3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Signale, die das schnelle Haar-Wachstum entdeckten, können Weise für Haarausfall-Behandlung pflastern

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Molekulare Signale, die das Haarwachstum auslösen, wurden von Wissenschaftlern der Yale University in einem Artikel in Zelle. Die Autoren sagen, dass ihre Studie schließlich zu effektiven Behandlungen für Glatzenbildung führen kann. Sie fanden heraus, dass bei Labormäusen molekulare Signale von Stammzellen in der Fettschicht der Haut benötigt wurden, um Haarwachstum hervorzurufen.
Valerie Horsley, leitende Autorin, sagte:

"Wenn wir diese Fettzellen in der Haut bekommen, um mit den ruhenden Stammzellen an der Basis der Haarfollikel zu sprechen, könnten wir vielleicht wieder Haare bekommen, um wieder zu wachsen."

Stammzellen existieren noch in den Follikelwurzeln von Männern mit männlicher Musterkahlheit, erklären die Forscher. Sie haben jedoch die Fähigkeit verloren, das Haar wieder wachsen zu lassen. Obwohl Wissenschaftler wissen, dass diese Stammzellen im Follikel Signale von irgendwo in der Haut brauchen, um Haare wachsen zu lassen, waren sie sich nicht sicher, woher die Signale kamen.
Horsley und sein Team stellten fest, dass eine Fettschicht in der Kopfhaut schrumpft, wenn das Haar abstirbt - diese Schicht umfasst den größten Teil der Hautdicke. Wenn das Haar anfängt zu wachsen, kommt es zur Adipogenese - die Fettschicht dehnt sich aus.

Für die Haarregeneration, die bei Mäusen vorkommt, wurden adipöse Vorläuferzellen benötigt, fanden die Wissenschaftler. Adipöse Vorläuferzellen sind Arten von Stammzellen, die an der Bildung neuer Fettzellen beteiligt sind. Es wurde auch gefunden, dass diese Zellen PDGF (Plättchen-abgeleitete Wachstumsfaktoren), Arten von Molekülen, die benötigt werden, um Haarwachstum auszulösen, produzieren.
Die Wissenschaftler versuchen nun herauszufinden, welche anderen Signale die Vorläuferzellen des adipösen Stamms produzieren, die für die Regulierung des Haarwachstums wichtig sein könnten. Sie würden gerne wissen, ob das, was bei Mäusen bisher passiert ist, auch für das menschliche Haarwachstum gilt.
Die Autoren schlossen:

"Diese Daten heben adipogene Zellen als Nischenzellen hervor, die die Aktivität der Hautstammzellen positiv regulieren, und legen nahe, dass Adipozytenstammzellen die Funktion der epithelialen Stammzellen klinisch verändern können."


Bild eines männlichen Haarausfalles (Wikipedia Commons)

