3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Reha für altersbedingten Sehverlust senkt das Depressionsrisiko um die Hälfte

Es besteht ein damit verbundenes Risiko für Depressionen bei Menschen, die aufgrund von Erkrankungen wie altersbedingter Makuladegeneration einen Sehverlust erleiden. Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine bestimmte Art von Rehabilitationstherapie, genannt Verhaltensaktivierung, dieses Risiko jetzt um 50% reduzieren könnte.

Nach Angaben des Centers of Disease Control and Prevention (CDC) ist die altersbedingte Makuladegeneration (AMD) in den USA die Hauptursache für eine dauerhafte Beeinträchtigung des Lese- und Sehvermögens oder der Nahsicht bei Menschen im Alter von 65 Jahren und älter.

1,8 Millionen Menschen im Alter von 40 Jahren und älter sind derzeit von der Erkrankung in den USA betroffen, und weitere 7,3 Millionen werden für ein AMD-Risiko gehalten. Es wird prognostiziert, dass die Zahl der Menschen, die AMD entwickelt haben, bis 2020 2,95 Millionen erreichen wird.

Eine frühere Studie veröffentlicht in JAMA Ophthalmol. hat berichtet, dass es einen signifikanten Zusammenhang zwischen Sehkraftverlust und Depression gibt, aber jetzt haben neue Forschungen ergeben, dass eine Form der Rehabilitationstherapie dieses Risiko bei Menschen mit AMD um die Hälfte reduzieren kann.

Die neue Studie testete einen Ansatz namens "Verhaltensaktivierung". Laut Co-Autor Robin Casten, PhD, Dozent für Psychiatrie und menschliches Verhalten an der Thomas Jefferson University, Philadelphia, ist Verhaltensaktivierung eine Methode, die Menschen hilft zu erkennen, dass der Verlust genossener Aktivitäten zu Depressionen führen und dann helfen kann sie engagieren sich wieder mit diesen Aktivitäten.

Die Forschung wurde vom National Eye Institute (NEI) finanziert und in. Veröffentlicht Augenheilkunde.

Lebensverändernd

AMD tritt auf, wenn die Makula - der empfindlichste Teil der Netzhaut und verantwortlich für eine klare Sicht in Ihrer direkten Sichtlinie - mit der Zeit beschädigt wird. Der Zustand führt häufig zu einem verschwommenen Bereich in der Mitte der Sicht einer Person


Die altersbedingte Makuladegeneration betrifft am ehesten Menschen über 60 Jahre.

Obwohl es nicht zur Erblindung führt, kann der zentrale Sehverlust die alltäglichen Aktivitäten wie Lesen, Schreiben und Fahren stark beeinträchtigen. Was einst erfreuliche und erfüllende Aktivitäten gewesen sein mag, kann zu einem mühsamen Kampf werden. Es kann sehr schwierig werden, von zu Hause wegzugehen und unbekannte Orte zu navigieren, und anschließend kann das soziale Leben leiden.

Dr. Barry Rovner, Professor für Psychiatrie und Neurologie am Sidney Kimmel Medical College der Thomas Jefferson University, stellt fest, dass die Depression eine Reaktion auf eine Behinderung ist, und argumentierten, dass "eine wirksame Behandlung darin besteht, die Behinderung durch Rehabilitation zu reduzieren".

Für die Studie rekrutierten die Forscher 188 Personen mit bilateraler AMD aus einer augenärztlichen Praxis in Philadelphia. Die Teilnehmer hatten ein Durchschnittsalter von 84 Jahren, 50% lebten alleine und 70% waren weiblich. Alle hatten das gleiche Ausmaß an Sehbehinderung, leichte depressive Symptome und waren dem Risiko einer klinischen Depression ausgesetzt.

