige kommerzielle Gewicht-Verlust-Programme sind wirksam, Studie findet

Viele von uns haben sich kommerziellen Gewichtsabnahmeprogrammen zugewandt, um die Pfunde loszuwerden. Aber funktionieren sie wirklich? Laut einer umfassenden Überprüfung solcher Programme durch Johns Hopkins Forscher sind nur wenige effektiv. Weight Watchers und Jenny Craig wurden gefunden, um die besten Programme für die langfristige Gewichtsabnahme zu sein, nach der Überprüfung.

(Health)

Essen Brokkoli kann helfen, Osteoarthritis zu verhindern

Essen Brokkoli kann helfen, Osteoarthritis zu verhindern

Neue Forschungen aus dem Vereinigten Königreich legen nahe, dass Sulforaphan, eine Verbindung, die in Brokkoli und anderen Kreuzblütlern wie Kohl und Rosenkohl gefunden wird, zur Bekämpfung von Arthrose, der häufigsten Form von Arthritis, beitragen kann. Unter Leitung der University of East Anglia (UEA) untersuchte die Studie anhand von Zell- und Gewebetests, dass Sulforaphan knorpelzerstörende Enzyme blockiert, indem es ein Molekül abfängt, das eine Entzündung verursacht.

(Health)