3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Marihuana hilft MS Schmerzen zu lindern

Forscher der Universität von Kalifornien, San Diego School of Medicine haben herausgefunden, dass das Rauchen von Marihuana helfen kann, Schmerzen und Muskelverspannungen "Spastizität" bei Personen mit Multipler Sklerose (MS) zu lindern. Die Studie wird im Internet veröffentlicht Kanadisches Ärzteverband Journal (CMAJ).
Obwohl Medikamente zur Linderung von Spastik zur Verfügung stehen, einer behindernden Erkrankung, bei der die Muskeln eng und schwer zu kontrollieren sind, verbessern sie nicht immer den Zustand der Patienten und können auch Nebenwirkungen haben.
Um zu bestimmen, ob Rauchen von Cannabis einen Effekt auf die Spastizität bei Personen haben kann, die nicht gut auf die bestehende Behandlung ansprechen, nahmen die Forscher 30 Personen zur Teilnahme an der Studie auf. 63% der Studienteilnehmerinnen waren weiblich, über 50% benötigten Gehhilfen und 20% Rollstühle. Das Durchschnittsalter der Forschungsteilnehmer betrug 50 Jahre.
Die Forscher bewerteten die Spastik der Gelenke jedes Teilnehmers auf der modifizierten Ashworth-Skala, einem gemeinsamen objektiven Werkzeug zur Beurteilung der Intensität des Muskeltonus.
Verglichen mit der Placebo-Gruppe verzeichneten die Teilnehmer, die Marihuana geraucht hatten, auf der Ashworth-Skala einen Rückgang um fast ein Drittel - 2,74 Punkte von einem Ausgangswert von 9,3, was eine Verbesserung der Spastik bedeutet. Darüber hinaus nahmen die Schmerzen bei den Cannabis-Patienten um etwa 50% ab.
Dr. Jody Corey-Bloom, Abteilung für Neurowissenschaften, Universität von Kalifornien, San Diego, Kalifornien, mit Co-Autoren erklärte:

"Wir beobachteten eine positive Wirkung von gerauchtem Cannabis auf behandlungsresistente Spastik und Schmerzen im Zusammenhang mit Multipler Sklerose bei unseren Teilnehmern. Obwohl Cannabis im Allgemeinen von unseren Teilnehmern gut vertragen wurde, wurde es durch akute kognitive Effekte begleitet."

Die Forscher fanden heraus, dass, obwohl das Rauchen von Cannabis die kognitive Funktion negativ beeinflusste, die Auswirkungen kurzfristig waren.
Die Forscher folgern:
"Mit einer objektiven Messgröße sahen wir eine positive Wirkung von inhaliertem Cannabis auf die Spastik bei Patienten, die durch traditionelle Behandlungen nicht ausreichend entlastet wurden.
Obwohl Cannabis im Allgemeinen gut verträglich war, hatte es akute kognitive Wirkungen. Größere Langzeitstudien sind erforderlich, um unsere Ergebnisse zu bestätigen und festzustellen, ob niedrigere Dosen zu positiven Effekten mit weniger kognitiven Auswirkungen führen können. "

Geschrieben von Grace Rattue

Baby geboren im Jahr 2011 fast 8 Mal wahrscheinlicher, 100 zu erreichen als ein geboren 1931, UK

Baby geboren im Jahr 2011 fast 8 Mal wahrscheinlicher, 100 zu erreichen als ein geboren 1931, UK

Eine zwanzigjährige britische Person hat eine dreimal höhere Wahrscheinlichkeit, 100 Jahre alt zu werden als eine Person, die 80 Jahre alt ist (ihre Großeltern), und 1,6-mal so viel wie ihre 50-jährigen Eltern, eine neue Analyse der Ministerium für Arbeit und Renten, Großbritannien, heute bekannt gegeben. Die Autoren fügten hinzu, dass ein Baby, das 2011 geboren wurde, fast 8 Mal die Chance hat, 100 zu erreichen, als diejenigen, die 1931 geboren wurden.

(Health)

Sind tragbare Aktivitätsmonitore gleichwertig mit professioneller Gesundheitsberatung?

Sind tragbare Aktivitätsmonitore gleichwertig mit professioneller Gesundheitsberatung?

Wearable Tech ist im Moment der letzte Schrei, denn Google Glass und jetzt die Apple Watch sind die neuesten Must-Have-Produkte von Gadgets. Elektronische Aktivitätsmonitore können das beliebteste Beispiel für tragbare Wearable-Technologie sein. Eine neue Analyse von Forschern der medizinischen Fakultät der University of Texas in Galveston - veröffentlicht im Journal of Medical Internet Research - verglich 13 dieser Geräte.

(Health)