3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Junge Biker in Staaten mit universellen Helmgesetzen "halten TBI nicht so lange aufrecht"

Eine neue Studie behauptet, dass junge Motorradfahrer, die in US-Bundesstaaten leben, wo Helmpflicht vorgeschrieben ist, viel seltener Schädel-Hirn-Verletzungen erleiden als diejenigen, die in Bundesstaaten leben, in denen Helmnutzung nur unter 18 oder 21 Jahren vorgeschrieben ist.
Motorradfahrer, die in Staaten mit universellen Helmgesetzen leben, sind weniger wahrscheinlich, traumatische Hirnverletzungen zu erleiden, finden Forscher.

Die Forscher dieser Studie, die von Dr. K. Tinsley Anderson von der Universität von Arizona geleitet wird, präsentieren ihre Ergebnisse auf dem Clinical Congress 2014 des American College of Surgeons in San Francisco, Kalifornien.

Schädel-Hirn-Trauma (TBI) ist ein Schlag oder Ruck auf den Kopf, der die normale Gehirnfunktion beeinträchtigt. In den USA trägt TBI zu etwa 30% aller verletzungsbedingten Todesfälle bei, und im Jahr 2010 war TBI der Grund für etwa 2,5 Millionen Besuche in der Notaufnahme.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) fahren mehr Menschen in den USA als je zuvor mit Motorrädern. Als solche steigt die Anzahl der Motorradfahrer Verletzungen und Todesfälle. Eine aktuelle Studie der CDC ergab, dass zwischen 2001 und 2008 etwa 22% der nicht tödlichen Verletzungen von Motorradfahrern, die mit ED behandelt wurden, im Kopf- und Nackenbereich waren.

Es besteht kein Zweifel, dass das Tragen eines Helms Motorradfahrer davor schützen kann, Kopfverletzungen zu erleiden, aber die Gesetze über ihre Verwendung können zwischen den US-Bundesstaaten variieren. Einige Staaten - wie Alabama, Kalifornien und New York - verlangen, dass alle Motorradfahrer einen Helm tragen, während in anderen - wie Connecticut, Kentucky und Ohio - Motorradfahrer nur einen Helm tragen müssen, wenn sie unter 18 oder 21 Jahre alt sind.

Für ihre Studie wollten Dr. Anderson und Kollegen sehen, wie universelle Helmgesetze die Häufigkeit von TBI bei jungen Motorradfahrern im Vergleich zu altersbeschränkten Helmgesetzen beeinflussten.

Motorradfahrer in Staaten mit universellen Helmgesetzen "2,5 Mal seltener TBI"

Aus einer Analyse von mehr als 1 Million Krankenhausaufnahmen für TBI unter Verwendung der landesweiten Datenbank für stationäre Stichproben hat das Team 598 Patienten identifiziert, die an einem Motorradunfall erkrankt waren, bei dem sie der Fahrer des Motorrads oder des Beifahrers waren.

Die Forscher stellten dann die Patienten in eine von drei Gruppen ein, die von dem Zustand, in dem sie lebten, und den Helmgesetzen dieses Staates abhängig waren. Die drei Gruppen waren: universelle Helmgesetze, Helmgesetze unter 18 und Helmgesetze unter 21.

Das Team fand heraus, dass im Vergleich zu Staaten mit altersbeschränkten Helmgesetzen die Inzidenz von TBI in Staaten mit universellen Helmgesetzen viel niedriger war. Für Staaten mit unter 18 und unter 21 Sturzhelmgesetzen stand die Rate der TBIs bei 307 pro 1.000 Motorradunfälle beziehungsweise 366 pro 1.000. In Staaten mit universellen Helmgesetzen betrug die TBI-Rate 282 pro 1.000.

Nach Kontrolle aller erlittenen Verletzungen schätzten die Forscher, dass junge Motorradfahrer, die in Staaten mit universellen Helmgesetzen lebten, eine 2,5-mal geringere Wahrscheinlichkeit hatten, eine SHT zu erleiden, verglichen mit jenen, die in Staaten mit altersbeschränkten Helmgesetzen lebten.

Darüber hinaus fanden die Forscher heraus, dass Staaten mit universellen Helmgesetzen eine wesentlich niedrigere durchschnittliche Sterberate von TBIs aufwiesen als Staaten mit altersbeschränkten Helmgesetzen.

Dr. Anderson sagt zu diesen Ergebnissen:

"Unsere Studie ist einzigartig, weil wir beweisen, dass universelle Helmgesetze Leben retten und TBIs auch in der pädiatrischen Population reduzieren. Ich denke, es ist eine wichtige Gruppe, die betrachtet werden muss, weil sie die am wenigsten risikoscheue Gruppe und die unerfahrenste Reiterbevölkerung ist sind in Abwesenheit universeller Gesetze eher ungeschützt. "

Co-Autor Dr. Bellal Joseph, ein Associate Professor an der Universität von Arizona, fügt hinzu, dass diese Studie Motorradfahrer ermutigen kann, Helme zu tragen, selbst wenn sie in einem Staat sind, in dem es nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Im Jahr 2013, Medizinische Nachrichten heute Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/12.html In einer Studie wird berichtet, dass Motorradfahrer ab 60 Jahren bei einem Motorradunfall dreimal so schwer verletzt werden wie jüngere Biker.

Altered Lifestyle Plus Anti-Adipositas-Medikamente sind wirksam

Altered Lifestyle Plus Anti-Adipositas-Medikamente sind wirksam

Forscher der Universität von Leicester haben entdeckt, dass Anti-Adipositas-Medikamente zusammen mit Lifestyle-Ratschläge bei der Reduzierung von Gewicht und BMI wirksam sind. In der in Obesity Review veröffentlichten Studie untersuchten Dr. Laura Gray und ihr Team vom Department of Health Sciences der Universität Leicester die Wirksamkeit von Medikamenten gegen Fettleibigkeit und einen veränderten Lebensstil auf Gewichtsabnahme und Body-Mass-Index.

(Health)

Nanostars liefern Krebsmedikamente direkt zum Kern

Nanostars liefern Krebsmedikamente direkt zum Kern

Wissenschaftler der Northwestern University in den USA haben ein einfaches, spezialisiertes, sternförmiges Goldnanopartikel entwickelt, das Medikamente direkt in den Kern einer Krebszelle einbringen kann. Sie schreiben über ihre Arbeit in einem kürzlich in der Zeitschrift ACS Nano veröffentlichten Papier. Senior Autor Dr. Teri W. Odom sagte in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung: "Unsere mit Drogen beladenen Gold-Nanostars sind winzige Anhalter.

(Health)