Alopezie

Alopezie bezieht sich auf Kahlheit, Haarausfall oder ausdünnendes Haar in jeder Region des Körpers, die in der Regel haarig ist. Laien Menschen neigen dazu, das Wort Glatze zu verwenden, und beziehen sich in der Regel auf den Verlust von Haaren auf der Kopfhaut. Alopezie kann jedoch für Haarausfall in jedem Teil des Körpers verwendet werden.
Es gibt verschiedene Arten von Alopezie, einige sind im Folgenden aufgeführt:
  • Alopezie Areata - Kahlheit tritt in Flecken in irgendeinem Teil des Körpers auf. Es beinhaltet in der Regel lückenhafte Haarausfall auf der Kopfhaut, die bis zur vollständigen Kahlheit und dann Verlust von Haaren in anderen Teilen des Körpers fortschreiten kann.
  • Alopezie totalis - alle Haare auf der Kopfhaut sind verloren. Es kann schnell auftreten oder das Fortschreiten von Alopecia areata sein. Experten sagen, dass es das Ergebnis einer Autoimmunerkrankung ist.
  • Alopezie Universalis - der ganze Körper verliert sein gesamtes Haar. Im Allgemeinen tritt schnell auf und umfasst sogar die Augenbrauen und Wimpern. Es gilt als die schwerste Form der Alopezie. Experten sagen, dass es durch eine Autoimmunerkrankung verursacht wird.
  • Alopezie Barbae - Gesichtsbehaarung ist verloren. Es kann sowohl Männer als auch Frauen betreffen. Aber nur Männer sind in der Regel daran gestört.
  • Alopezie Mucinosa (follikuläre Muzinose) - das ist eine entzündliche Erkrankung. Betroffen sind sowohl der Haarfollikel als auch die Talgdrüsen. Es kann zu Narbenbildung sowie nicht vernarbendem Haarausfall führen. Es betrifft in der Regel die Kopfhaut, Hals und Gesicht, aber jeder Teil des Körpers könnte betroffen sein. Es ist wahrscheinlich auch eine Autoimmunkrankheit. Bei frühzeitiger Behandlung kann der Zustand umgekehrt werden.
  • Androgenetische Alopezie (männlicher Haarausfall) - auch bezeichnet als männliche Musterkahlheit. Die Haare werden allmählich dünner, meist über viele Jahre. Wenn Laien über Haarausfall sprechen, beziehen sie sich normalerweise auf diesen Typ. Experten sagen, dass es wahrscheinlich erblich ist.
  • Adrogenetische Alopezie (weiblicher Haarausfall) - auch bezeichnet als weibliches Muster Kahlheit. Wenn es auftritt, wird es wahrscheinlich während der Menopause tun. Die Haare auf der Kopfhaut werden dünner, während die Gesichtsbehaarung gröber wird. Im Gegensatz zu männlichen Haarausfall, wird das Weibchen mit dieser Art von Kahlheit insgesamt Verdünnung der Haare auf der Kopfhaut, anstatt einer anfänglichen zurückweichenden Frontalhaare. Es geht kaum jeder zur totalen oder nahen Glatze.
  • Traktion Alopezie - Das Haar fällt durch übermäßiges Ziehen oder Verspannen der Haarschäfte aus. Es könnte durch einige Frisuren, wie sehr enge Pferdeschwänze, Zöpfe oder Zöpfe verursacht werden. In einigen Fällen, wenn die Alopezie verlängert ist, kann das verlorene Haar nicht wiederhergestellt werden.
  • Anagen affluvium - Das Haar ist nach Strahlentherapie oder Chemotherapie für die Krebsbehandlung verloren. Glücklicherweise wachsen die Haare in den meisten Fällen einige Monate später wieder. Es kann auch durch andere Medikamente sowie zwanghaftes Haarziehen verursacht werden.
Geschrieben von Christian Nordqvist

Schwangere Frauen bei hohem Risiko des Todes, wenn sie schwere pandemische Grippe haben

Schwangere Frauen bei hohem Risiko des Todes, wenn sie schwere pandemische Grippe haben

Von 347 schwangeren Frauen im Jahr 2009 mit schwerer Grippepandemie starben 75, und 272 wurden auf einer Intensivstation aufgenommen und überlebten die Krankheit laut einem Bericht der CDC (Centers for Disease Control and Prevention). Die Autoren betonten, dass Schwangere mit Grippe ein höheres Risiko haben, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden und zu sterben.

(Health)

Low Carb Diät ist schlecht für Denken und Gedächtnis

Low Carb Diät ist schlecht für Denken und Gedächtnis

Eine neue Studie von Wissenschaftlern in den USA fand heraus, dass Frauen, die eine kohlenhydratarme oder kohlenhydratarme Diät erhielten, schlechtere Denk- und Gedächtnistests erhielten als Kalorien, ohne Kohlenhydrate zu reduzieren. Als sie Kohlenhydrate in ihre Ernährung zurückgaben, normalisierten sich ihre Denk- und Gedächtnisfähigkeiten wieder. Die Studie wurde von Forschern der psychologischen Abteilung der Tufts University in Medford, Massachusetts, durchgeführt.

(Health)