3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Können künstliche Süßstoffe Gewicht verlieren? Ja, aber nicht kompensieren!

Künstliche Süßstoffe, auch als nicht nahrhafte Süßstoffe bekannt, können Menschen helfen, ihr Körpergewicht Ziel zu erreichen, und auch ein gesundes Körpergewicht zu haltenForscher berichteten in zwei Zeitschriften, Verkehr und Diabetes-Behandlung. Benutzer müssen jedoch sicherstellen, dass sie nicht durch den Verzehr kalorienreicher Nahrungsmittel "kompensieren". Ein Beispiel für "Entschädigung" könnte eine Diät Cola und auch eine große Scheibe Schokoladenkuchen bestellen.
Nicht nahrhafte Süßstoffe sind auch bekannt als kalorienarme Süßstoffe, künstliche Süßstoffe, kalorienfreie Süßmittel, und intensive Süßstoffe.
Die American Diabetes Association erklärte, dass bei Diabetes-Patienten die Verwendung künstlicher Süßstoffe allein oder in Nahrungsmitteln und Getränken die Blutzuckerkontrolle unterstützen kann, wenn sie "angemessen verwendet" wird.
In einer neuen wissenschaftlichen Erklärung, die von der American Diabetes Association und der American Heart Association herausgegeben wurde, kann der Ersatz von Zuckerzusatz in Getränken und anderen Nahrungsmitteln durch nicht nahrhafte Süßstoffe, wenn sie richtig angewendet werden, Menschen helfen, Gewicht zu verlieren und sie fernzuhalten.
Laut dem Artikel in VerkehrEs gibt nur wenige überzeugende wissenschaftliche Belege dafür, dass die Verwendung künstlicher Süßstoffe auf lange Sicht wirksam ist, um die Kalorienaufnahme zu reduzieren und weniger Zucker zu verzehren.
Die American Heart Association (AHA) gibt an, dass eine hohe Zufuhr von Zucker zur Ernährung einen Beitrag zu Adipositas, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes leistet. Zusätzlicher Zuckerverbrauch sollte 100 Kalorien pro Tag für Frauen und 150 Kalorien für Männer nicht übersteigen, wenn der Verbraucher nicht das Risiko der oben erwähnten Krankheiten und der Bedingungen erhöhen möchte, die AHA hinzufügt.


Experten sagen "Kompensiere nicht" - Trinken Sie keine Diät zusammen mit einer kalorienreichen Mahlzeit

Ein anderes Problem mit zuckerhaltigen Nahrungsmitteln und Getränken ist, dass sie den nahrhaften Nahrungskonsum verdrängen, was nicht nur zu einer Gewichtszunahme, sondern auch zu einem gewissen Maß an Unterernährung führen kann - dh die Person braucht nicht das richtige Gleichgewicht von Vitaminen, Mineralstoffen, Ballaststoffen und Proteinen gute Gesundheit.
Christopher Gardner, Ph.D., Associate Professor für Medizin an der Stanford University in Kalifornien, sagte:
"Obwohl sie keine magischen Kugeln sind, könnte die intelligente Verwendung von nicht nahrhaften Süßstoffen dazu beitragen, den zugesetzten Zucker in Ihrer Ernährung zu reduzieren und somit die Anzahl der Kalorien zu reduzieren. Kalorien zu sparen könnte Ihnen dabei helfen, ein gesundes Körpergewicht zu erreichen und zu halten Ihr Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes. Aber es gibt Vorbehalte. "

Beispiele für nicht nahrhafte Süßstoffe, die von den Autoren zitiert werden, umfassen:
  • Aspartam
  • Acesulfam-K
  • Neotame
  • Saccharin
  • Sucralose
  • pflanzliches Stevia