Alle Teilnehmer hatten zwei Termine mit einem Optometristen, der Sehhilfen verschrieb, wie z. B. Handlupen. Nach diesen Terminen wurden die Teilnehmer dann in zwei Gruppen aufgeteilt; Eine Gruppe erhielt eine Verhaltenstherapie von einem speziell ausgebildeten Ergotherapeuten, während die andere Gruppe als Kontrollgruppe diente und keine Ergotherapie erhielt.

Der Ergotherapeut arbeitete mit den Teilnehmern der ersten Gruppe zusammen, um ihnen zu helfen, Sehbehinderte zu benutzen, praktische Veränderungen an ihrem Zuhause vorzunehmen, ihre sozialen Aktivitäten zu verstärken und ihnen durch die Festlegung persönlicher Ziele Struktur zu geben.

Depressionsrisiko reduziert

Nach 4 Monaten waren 19 Teilnehmer entweder verstorben oder aus dem Versuch zurückgezogen: 12 aus der Kontrollgruppe und sieben aus der therapierten Gruppe. Von den übrigen Teilnehmern entwickelten 23,4% der Kontrollgruppe und 12,6% der Gruppe, die eine Verhaltenstherapie erhielten, eine klinische Depression.

Die Forscher berechneten, dass die Verhaltensaktivierung das Depressionsrisiko im Vergleich zur Kontrollbehandlung um 50% reduziert.

Eleanor Schron, PhD, Gruppenleiterin für klinische Anwendungen bei NEI, sagte, dass die Studie geholfen habe, ein wichtiges Thema in der Augenpflege anzugehen:

"AMD wird in der Regel in primären Augenkliniken diagnostiziert und behandelt, wo kein definierter Behandlungsstandard für Depressionen existiert. Diese Studie war eine einzigartige und zwingende Anstrengung, dieses Problem zu lösen, indem die Zusammenarbeit zwischen Augenmedizinern und Psychologen verstärkt wurde."

Die Forscher folgen den Teilnehmern der Studie weiter, um zu sehen, ob diese aufgezeichneten Vorteile für ein Jahr aufrechterhalten werden.

Dr. Rovner weist darauf hin, dass eine stärkere Aktivierung der Verhaltensaktivierungstherapie für AMD-Patienten zu einer stärkeren Verbindung zwischen der primären Augenheilkunde und den Beschäftigten im Bereich der psychischen Gesundheit führen würde und dass auch spezialisierte Fachkräfte für Ergotherapeuten benötigt würden.

Obwohl die Studie durch die Größe und den Standort der Teilnehmer beschränkt ist, könnte sie als Ausgangspunkt für ähnliche Ansätze zur Prävention und Behandlung von Depressionen bei AMD dienen.

Wasser Walking Balls haben Erstickungsgefahr Ertrinken und Verletzungen

Wasser Walking Balls haben Erstickungsgefahr Ertrinken und Verletzungen

Wenn du in einen Wasserlaufball gehst, wirst du sehen, dass es keinen Notausgang gibt, der einzige Weg, wie du herauskommen kannst, ist, wenn jemand draußen den Ball für dich öffnet. Das Risiko einer Verletzung oder eines Todes, wenn es sich im Inneren des Balls befindet, ist signifikant, wenn die Person in Not geraten ist, sagt die US-Kommission für die Sicherheit von Verbraucherprodukten (CPSC).

(Health)

Die Zahl der mit Feuerwerkskörpern verbundenen Verletzungen ist nach wie vor hoch

Die Zahl der mit Feuerwerkskörpern verbundenen Verletzungen ist nach wie vor hoch

Tausende von Amerikanern werden sich darauf vorbereiten, dieses Wochenende ein Feuerwerk in den Himmel zu schießen, um den Geburtstag des Landes am 4. Juli zu feiern. Ein neuer Bericht zeigt jedoch, dass die Verletzungsrate bei Feuerwerkskörpern hoch bleibt und sich die Augenverletzungen in den letzten 3 Jahren mehr als verdoppelt haben. Der Bericht schätzt, dass im vergangenen Jahr 10.500 Feuerwerkskörper verletzt wurden.

(Health)