3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Krankenhausvarianz bei C-Section-Raten "nicht erklärt durch medizinische Probleme von Müttern"

Rund 1,3 Millionen Kaiserschnittlieferungen finden jedes Jahr in den USA statt und machen das Verfahren zur häufigsten stationären Operation im Land. Es ist bekannt, dass sich die Lieferquoten bei einem Kaiserschnitt in den Krankenhäusern unterscheiden, aber wie viel davon hängt von den medizinischen Bedingungen der Frauen ab? Eine neue Studie untersucht.
Die Forscher sagen, dass die Unterschiede bei den Krankenhaus-C-Sektionsraten nicht durch die medizinischen Bedingungen, den demografischen Status oder die Merkmale des Krankenhauses - wie Größe oder Standort - erklärt werden.

Kaiserschnitt (C-Abschnitt) ist eine Form der Chirurgie, die verwendet wird, um ein Baby zu liefern. Es handelt sich um einen kleinen Einschnitt in Bauch und Gebärmutter der Mutter, aus dem das Baby entlassen wird. Mütter können sich für einen Kaiserschnitt entscheiden, oder die Operation kann bei unvorhergesehenen medizinischen Problemen durchgeführt werden, die die Mutter oder das Baby gefährden könnten.

Zwischen 1996 und 2009 stiegen die C-Anteil-Quoten von 20,7% auf 32,9%, haben sich aber seitdem eingependelt. Das Forscherteam - einschließlich Katy Kozhimannil von der School of Public Health der University of Minnesota in Minneapolis - stellt jedoch fest, dass die Verwendung von C-Profilen in Krankenhäusern in den USA stark variiert.

Die Gründe für die Unterschiede bei den C-Section-Raten im Krankenhaus könnten dazu beitragen, die Qualität der Gesundheitsversorgung von Müttern, die sich dem Eingriff unterziehen, und ihrer Kinder zu verbessern, so die Forscher.

"Der Kaiserschnitt kann aufgrund von Fall-Mix-Unterschieden zwischen den Krankenhäusern variieren, aber auch nicht-klinische Faktoren können die Anwendung beeinflussen und bieten Möglichkeiten, medizinisch unnötige Kaiserschnitte zu reduzieren", fügen sie hinzu. "Geburtshelfer und andere Anbieter von Geburtshilfe erkennen die dringende Notwendigkeit, sowohl die steigenden Raten als auch die Variabilität der Wahrscheinlichkeit eines Kaiserschnitts anzugehen."

Variation im Krankenhaus C-Abschnitt Preise sehr hoch

Um ihre Ergebnisse zu erreichen, veröffentlicht in der Zeitschrift PLOS MedizinDie Forscher analysierten Daten von 1.475.457 Geburten in 1.373 Krankenhäusern - das entspricht etwa 20% der Krankenhäuser in den USA. Die Daten stammen aus der landesweiten ambulanten Stichprobe des Gesundheitskosten- und -nutzungsprojekts 2009 und 2010.

Das Team fand heraus, dass die durchschnittliche C-Sektionsrate bei allen Frauen 33% betrug, während die Rate bei Frauen, die das Verfahren zuvor nicht durchlaufen hatten, bei 22% lag. Diese Raten variierten je nach Alter der Mutter, Rasse / Ethnie, Versicherungsstatus und medizinischen Bedingungen in Verbindung mit Schwangerschaft und Geburt.

Bei der Beurteilung der Variabilität der C-Sektionsraten in den Krankenhäusern wurde jedoch ein sehr hoher Wert festgestellt.

Die Wahrscheinlichkeit einer C-Sektion für alle Frauen lag zwischen 19 und 48% und variierte zwischen 11 und 36% bei Frauen, die keinen vorherigen C-Abschnitt hatten.

Bei Frauen mit niedrigem Risiko lag die Rate der C-Sektionen im Krankenhaus zwischen 8-32%, während die Rate für Frauen mit hohem Risiko zwischen 56-92% schwankte.

Nach Anpassung an klinische Diagnosen bei Frauen - einschließlich Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck, Blutungen während der Schwangerschaft, fetalen Distress, fetalen Disproportionen und blockierten Wehen - verringerten sich diese Unterschiede in den Krankenhaus-C-Sektionsraten jedoch nicht.

