3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



2 Tassen Milch Ein Tag ist am besten für Kinder

Kinder sollten nicht mehr als zwei Tassen Milch pro Tag trinken.
Dieses neue Ergebnis stammt von einem Team von Wissenschaftlern am St. Michael's Hospital in Toronto, Ontario und wurde in der Zeitschrift veröffentlicht Pädiatrie.
Die Studie konnte den Eltern zeigen, dass zwei Tassen Milch den Kindern ausreichend Vitamin D und Eisen zur Verfügung stellen, ohne dass es zu Nebenwirkungen kommt.
Vitamin D und Eisen sind zwei der wichtigsten Nährstoffe in Milch und sind auch beide kritische Faktoren, die die Gesundheit eines Kindes beeinflussen. Zum Beispiel wurde gezeigt, dass Vitamin D das Risiko von Atemwegsproblemen bei Kindern senkt, während eine andere Studie zeigte, dass Eisenmangel mit einer schlechten neurologischen Entwicklung verbunden ist.
"Wir begannen, die Frage zu untersuchen, weil professionelle Empfehlungen zur Milchaufnahme unklar waren und Ärzte und Eltern nach Antworten suchten", sagte Dr. Jonathon Maguire, ein Kinderarzt am St. Michael's Hospital und leitender Forscher der Studie.
Dr. Maguire und seine Kollegen analysierten, wie Kuhmilch die Körperspeicherung von Eisen und Vitamin D bei über 1.300 Kindern im Alter zwischen 2 und 5 Jahren beeinflusste.
Die Ergebnisse zeigten, dass die Kinder, die mehr Kuhmilch konsumierten, höhere Vitamin-D-Mengen, aber weniger Eisen hatten.
Dr. Maguire erklärte:

"Wir haben gesehen, dass zwei Tassen Kuhmilch pro Tag ausreichten, um für die meisten Kinder einen ausreichenden Vitamin-D-Spiegel zu halten und gleichzeitig die Eisenspeicher zu halten. Mit zusätzlicher Kuhmilch konnten die Eisenvorräte weiter reduziert werden, ohne dass Vitamin D einen größeren Nutzen hatte."

Zwischen 2008 und 2010 schrieb das Team gesunde Kinder während Standardbesuchen mit ihren Kinderärzten ein, um an der Studie teilzunehmen.
Die Eltern wurden gebeten, umfassende Erhebungen über das Milchtrinkverhalten ihrer Kinder und andere Faktoren durchzuführen, die sich auf die Speicherung von Eisen und Vitamin D im Körper auswirken könnten.
Jedes Kind stellte eine Blutprobe zur Verfügung, damit das Team seine Eisen- und Vitamin-D-Speicher analysieren konnte.
Die Kinder waren an TARGEt Kids! Beteiligt, einer bemerkenswerten Zusammenarbeit zwischen Kinderärzten und Wissenschaftlern des St. Michaels Hospital und des Krankenhauses für kranke Kinder.
Um Ernährungsprobleme, die in den ersten Jahren häufig auftreten, zu verstehen und zu verhindern, folgt dieses Programm Kindern von der Geburt an, um sie später im Leben gesund zu erhalten.
In den Wintermonaten haben Kinder mit dunkler Hautpigmentierung möglicherweise keine ausreichende Menge an Vitamin D, so die Autoren. Um dieses Problem zu lösen, empfahl Dr. Maguire, dass sie, anstatt mehr Milch zu trinken, im Winter Vitamin-D-Präparate nehmen sollten, um das Vitamin D zu erhöhen, während sie die Körpervorräte an Eisen konservieren.
Dr. Maguire schloss:
"Vitamin-D-Mangel bei Kindern wurde mit Knochengesundheitsproblemen in Verbindung gebracht, und Eisenmangel wurde mit Anämie und Verzögerungen bei der kognitiven Entwicklung in Verbindung gebracht. Die Möglichkeit, die Fragen der Eltern über eine gesunde Kuhmilchaufnahme zu beantworten, ist wichtig, um diese potentiell ernsten Komplikationen von niedrigem Vitamin D zu vermeiden und Eisenspeicher. "

Eltern sollten ihren Kindern keine Kuhmilch geben, bis sie mindestens ein Jahr alt sind, schlägt die Canadian Pediatric Society vor.
Geschrieben von Sarah Glynn

Stillen hilft Kindern, freundliche Darmbakterien zu entwickeln

Stillen hilft Kindern, freundliche Darmbakterien zu entwickeln

Das Vorhandensein von Milchsäurebakterien in der Darmflora ist wichtig für die gesunde Entwicklung des Immunsystems in frühen Kinderjahren. Eine dänische Studie, die über 300 Kinder in ihren ersten drei Lebensjahren aufspürte, fand heraus, dass längeres Stillen dazu führte, dass Milchsäurebakterien länger in ihrem Darm gedeihen.

(Health)

Erste sensorisch verbesserte künstliche Hand ermöglicht dem Amputierten, sich zu "fühlen"

Erste sensorisch verbesserte künstliche Hand ermöglicht dem Amputierten, sich zu "fühlen"

Ein 36-jähriger Mann aus Dänemark ist der erste Amputierte der Welt, der mit einer sensorisch verbesserten künstlichen Hand in Echtzeit "fühlt". Die Prothese wird operativ mit Nerven im Oberarm verbunden, so dass er mit Objekten umgehen und sofort spüren kann, wie sie sich fühlen. Das mit der künstlichen Hand verbundene sensorische System wurde von Silvestro Micera und seinen Kollegen der École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) in der Schweiz und der Sant'Anna School of Advanced Studies (SSSA) in Italien geschaffen.

(Health)