3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Väter mit kleineren Hoden sind bessere Väter, Studien zeigt

Männer, die kleinere Hoden haben, sind wahrscheinlich bessere Väter für ihre Kleinkinder, nach einer Studie in veröffentlicht Die Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften.

Forscher der Emory University in Georgia haben herausgefunden, warum einige Väter mehr Energie in Elternarbeit investieren als andere, nachdem frühere Untersuchungen gezeigt haben, dass Kinder, die eine bessere Beziehung zu ihren Vätern haben, bessere soziale, psychologische und pädagogische Ergebnisse erzielen.

Frühere Studien haben gezeigt, dass niedrigere Testosteronspiegel bei Männern mit einer erhöhten elterlichen Beteiligung verbunden sind. Aber die Forscher waren interessiert, ob das Hodenvolumen, das enger mit der Spermienzahl und der Qualität als mit dem Testosteronspiegel verbunden ist, ebenfalls eine Rolle spielte.

Für die Studie analysierten die Forscher 70 biologische Väter, die ein Kind im Alter von 1 bis 2 Jahren hatten und mit dem Kind und seiner leiblichen Mutter zusammenlebten.


Forscher sagen, dass Väter, die kleinere Hoden haben, eher bessere Väter sind

Sowohl die Mütter als auch die Väter nahmen an Interviews teil, um die Beteiligung des Vaters an der Betreuung ihres Kindes festzustellen.

Es wurden Informationen darüber gesammelt, ob der Vater Windeln wechselt, füttert und badet, ob sie zu Hause bleiben, um für ihr Kind zu sorgen, wenn es krank ist, und ob sie ihr Kind zu Arztbesuchen bringen.

Nachdem der Testosteronspiegel des Vaters gemessen worden war, unterzogen sie sich einer funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT), die ihre Gehirnaktivität bei der Betrachtung von Fotos ihres eigenen Kindes mit glücklichen, traurigen und neutralen Gesichtsausdrücken misst.

Sie wurden auch Fotos von einem unbekannten Kind und einem unbekannten Erwachsenen gezeigt, die ähnliche Ausdrücke zeigten.

Vaterschaftspflege abhängig von Hodengröße

Die Ergebnisse zeigten, dass der Testosteronspiegel und die Größe der Hoden mit der Menge an "direkter väterlicher Pflege" korrelierten, die von den Eltern in der Studie berichtet wurde.

Väter, die kleinere Hoden hatten, zeigten eine erhöhte pflegebedürftige Hirnaktivität im ventralen tegmentalen Bereich (VTA) - einem Bereich des Gehirns, der mit Belohnung und elterlicher Motivation verbunden war -, wenn sie Fotos ihrer eigenen Kinder sahen.

Die Autoren der Studie erklären:

"Als Reaktion auf das Betrachten von Bildern des eigenen Kindes war die Aktivität im ventralen Tegmentalbereich - eine Schlüsselkomponente des mesolimbischen Dopaminbelohnungs- und -motivationssystems - vorhergesagte väterliche Pflege und war negativ mit dem Hodenvolumen verbunden.

Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Biologie der menschlichen Männchen einen Kompromiss zwischen Paarungsaufwand und Erziehungsaufwand widerspiegelt, der durch die Hodengröße bzw. die pflegerische Funktion des Gehirns bestimmt wird. "

Beteiligung immer noch durch persönliche Entscheidung bestimmt

Allerdings fügen die Forscher hinzu, dass, obwohl die Korrelation zwischen der Größe der Hoden und der pflegenden Aktivität des Vaters signifikant ist, es immer noch auf persönliche Entscheidung, wie beteiligt der Vater in der Betreuung ihres Kindes sein will.

"Auch wenn manche Männer vielleicht anders gebaut sind, sind sie vielleicht bereit, selbst mehr Väter zu sein. Es könnte für einige Männer eine größere Herausforderung sein, solche Pflegetätigkeiten zu machen, aber das entschuldigt sie keineswegs", sagt James Rilling, Anthropologe an der Emory University und Studienautor.

Die Forscher weisen auch darauf hin, dass die Hodengröße möglicherweise nicht genau genug ist, um die Beteiligung eines Vaters am Leben ihres Kindes vorherzusagen.

"Wir gehen davon aus, dass die Größe der Hoden die Beteiligung der Väter beeinflusst", ergänzt Prof. Rilling. "Aber es könnte auch sein, dass wenn Männer sich mehr als Pflegepersonen engagieren, ihre Hoden schrumpfen. Umwelteinflüsse können die Biologie verändern. Wir wissen zum Beispiel, dass der Testosteronspiegel sinkt, wenn Männer Väter werden."

Prof. Rilling fügt hinzu, dass eine weitere wichtige Frage ist, ob die Umgebung, in der ein Vater als Kind erzogen wurde, seine Hodengröße beeinflussen könnte:

"Einige Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Jungen, die Stress in der Kindheit erleben, ihre Lebensstrategien verändern. Oder vielleicht reagieren vaterlose Jungen auf die Abwesenheit ihres Vaters, indem sie eine Strategie verfolgen, bei der die Paarungsarbeit auf Kosten der Elternarbeit betont wird."

Nicht genug Schlaf bekommen? Impfstoffe können nicht funktionieren

Nicht genug Schlaf bekommen? Impfstoffe können nicht funktionieren

Es ist seit langem bekannt, dass Schlaf- und Immunsystemreaktionen eng miteinander verknüpft sind, aber eine aktuelle Studie, die in der August-Ausgabe der Zeitschrift SLEEP veröffentlicht wurde und von Forschern der UCSF durchgeführt wurde, hat gezeigt, dass Impfstoffe viel weniger wirksam sind, wenn die Person empfangen wird Der Impfstoff erhält nicht die empfohlene Menge an Schlaf.

(Health)

Reduzierte Nikotinzigaretten "führen nicht zu erhöhter Rauchintensität"

Reduzierte Nikotinzigaretten "führen nicht zu erhöhter Rauchintensität"

Die Forscher waren früher besorgt, dass Zigaretten mit einem reduzierten Nikotingehalt dazu führen könnten, dass Raucher die Intensität ihrer Gewohnheit erhöhen, um ihren Nikotinsüchten zu genügen. Eine neue Studie über die verlängerte Verwendung von Zigaretten mit reduziertem Nikotingehalt deutet darauf hin, dass dies möglicherweise nicht der Fall ist.

(Health)