Darüber hinaus wurde keine Verringerung der Variation beobachtet, nachdem das Alter der Mutter, die ethnische Zugehörigkeit oder der Versicherungsstatus der Frau angepasst worden waren. Die Anpassung an Krankenhausmerkmale - wie Größe und Standort - hatte ebenfalls keinen Einfluss auf die Variation der Krankenhausschnittmengen.

Die Forscher kommentieren ihre Ergebnisse folgendermaßen:

"Anhand von Daten über alle Geburten, die 2009 und 2010 in einer landesweit repräsentativen 20% -Stichprobe von US-Krankenhäusern auftraten, stellen wir fest, dass Unterschiede im individuellen Kaiserschnittrisiko in Krankenhäusern nicht durch Unterschiede in der mütterlichen klinischen Diagnose erklärt werden.

Daten zu anderen Aspekten der individuellen klinischen Komplexität (einschließlich Parität und Gestationsalter) sowie Krankenhausfaktoren (wie Leitlinien, Protokolle und Normen) sind erforderlich, um das Verständnis für die Variationsmöglichkeiten der individuellen Wahrscheinlichkeit eines Kaiserschnitts in US-amerikanischen Krankenhäusern zu verbessern . "

Studienergebnisse unterliegen Einschränkungen

Das Team stellt fest, dass ihre Ergebnisse einigen Einschränkungen unterliegen. Zum Beispiel waren sie nicht in der Lage, Daten über die Gründe für die Lieferung von C-Sektionen oder Informationen über Richtlinien und Leitlinien für die Geburtshilfe für jedes Krankenhaus zu sammeln. Sie sagen, dass dies "einschränkt unsere Fähigkeit, die Angemessenheit der Versorgung oder viele mögliche administrative oder klinische Erklärungen für Variationen in Kaiserschnitt Abschnitt Raten über Krankenhäuser zu beurteilen."

Darüber hinaus weisen sie darauf hin, dass ihre Studie keine Informationen auf der Kliniker-Ebene enthält, so dass sie nicht beurteilen konnten, ob die Unterschiede bei den C-Sektionsraten in den Krankenhäusern auf spezielle Unterschiede zwischen den Ärzten zurückzuführen waren.

"Trotz dieser Einschränkungen", fügen sie hinzu, "bietet unsere Analyse wichtige neue Informationen über Variationen bei der Verwendung von Kaiserschnitt in US-Krankenhäusern durch die Verwendung einer national repräsentativen administrativen Datenquelle."

Medizinische Nachrichten heute berichteten kürzlich über eine Studie, die behauptet, dass Steißbabies - diejenigen, deren Gesäß oder Füße an Ort und Stelle sind, um während der Geburt statt ihres Kopfes zuerst herauszukommen - ein höheres Risiko haben, durch die vaginale Entbindung zu sterben als die C-Sektion.

Was ist über Mycoplasma pneumoniae zu wissen?

Was ist über Mycoplasma pneumoniae zu wissen?

Inhaltsverzeichnis Wer bekommt Mycoplasma pneumoniae? Symptome Tests und Diagnose Behandlung Prävention Mycoplasma pneumoniae ist eine Art von Bakterien. Die Infektion mit dieser Mikrobe verursacht in der Regel eine leichte Erkrankung, die vor allem bei älteren Kindern und jungen Erwachsenen zu beobachten ist. Es kann auch Lungenentzündung oder Infektion in der Lunge verursachen.

(Health)

Viele Hausarztpraxen machen Personalredundant, UK

Viele Hausarztpraxen machen Personalredundant, UK

Eine von sieben Hausarztpraxen in Großbritannien hat seit April dieses Jahres mindestens einen Mitarbeiter entlassen, heißt es in einem Artikel von Pulse. Die Autoren erklären, dass die Entlassungen auf eine Kürzung der Finanzierung durch den von der Regierung auferlegten Vertrag zurückzuführen sind. Eine Umfrage unter 448 Hausärzten hat gezeigt, dass seit dem 1. April, als der Vertrag in Kraft trat, verzweifelte Effizienzmaßnahmen ergriffen werden mussten: "GP-Partner schnitten ihre eigenen Zeichnungen durchschnittlich um 9.

(Health)