3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Fetthaltige, zuckerhaltige Nahrungsmittel können Gehirn schädigen und übermäßiges Essen fördern


Diäten, die reich an gesättigten Fettsäuren und raffiniertem Zucker sind, führen Menschen auf den Weg zur Fettleibigkeit, während sie auch ihre Gehirne verändern, was zu einem Überkonsum derselben Nahrungsmittel führen kann und das Abnehmen sehr schwierig macht.

"Es ist ein Teufelskreis, der erklären könnte, warum Fettleibigkeit so schwer zu überwinden ist", sagte Terry Davidson, Direktor des Zentrums für Verhaltensneurowissenschaften der American University und Professor für Psychologie an der AU.
Die Kartoffelfirma Lays weist auf die Herausforderung hin, der übergewichtige Menschen in ihrem Slogan "Betcha kann nicht nur eines!" Begegnen und beschreiben, wie schwer es ist, Nein zu kalorienreichen Lebensmitteln zu sagen.
Forschung veröffentlicht letzten Monat in Das amerikanische Journal der klinischen Nahrung zeigte an, dass übergewichtige und fettleibige Kinder eher zu viel essen, auch wenn sie nicht hungrig sind.

Beeinträchtigtes Gedächtnis in übergewichtigen Ratten gesehen

Davidson, zuvor an der Purdue University, veröffentlichte seine Arbeit in Physiologie und Verhalten wo er seine Untersuchung am Hippocampus erklärte (Gehirnareal, das Gedächtnis und Lernen kontrolliert).
Geschulte Ratten, denen eingeschränkter Zugang zu fettarmem "Lab Chow" gewährt wurde, wurden an zwei Problemen getestet. Eine, die es Davidson und seinem Team ermöglichte, die vom Hippocampus abhängigen Lern- und Gedächtnisfähigkeiten der Tiere zu beobachten, und eine, bei der dies nicht der Fall war.
Die Ratten wurden nach Beendigung des Trainings in zwei Gruppen eingeteilt. Unbegrenzter Zugang zu dem fettarmen Laborfutter wurde der Hälfte der Ratten gewährt, während die andere Hälfte uneingeschränkten Zugang zu energiereicher Nahrung erhielt (reich an Kalorien und gesättigtem Fett - dem ungesunden Fett und sogar mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht wird) einige Krebsarten).
Alle Ratten hatten die gleichen zwei Probleme ein zweites Mal. Beim Hippocampus-abhängigen Lern- und Gedächtnistest entwickelten sich die Ratten, die von der Hochenergiediät übergewichtig wurden, im Vergleich zu denen, die nicht fettleibig waren, viel schlechter. Bei dem anderen Test zeigten beide Rattengruppen gleiche Ergebnisse.
Alle Blut-Hirn-Barrieren der Ratten (ein dichtes Netz von Blutgefäßen, die das Gehirn schützen) wurden analysiert.
Das Team verabreichte allen Probanden, die die Blut-Hirn-Schranke nicht ungehindert in den Hippocampus passieren, einen Farbstoff. Sie haben das entdeckt Die Blut-Hirn-Schranke der adipösen Ratten war beeinträchtigt worden, nachdem eine wesentlich größere Menge des Farbstoffes zugelassen worden war als bei den nicht adipösen Ratten, die erlaubt waren.
Überraschenderweise bestand die nicht-adipöse Rattengruppe aus Ratten aus beiden Gruppen. Die Forscher glauben jedoch, dass dies nicht auf bestimmte mit einem schnellen Stoffwechsel zurückzuführen ist.

"Die Ratten ohne Blut-Hirn-Schranke und Gedächtnisstörungen aßen auch weniger von der energiereichen Ernährung als unsere beeinträchtigten Ratten", erklärte Davidson. "Einige Ratten und einige Menschen haben eine niedrigere Vorliebe für energiereiche Ernährung. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass, was auch immer es ihnen erlaubt, weniger zu essen und die Pfunde wegzuhalten hilft, auch ihre Gehirne kognitiv gesund zu halten."

