3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Die Einnahme von Valproat während der Schwangerschaft erhöht das Autismusrisiko

Forscher haben herausgefunden, dass schwangere Frauen, die das Medikament Valproat (für Epilepsie) einnehmen, laut einer neuen Studie, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde, ein erhöhtes Risiko haben könnten, ein Kind mit Autismus zur Welt zu bringen JAMA.
Valproat wird auch für Migräne, Panikattacken, Anorexia nervosa, Angststörung, posttraumatische Belastungsstörung, bipolare Störung, sowie einige andere psychiatrische Erkrankungen vorgeschrieben.
In den Hintergrundinformationen des Artikels heißt es: "Eine epileptische Arzneimittelexposition während der Schwangerschaft wurde mit einem erhöhten Risiko für angeborene Fehlbildungen und verzögerte kognitive Entwicklung bei den Nachkommen in Verbindung gebracht, aber es ist nur wenig über das Risiko anderer schwerer neuropsychiatrischer Erkrankungen bekannt."
Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat bereits eine Warnung bezüglich der Risiken der Einnahme von Valproat während der Schwangerschaft herausgegeben. Sie gaben an, dass es bereits Studien gibt, in denen festgestellt wurde, dass Kinder von Müttern, die während der Schwangerschaft Valproinsäure-Natrium einnahmen, ein höheres Risiko für niedrigere kognitive Testergebnisse hatten als diejenigen, die verschiedenen Anti-Anfall-Medikamenten ausgesetzt waren.
In dieser Studie führten die Forscher eine populationsbasierte Studie durch, um herauszufinden, ob der mütterliche Gebrauch des Arzneimittels Valproat während der Schwangerschaft mit einem erhöhten Autismusrisiko bei den Nachkommen in Zusammenhang steht. Jakob Christensen vom Universitätskrankenhaus Aarhus, Aarhus, Dänemark, leitete ein Team, das dänische Kinder untersuchte, die zwischen 1996 und 2006 geboren wurden.

Sie sammelten Daten aus nationalen Registern, um zu sehen, wie viele Kinder dem Arzneimittelvalproat ausgesetzt waren und wie viele mit einer Autismus-Spektrum-Störung diagnostiziert wurden.
Insgesamt 655 615 Kinder, die zwischen 1996 und 2006 geboren wurden, wurden in die Studie eingeschlossen, von denen 5 437 mit einer Autismus-Spektrum-Störung diagnostiziert wurden.
Die Kinder wurden bis zu dem Tag verfolgt, an dem sie mit Autismus, Tod oder 31. Dezember 2010 diagnostiziert wurden. Sie korrigierten die Daten auf Faktoren, die die Ergebnisse beeinflussen könnten (wie das Alter der Mutter bei der Empfängnis und die Prävalenz von psychischen Erkrankungen in der Familie).
Von den 2.644 Kindern, die während der Schwangerschaft Antiepileptika ausgesetzt waren, waren 508 spezifisch dem Wirkstoff Valproat ausgesetzt.
Sie fanden, dass die Kinder, die Valproat ausgesetzt waren, hatten ein Risiko von 4,42 Prozent für eine Autismus-Spektrum-Störung sowie ein 2,50-prozentiges Risiko für Autismus bei Kindern.
Obwohl Valproat ein sehr wirksames Medikament ist, sollte die Verschreibung schwangerer Frauen minimiert werden. Stattdessen sollten Ärzte alternative Therapien anbieten. Wenn keine alternativen Therapien funktionieren, sollte nur die niedrigste wirksame Dosis von Valproat verschrieben werden. Diejenigen, die es einnehmen müssen, sollten sich der Risiken bewusst sein, die mit der Einnahme der Medikamente verbunden sind.
Die American Academy of Neurology und die American Epilepsie Society haben beide gesagt, dass, während es für Frauen mit Epilepsie sicher ist, schwanger zu werden, mit Valproat besondere Vorsicht geboten ist. Die Autoren der Studie schlossen:

"In dieser bevölkerungsbezogenen Kohortenstudie hatten Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft Valproat einnahmen, ein höheres Risiko für Autismus-Spektrum-Störungen und Autismus im Kindesalter als Kinder von Frauen ohne Valproat. Ihre Risiken waren auch höher als bei Kindern von Frauen die vorher Valproat-Benutzer waren, aber vor ihrer Schwangerschaft aufhörten.
Da Störungen des Autismus-Spektrums für die betroffenen Kinder und ihre Familien schwerwiegende Folgen mit lebenslangen Implikationen haben, kann sogar ein moderater Anstieg des Risikos von großer gesundheitlicher Bedeutung sein. Dennoch lag das absolute Risiko für Autismus-Spektrum-Störungen unter 5 Prozent, was bei der Beratung von Frauen über die Anwendung von Valproat in der Schwangerschaft wichtig ist. "
Geschrieben von Joseph Nordqvist

Passen Sie die Gefahren der langfristigen Marathons auf

Passen Sie die Gefahren der langfristigen Marathons auf

Kardiologen sagen, dass wir für eine optimale Gesundheit das anstrengende Training auf 30 bis 50 Minuten pro Tag beschränken sollten. Die Forscher vom St. Luke's Mittelamerikanischen Herzinstitut in Kansas City, USA, erklärten in der Zeitschrift Heart, dass das Laufen zu lange oder zu schnell der Gesundheit nicht mehr nützt als eine mäßig kräftige Sitzung von dreißig bis fünfzig Minuten.

(Health)

Adipositas-Theorien von Hunter-Gatherer-Studie herausgefordert

Adipositas-Theorien von Hunter-Gatherer-Studie herausgefordert

Eine neue Studie, die den Lebensstil von Westlern mit dem von Jägern und Sammlern vergleicht, stellt die Vorstellung in Frage, dass die derzeitige Fettleibigkeitskrise auf mangelnde körperliche Aktivität zurückzuführen ist. Die Forscher vermuten, dass die wahrscheinlichere Erklärung der Überkonsum von Kalorien ist, insbesondere aufgrund der Anwesenheit von energiereichen Lebensmitteln in der westlichen Ernährung.

(Health)