3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



82% Hepatitis C Cure Rate in großen Studie erreicht

Bis zu 82% der Patienten mit Hepatitis C nach einer 28-wöchigen Behandlung mit einer Kombination von Boehringer Ingelheims antiviralen Wirkstoffen - dem Proteasehemmer BI 201335 und dem Polymerasehemmer BI 207127 - nach einer Behandlung mit einer Interferon-freien Behandlung, die bis heute veröffentlicht wurde Internationaler Leberkongress 2012 (18.-22. April; Barcelona, ??Spanien).
Die SOUND-C2-Studie randomisierte 362 nicht vorbehandelte Patienten für die Behandlung mit einmal täglichem BI 201335 plus BI 207127 mit oder ohne Ribavirin über 16, 28 oder 40 Wochen. Ergebnisse, die während einer späten Studie berichtet wurden, zeigten, dass bis zu 82% der Patienten mit zwei der häufigsten Genotypen von HCV (Genotypen-1a CC und -1b) nach 28 Wochen Behandlung virale Heilung erreichten. Von allen untersuchten Patienten, einschließlich derer mit der am schwersten zu heilenden Hepatitis C (Genotyp-1a non-CC), erreichten 68% eine virale Heilung.
"Diese Daten unterstützen die weitere Evaluierung von BI 201335, BI 207127 und Ribavirin als ein Interferon-freies Regime zur Behandlung von chronischer HCV-Infektion", sagte Leitender Forscher Stephan Zeuzem, Professor für Medizin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt, Deutschland .
Die Standardbehandlung für Hepatitis C basiert derzeit auf pegyliertem Interferon plus Ribavirin, ist jedoch nur bei etwa der Hälfte der Patienten mit chronischen Erkrankungen wirksam und die Kontraindikationen und schweren Nebenwirkungen, die mit Interferon einhergehen, einschließlich Depression, Anämie, Leukopenie und Sepsis, können eine Behandlung darstellen unerträglich.
"Die Eliminierung von Interferon aus der HCV-Behandlung ist ein dringendes Bedürfnis. Die Freisetzung von Patienten aus den Nebenwirkungen und eine langwierige Behandlung mit Interferon wäre ein großer Fortschritt", sagte Professor Zeuzem. "Solche Behandlungen würden die Auswirkungen auf das Leben der Patienten minimieren und sie ermutigen, mit der Behandlung zu beginnen und zu bleiben, um das ultimative Ziel einer virologischen Heilung zu erreichen."
Mark Thursz, Professor für Hepatologie am Imperial College London, Großbritannien, und Generalsekretär der Europäischen Gesellschaft für das Studium der Leber, kommentierte die Ergebnisse mehrerer Studien mit Interferon-freien Regimes, die auf der Tagung berichtet wurden: "Ich sehe einen sehr Rosiges Bild für Patienten mit Hepatitis C. In den letzten 20 Jahren hat sich die Behandlung von einfachem Interferon zu pegyliertem Interferon und dann zu Interferon plus Ribavirin entwickelt.Wir treten jetzt in eine andere Ära ein - eine Revolution der Behandlung - mit Interferon-freien Regimen orale Behandlungen mit hohen Raten von SVR [anhaltende virologische Reaktion]. " Er fügte hinzu, dass die Entwicklung von Interferon-freien Therapien bedeuten würde, dass Gruppen von Patienten, die bisher nicht in der Lage waren, eine Behandlung zu tolerieren, nun behandelt werden könnten.
Geschrieben von Susan Bürgermeister

Multiple Sklerose: Widerstandstraining kann Hirnatrophie reduzieren

Multiple Sklerose: Widerstandstraining kann Hirnatrophie reduzieren

Die Forschung hat gezeigt, dass die Mobilität von Patienten mit Multipler Sklerose durch Bewegung verbessert werden kann, aber die Vorteile körperlicher Aktivität enden dort möglicherweise nicht. Eine neue Studie legt nahe, dass Widerstandstraining dazu beitragen könnte, das Fortschreiten von Multipler Sklerose zu verlangsamen. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Widerstandstraining dazu beitragen könnte, das Fortschreiten von Multipler Sklerose zu verlangsamen.

(Health)

Doppelgeburten steigen dramatisch, besonders für ältere Frauen

Doppelgeburten steigen dramatisch, besonders für ältere Frauen

Die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) veröffentlichten einen Bericht, der zeigte, dass die Rate der Zwillingsgeburten seit den 1980er Jahren, insbesondere bei älteren Frauen, beträchtlich angestiegen ist. Im Jahr 1980 war eine von 53 Geburten eine Zwillingsgeburt, während im Jahr 2009 die Zahl auf eins von 30 oder drei Prozent gestiegen war.

(Health)