3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



"1 von 2 Menschen wird in ihrem Leben Krebs entwickeln"

In den USA erkranken 1 von 2 Frauen und 1 von 3 Männern in ihrem Leben an Krebs. Jetzt wurde eine ähnliche Rate in Großbritannien berichtet, mit einer neuen Studie veröffentlicht in der British Journal des Krebses Anspruch auf 1 von 2 Männern und Frauen wird mit der Krankheit irgendwann in ihrem Leben diagnostiziert werden.
Im Vereinigten Königreich wird bei 1 von 2 Menschen irgendwann in ihrem Leben Krebs diagnostiziert.

Die Zahlen der neuen Studie, die von Forschern von Cancer Research UK durchgeführt wurde, übertreffen die vorherige Schätzung, wonach 1 von 3 Menschen in Großbritannien im Laufe ihres Lebens an Krebs erkranken wird.

Das Forschungsteam, darunter Prof. Peter Sasieni von der Queen Mary Universität in London, sagt, dass die neue Studie eine genauere Berechnungstechnik verwendet habe, die die Krebsraten von Menschen, die in den 1930er Jahren geboren wurden, mit denen der 1960er Jahre vergleicht.

"Daraus können wir jetzt vorhersagen, dass ein Kind, das heute geboren wird, eine Chance von 1 zu 2 hat, irgendwann in seinem Leben an Krebs zu erkranken", so die Autoren.

Aber warum ist diese Rate so hoch? Prof. Sasieni und Kollegen sagen, dass es auf eine verbesserte Gesundheitsversorgung und eine längere Lebenserwartung zurückzuführen ist, was letztlich bedeutet, dass mehr Menschen mit der Krankheit diagnostiziert werden.

"Krebs ist in erster Linie eine Alterskrankheit, mehr als 60% aller Fälle werden bei Menschen über 65 Jahren diagnostiziert", sagt Prof. Sasieni. "Wenn die Menschen lange genug leben, werden die meisten irgendwann an Krebs erkranken."

Daher sagen die Autoren, dass die Gesundheitsdienste größere Investitionen benötigen, um sicherzustellen, dass sie mit dem Anstieg der Krebsdiagnosen "zurechtkommen".

Dr. Emma King, Kopf- und Halschirurgin bei Cancer Research UK, ergänzt:

"Wir sehen mehr Patienten als je zuvor und die Zahlen steigen von Jahr zu Jahr. Aber die Ressourcen für die Behandlung dieser Menschen sind gleich geblieben. Wenn wir ihnen die bestmögliche Chance geben, die Krankheit zu besiegen, dann werden wir Ich brauche jetzt und in Zukunft mehr Investitionen und Unterstützung. "

Lungenkrebs überfällt Brustkrebs als Hauptursache für Krebstod bei Frauen

Dieses Ergebnis kommt, wie eine Studie der American Cancer Society (ACS) zeigt, dass Lungenkrebs Brustkrebs in den Industrieländern als Hauptursache für Krebssterben überholt hat.

Erst letzte Woche, Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine im Internet veröffentlichte Studie Annalen der Onkologie, die darauf hinwies, dass Lungenkrebs-Sterblichkeitsraten die Brustkrebssterblichkeitsrate unter europäischen Frauen im Jahr 2015 überholen werden.

Lungenkrebs ist bereits die häufigste Ursache für Krebstod bei Männern in Industrieländern. In den USA haben Männer eine Chance von 1 zu 15, irgendwann in ihrem Leben an dieser Krankheit zu sterben.

Die Forscher dieser neuesten Studie, die in veröffentlicht wird CA: Ein Krebs-Journal für Klinikersagen, die Tatsache, dass Lungenkrebs jetzt Brustkrebs als die häufigste Ursache für Krebs Tod unter Frauen in den entwickelten Ländern übertroffen hat, spiegelt den späteren Beginn der Tabak-Epidemie in dieser Bevölkerung wider.

Darüber hinaus stellen die Forscher fest, dass die Zahl der Krebsfälle, die mit Infektionen in Entwicklungsländern in Verbindung stehen, wie Leber-, Magen- und Gebärmutterhalskrebs, zunimmt. In zunehmendem Maße übernehmen die Entwicklungsländer zunehmend westliche Lebensstile, was auch zu einem Anstieg von Krebserkrankungen führt, die in diesen Bereichen selten waren, wie zum Beispiel Darmkrebs.

MNT fragte Otis Brawley, Chefarzt des ACS, was kann getan werden, um Krebsrisiko in Entwicklungsländern zu senken. Er antwortete:

"Wir können dieses Risiko durch Rauchprävention und Raucherentwöhnung, Aufmerksamkeit auf Diät, Fettleibigkeit und Bewegungsprobleme und Aufmerksamkeit auf Prävention von Infektionskrankheiten - wie HPV und Hepatitis B und C - reduzieren.

Screening für eine ausgewählte Anzahl von Krankheiten hat einen Platz - Darm-und Cervix-Screening vor allem, und einige konzentrieren sich auf Brust-Screening. "

Die Autoren der Studie fügen hinzu, dass eine weitere Erforschung der Ursachen vieler wichtiger Krebserkrankungen - wie Prostatakrebs, von dem etwa 1 von 7 amerikanischen Männern in ihrem Leben betroffen sind - gerechtfertigt ist.

Heute ist Weltkrebstag. Die diesjährige Kampagne - unter dem Motto "Not Beyond Us" - konzentriert sich auf die Bedeutung der Früherkennung, die Behandlung aller Betroffenen, die Verbesserung der Lebensqualität von Krebspatienten sowie die Förderung eines gesunden Lebensstils zur Verringerung des Krebsrisikos.

Besuchen Sie die Website des Weltkrebstags, um mehr über die diesjährige Kampagne zu erfahren, und spenden Sie dem Deklarationsfonds, der dazu beitragen soll, das Bewusstsein für Krebs zu schärfen und die von der Krankheit betroffenen Menschen zu unterstützen.

ACR und SBI reagieren auf BMJ Artikel sagen Brustkrebs-Screenings machen keinen Unterschied zu Todesraten

ACR und SBI reagieren auf BMJ Artikel sagen Brustkrebs-Screenings machen keinen Unterschied zu Todesraten

Das ACR (American College of Radiology) und SBI (Society of Breast Imaging) haben auf diese als kontrovers diskutierte Studie reagiert, die im BMJ (British Medical Journal) veröffentlicht wurde und die behauptet, dass sinkende Brustkrebsraten mit dem Mammographie-Screening wenig zu tun haben . Die europäischen Autoren sagten diese Woche, dass es keine Beweise dafür gibt, dass die Mammographie eine direkte Rolle bei der Senkung der Brustkrebsmortalität spielt.

(Health)

Alles was Sie über Kiefergelenkerkrankungen wissen müssen

Alles was Sie über Kiefergelenkerkrankungen wissen müssen

Inhaltsverzeichnis Was ist das Kiefergelenk? Was sind Kiefergelenkerkrankungen? Ursachen Symptome Behandlung Outlook TMJ-Erkrankungen beeinflussen das Kiefergelenk und die Muskeln, die den Kiefer kontrollieren. Sie können schwierig zu diagnostizieren und zu behandeln sein, weil sie komplex sind. Ungefähr 12 Prozent der Menschen in den Vereinigten Staaten erleben Kiefergelenksstörungen zu jeder Zeit.

(Health)