Adipositas könnte mit kognitiver Abnahme verbunden sein

Da Erinnerungen durch den Hippocampus unterdrückt werden, vorausgesetzt, dass diese Ergebnisse auf Menschen angewendet werden können, Es könnte sein, dass die Fähigkeit des Hippokampus, unerwünschte Gedanken zu unterdrücken (über kalorienreiche Nahrungsmittel), durch eine Ernährung mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren und Zucker beeinflusst wird.
Dies würde die Chancen von übergewichtigen Menschen erhöhen, fetthaltige Nahrungsmittel zu konsumieren, und ihnen nicht erlauben, sich selbst zu kontrollieren, um mit dem Essen aufzuhören.
"Was ich denke, ist ein Teufelskreis von Fettleibigkeit und kognitiven Verfall", enthüllt Davidson. "Die Idee ist, dass Sie die fettreiche / kalorienreiche Diät essen und Sie dazu bringen, sich zu viel zu essen, weil dieses hemmende System zunehmend verschmutzt wird. Und leider dient dieses hemmende System auch dazu, Dinge zu erinnern und andere Arten der Gedankeninterferenz zu unterdrücken."
Diese Ergebnisse stimmen mit früheren Untersuchungen überein, die einen Zusammenhang zwischen menschlicher Fettleibigkeit im mittleren Alter und einer höheren Wahrscheinlichkeit, an Alzheimer und anderen kognitiven Demenzen zu erkranken, gefunden haben.
Davidson erklärte:

"Wir versuchen, diesen Zusammenhang herauszufinden. Wir haben zwingende Beweise dafür, dass übermäßiger Verzehr einer fettreichen Diät die Blut-Hirn-Schranke schädigt oder verändert. Jetzt sind wir daran interessiert, dass Substanzen, die nicht ins Gehirn gelangen sollen, ankommen Durch diesen Zusammenbruch hast du angefangen, Dinge in das Gehirn zu werfen, die nicht dorthin gehören, und es macht Sinn, dass die Gehirnfunktion beeinträchtigt wird. "

Der Gewinn der Ardennenoffensive ist möglich

Viele übergewichtige Menschen glauben, dass es fast unmöglich ist, Gewicht zu verlieren und gesund zu werden. Obwohl es eine Menge harter Arbeit oder sogar eine Operation erfordern kann, gibt es Beweise, die zeigen, dass es möglich ist, den Kampf um die Beule zu gewinnen.
Die beliebte Reality-Show "The Biggest Loser", bei der Fitnesstrainer und Gesundheitsexperten zusammenarbeiten, um Übergewichtigen zu helfen, ihren Körper und ihre Gesundheit drastisch zu verändern, hat großen Erfolg dabei gehabt, Menschen dabei zu helfen, übermäßige Mengen an Gewicht zu verlieren.
Einige übergewichtige Prominente haben gezeigt, dass es möglich ist, Magen-Bypass-Operation unterzogen. Zum Beispiel, Randy Jackson von "American Idol" unterzog sich der Operation und viel 114 £, und Roseane Barr, Schauspielerin in der Fernsehshow "Roseanne", unterzog sich der Operation und verlor fast 200 lbs.
Damit diese Menschen ihr Gewicht halten können, müssen sie ihren Lebensstil in einen dauerhaften, gesunden Lebensstil umwandeln. Der Kampf wird zu einer lebenslangen Schlacht, von der Davidson glaubt, dass sie das Ergebnis permanenter Veränderungen im Gehirn ist.
Davidson schloss:
"Ich denke, dass [der Schaden] dauerhaft wird, aber ich weiß nicht, wann es dauerhaft wird. Andere Forschungen haben ergeben, dass übergewichtige Menschen und ehemals fettleibige Menschen beim Verzehr von Nahrung eine schwächere Aktivität im Hippocampus haben als Menschen, die nie waren Nur weil Sie das Gewicht verlieren, bedeutet das nicht, dass Sie die Gehirnfunktion wiedererlangen.Dies könnte erklären, warum es für ehemals übergewichtige Menschen so schwer ist, das Gewicht zu halten. "

Geschrieben von Sarah Glynn

Studie findet Verbindung zwischen sehr frühen Stadien der Gehirn- und Herzkrankheit

Studie findet Verbindung zwischen sehr frühen Stadien der Gehirn- und Herzkrankheit

Durch die Analyse von Gehirnscans und Bluttests von Tausenden von Erwachsenen haben Forscher eine Verbindung zwischen den sehr frühen Stadien von Gehirn- und Herzerkrankungen entdeckt. Die Gehirnscans wurden mit einer fortgeschrittenen MRI-Technik, die DTI genannt wird, durchgeführt, die verwendet wird, um eine Anzahl von Markern der frühen Gehirnerkrankung zu untersuchen. Bildnachweis: H.

(Health)

Reparatur von Multiple Sklerose Brain Damage kann möglich sein

Reparatur von Multiple Sklerose Brain Damage kann möglich sein

In dem, was sie der Presse als "Lebensveränderer" für Millionen von Menschen mit der Krankheit beschreiben, berichten Forscher in den USA diese Woche über eine Studie, in der sie entdeckt haben, dass die Blockade eines Enzyms im Gehirn helfen könnte, den mit Multipler Sklerose verbundenen Schaden zu reparieren ( MS) und andere Erkrankungen des Gehirns. Die Ergebnisse sollen diese Woche online in den Annals of Neurology veröffentlicht werden.

(Health)