3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Amerikaner haben 20 Pfund in 20 Jahren angelegt

Amerikanische Erwachsene wiegen jetzt im Durchschnitt 20 Pfund mehr als vor zwei Jahrzehnten, und ihre Meinung darüber, was sie am besten wiegen sollten, ist laut Gallups jährlicher Health and Healthcare-Umfrage gestiegen, die 532 Männer und 480 Frauen aus 50 Jahren befragte US-Bundesstaaten und der District of Columbia (Auswahl mit Stichprobenwahl). 61,6% der amerikanischen Erwachsenen sind heute übergewichtig, aber nur 39% sagen, dass sie das glauben.
Die Umfrage, die sich auf Selbstberichte stützt, zeigt, dass das durchschnittliche Gewicht für einen erwachsenen amerikanischen Mann 196 Pfund und 160 Pfund für ein Weibchen beträgt - fast 20 Pfund mehr als 1990.
Amerikaner sagen, dass ihr Idealgewicht 181 Pfund für Männer und 138 für Frauen ist. Die Art und Weise, in der Erwachsene beider Geschlechter ihr Idealgewicht wahrnehmen, hat sich in den letzten zwanzig Jahren ebenfalls verändert - sie ist gestiegen, aber weniger als ihr tatsächliches Gewicht. Dies bedeutet, dass die Kluft zwischen dem, was sie wiegen, und dem, was sie zu wiegen scheinen, größer geworden ist.
Heute ist der durchschnittliche erwachsene Mann 15 Pfund schwerer als das, von dem er glaubt, dass sein Idealgewicht sein sollte, verglichen mit 9 Pfund vor 20 Jahren, während Frauen 22 Pfund mehr wiegen als sie denken, verglichen mit 13 Pfund im Jahr 1990.
Die Autoren sagen, dass 64% der Männer und 68% der Frauen schwerer sind als ihr Idealgewicht, wenn sie das Durchschnittsgewicht von Männern und Frauen von dem abziehen, was sie zu wiegen glauben.


Die folgenden Zahlen zeigen den Prozentsatz von Amerikanern, die über, unter oder bei ihrem Idealgewicht sind, je nachdem, was sie für ihr Idealgewicht halten (ihr Gewicht abzüglich ihres wahrgenommenen Idealgewichts). Sie wurden im November 2011 befragt:

  • Jeder (beide Geschlechter)
    Unter 9%, bei 18%, über 67%
  • Erwachsene Männer
    Unter 12%, Bei 20%, Über 64%
  • Erwachsene Frauen
    Unter 5%, Bei 17%, Über 68%
67% aller amerikanischen Erwachsenen im Jahr 2011 sagen, dass sie mehr wiegen als sie denken, verglichen mit 62% im Jahr 2010.
Die Forscher sammelten Daten von der Gallup und Healthways Track Americans Umfrage; eine Datenbank von Menschen BMI (Body Mass Index). Sie fanden Folgendes:
  • 61,6% der amerikanischen Erwachsenen sind fettleibig / übergewichtig
  • 25,8% sind übergewichtig
  • 35,8% sind übergewichtig (aber nicht fettleibig)
Wenn der BMI einer Person zwischen 19 und 24,9 liegt, sind sie normalgewichtig. Ein BMI zwischen 25 und 29.9 bedeutet, dass sie übergewichtig sind. BMI der übergewichtigen Leute ist 30 oder mehr. Der BMI ist ein gebräuchliches Maß um herauszufinden, ob jemand ein ideales oder nicht ideales Körpergewicht hat. Es ist von der Größe und dem Gewicht des Individuums abgeleitet. BMI kann irreführend sein, weil ein muskulöser Athlet einen höheren BMI als ein Stubenhocker der gleichen Höhe haben kann, aber der Athlet hat einen niedrigeren Körperfettanteil. Für die Erstellung von Statistiken mit Tausenden von Menschen ist der BMI jedoch immer noch ziemlich zuverlässig.
Die Autoren waren überrascht, dass nur 39% der amerikanischen Erwachsenen denken, dass sie ein Gewichtsproblem haben, weil ein höherer Prozentsatz anerkennt, dass sie mehr wiegen, als sie denken. Die meisten Leute denken, dass ihr Gewicht ist "ungefähr richtig"; ein ähnlicher Anteil wie vor zwanzig Jahren.

Wie amerikanische Erwachsene reagierten, als sie gefragt wurden, wie sie ihr eigenes persönliches Gewicht jetzt beschreiben würden:
  • Jeder (beide Geschlechter)
    Sehr / etwas übergewichtig 39%, ungefähr richtig 56%, sehr / etwas untergewichtig 5%
  • Jeder (beide Geschlechter)
    Sehr / etwas übergewichtig 35%, rechts knapp 60%, sehr / etwas untergewichtig 5%
  • Jeder (beide Geschlechter)
    Sehr / etwas übergewichtig 42%, ungefähr richtig 52%, sehr / etwas untergewichtig 5%
Die Forscher vermuten, dass die Mehrheit der Menschen sich nur widerwillig als übergewichtig bezeichnen und nicht unter einer falschen Illusion arbeiten. Ein Viertel der Erwachsenen liegt zwischen einem und zehn Pfund über ihrem Idealgewicht, eine Menge, die sie nicht für schlecht halten, also sehen sie sich selbst als ungefähr richtig, eher, als Übergewicht.

In einem Kommuniqué schrieb Gallup:
"Die US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention stellen fest, dass Fettleibigkeit in den letzten 20 Jahren erheblich zugenommen hat. Die Daten von Gallup zeigen, dass die Selbstangaben der Amerikaner über ihr eigenes Gewicht im gleichen Zeitraum zugenommen haben zeigen, dass Männer und Frauen ihr Ideal an ihre höheren tatsächlichen Gewichte anpassen.
Gleichzeitig ist der Anteil der Amerikaner, die sich als Übergewicht bezeichnen, in den letzten 20 Jahren im Wesentlichen unverändert geblieben. Während Amerikaner schwerer werden, erkennen viele es vielleicht nicht oder erkennen es an. "

Geschrieben von Christian Nordqvist

Feiertage Eine schwierige Zeit für isolierte Menschen

Feiertage Eine schwierige Zeit für isolierte Menschen

Obwohl es wahr ist, dass weniger Menschen in den Ferien Selbstmord begehen als zu anderen Zeiten des Jahres, für Menschen ohne Familie und Freunde oder für diejenigen, die keinen Platz haben, kann der Urlaub eine extrem deprimierende Zeit sein. Diese Einsamkeit führt zu einem Anstieg der Besuche von Notaufnahmen in der Klinik von Personen, die depressiv sind oder potenziell selbstzerstörerisches Verhalten haben.

(Health)

Geschlechtsidentität von Transgender-Kindern ist "konsistent und tief verankert"

Geschlechtsidentität von Transgender-Kindern ist "konsistent und tief verankert"

Forscher haben in einer neuen Studie festgestellt, dass die Geschlechtsidentität von Transgender-Kindern tief verwurzelt und konsistent ist, und nicht das Ergebnis von Verwirrung, wie viele es früher behauptet haben. Transgender-Kinder sind Kinder, deren Geschlechtsidentität und / oder Geschlechtsausdruck sich von denen unterscheidet, die mit dem Geschlecht assoziiert sind, dem sie bei der Geburt zugewiesen wurden.

(Health)