3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Bariatrische Chirurgie - Welche Diabetes-Patienten erreichen eine vollständige Remission?

Laut einer neuen Studie erreichten 67% der Patienten mit Typ-2-Diabetes, die eine bariatrische Operation erhielten, ein Jahr nach dem Eingriff eine vollständige Diabetes-Remission. Wenn jedoch die Patienten nicht auf Insulin angewiesen waren und keine reduzierte Pankreasfunktion aufwiesen, gemessen anhand des Glukosedispositionsindex (GDI), erhöhte sich diese Zahl auf über 96%.
Die Studie wurde auf der 29. Jahrestagung der American Society for Metabolic and Bariatric Surgery (ASMBS) vorgestellt.
Die Forscher untersuchten 139 Patienten mit Typ-2-Diabetes, die sich einem Magen-Bypass unterzogen. Die Patienten im Alter zwischen 48 und 57 Jahren benötigten Medikamente zur Behandlung ihres Diabetes und hatten vor der Operation einen Body-Mass-Index (BMI) zwischen 33 und 75.
GDI zeigt, wie effektiv die Bauchspeicheldrüse Insulin produziert und wie gut das Insulin die Metabolisierung von Kohlenhydraten und Fetten reguliert. Die Forscher fanden heraus, dass Patienten nicht so wahrscheinlich eine Remission erreichen, da GDI 30% der normalen war.
Den Forschern zufolge waren die Remissionsraten nicht durch das anfängliche Gewicht des Patienten vor der Operation oder den Gewichtsverlust nach 6 Wochen oder 1 Jahr nach der Operation beeinflusst. Die Remission von Typ-2-Diabetes ist definiert als Erreichen und Aufrechterhalten eines normalen Blutzuckerspiegels.
Leitender Autor der Studie, Richard A. Perugini, M. D., ein bariatric Chirurg an der Universität von Massachusetts (UM) Medical Center in Worcester, erklärte:

"Die Studie zeigt, dass die Betazellfunktion, die Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren, und die Insulinabhängigkeit, nicht das anfängliche Gewicht oder der anschließende Gewichtsverlust, die größten Prädiktoren für eine mögliche Diabetesremission nach Magenbypass sind. Die Studie bestätigt weiterhin, dass Typ-2-Diabetes stärker wird schwierig zu verwalten, wie es fortschreitet. "

Die Forscher fanden heraus, dass 36% der Patienten innerhalb von zwei Wochen nach einer Operation keine diabetischen Medikamente mehr benötigten. Nach sechs Wochen benötigten 46% der Patienten keine Medikamente mehr, 57% nach sechs Monaten und 67% nach einem Jahr.

Darüber hinaus erreichten 96% der Patienten, die andere Medikamente als Insulin erhielten, deren GDI nicht unter 30% des Normalwerts lag, eine Remission. Die Forscher fanden auch heraus, dass das Hämoglobin A1c (HbA1c) aller Studienteilnehmer ein Jahr nach der Operation von durchschnittlich 6,9% auf 6,1% sank. HbA1c ist ein Maß für den Zuckerspiegel im Blut.
Obwohl der Gewichtsverlust bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes wirksam ist, hilft der Magenbypass auch Patienten, ihre Diabetes durch andere Mechanismen zu kontrollieren. Ein Jahr nach der Operation stellte das Team fest, dass die Teilnehmer im Durchschnitt 59% ihres Übergewichts und 15 BMI-Punkte verloren.
Magenbypass-Operation ist eine Art von Gewichtsverlust Chirurgie, die Verringerung der Größe des Magens und ermöglicht Nahrung an einem Abschnitt des Dünndarms zu umgehen. Frühere Studien haben gezeigt, dass Magen-Bypass-Operation Typ 2 Diabetes verbessert, bevor dramatische Gewichtsverlust überhaupt aufgetreten ist.
Typ-2-Diabetes ist die siebte Haupttodesursache in den Vereinigten Staaten und Personen mit der Krankheit, die etwa 60 Pfund Übergewicht sind (BMI 35+), sollten nach Ansicht der American Diabetes Association bariatrische Chirurgie in Betracht ziehen. In den vergangenen drei Jahrzehnten ist die Zahl der Menschen mit Diabetes in den USA auf über 20 Millionen angestiegen, so das Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC).
Geschrieben von Grace Rattue

Niedrige Geburtsgewichte in Verbindung mit der Nähe zu Fracking-Standorten

Niedrige Geburtsgewichte in Verbindung mit der Nähe zu Fracking-Standorten

Forscher von der Universität von Pittsburgh Graduiertenschule für öffentliche Gesundheit untersuchen die Nähe von schwangeren Frauen zu unkonventionellen Gasbohrplätzen haben festgestellt, dass diejenigen, die am nächsten zu Gasbohrlöcher mit Hydrofracking gebohrt werden, eher Babys mit niedrigeren Geburtsgewichten haben als diejenigen, die weiter leben Weg.

(Health)

Dengue-Fieber Risiko größer in ländlichen Gebieten als Städte

Dengue-Fieber Risiko größer in ländlichen Gebieten als Städte

In einer Veröffentlichung der PLoS-Medizin dieser Woche berichten Forscher, dass in Dengue-Endemiegebieten wie Südostasien entgegen den bisherigen Vorstellungen in ländlichen Gebieten ein höheres Risiko besteht, sich mit Dengue-Fieber zu infizieren als in Städten. Dengue-Fieber ist eine Virusinfektion, die plötzliches hohes Fieber, starke Kopfschmerzen sowie Muskel- und Gelenkschmerzen verursacht, die sich zu einem lebensbedrohlichen Zustand entwickeln können, der als hämorrhagisches Dengue-Fieber bezeichnet wird.

(Health)