Die meisten Studien über künstliche Süßstoffe sind nicht schlüssig

Die Autoren erklärten, dass Studien über die Frage, ob künstliche Süßstoffe, die kalorienreiche Süßstoffe verdrängen, wie Zuckerzusatz, zu einer Verringerung des Kohlenhydratverbrauchs (wünschenswert für die Diabeteskontrolle), Kalorienverbrauch und Körpergewichtskontrolle führen können. Die Studien sind auch hinsichtlich der langfristigen Wirkung von künstlichen Süßstoffen auf den Appetit und der Verringerung anderer Risikofaktoren, die mit Herzerkrankungen und Diabetes in Zusammenhang stehen, nicht eindeutig.
Dr. Garner sagte:
"Die Bestimmung des potenziellen Nutzens von Süßstoffen ohne Nährwert ist kompliziert und hängt davon ab, wo Lebensmittel oder Getränke, die sie enthalten, in den Kontext all dessen passen, was Sie während des Tages essen.
Zum Beispiel, wenn Sie ein Getränk wählen, das mit nicht nahrhaften Süßstoffen anstatt eines 150-Kalorien-Erfrischungsgetränks gesüßt ist, aber sich dann mit einer 300-Kalorien-Scheibe Kuchen oder Plätzchen später am Tag belohnen, werden nicht nahrhafte Süßstoffe nicht gehen helfen Sie Ihr Gewicht zu kontrollieren, weil Sie Ihrem Tag mehr Kalorien hinzugefügt haben, als Sie abgezogen haben.
Wenn Sie jedoch das Getränk durch nicht-nährstoffhaltige Süßungsmittel für ein 150-Kalorien-zuckergesüßtes Erfrischungsgetränk ersetzen und nicht mit zusätzlichen Kalorien kompensieren, könnte diese Substitution Ihnen helfen, Ihr Gewicht zu verwalten, weil Sie weniger Kalorien essen würden. "

Für Menschen mit Diabetes erhöhen alkoholfreie Getränke mit künstlichen Süßstoffen nicht den Blutzuckerspiegel und können daher Patienten eine "süße Option" bieten, sagt die American Diabetes Association. Die Menschen müssen jedoch sorgfältig auswählen; Nur weil etwas sagt, dass es künstliche Süßstoffe anstelle von Zucker hat, bedeutet dies nicht unbedingt, dass es ein "freies" oder gesundes Essen ist.
Diane Reader, R.D., CDE, Manager der Berufsausbildung am International Diabetes Center in Minneapolis, Minnesota, sagte:
"Die Verwendung von nicht nahrhaften Süßstoffen kann in einem kohlenhydratkontrollierten Ernährungsplan verwendet werden, um möglicherweise die Kohlenhydrataufnahme zu reduzieren, was bei der Gewichtskontrolle und Diabeteskontrolle helfen kann."

Die American Heart Association und die American Diabetes Association betonten, dass ihre neue Aussage zu künstlichen Süßstoffen die Sicherheit solcher Inhaltsstoffe nicht bewertet; Dies wird von der FDA (Food and Drug Administration) durchgeführt.
Garner sagte:
"Für jeden, der versucht, die Aufnahme von Kalorien oder Zucker zu überwachen oder zu reduzieren, muss die mögliche Auswirkung der Wahl von" Diätprodukten "mit nicht nahrhaften Süßstoffen im Rahmen der Gesamtdiät berücksichtigt werden. Strategien zur Reduzierung von Kalorien und Zuckerzusatz beinhaltet die Auswahl von Lebensmitteln, die keine Zucker oder nicht nahrhafte Süßstoffe enthalten - wie Gemüse, Obst, ballaststoffreiche Vollkornprodukte und nicht oder fettarme Milchprodukte. "

Die Autoren sind der Ansicht, dass gut konzipierte Humanstudien erforderlich sind, die sich mit den spezifischen, praktischen Fragen der öffentlichen Gesundheit im Zusammenhang mit künstlichen Süßstoffen befassen.
Geschrieben von Christian Nordqvist

Genetische Risikofaktoren für Sepsis - eine Haupttodesursache für kritisch kranke Patienten

Genetische Risikofaktoren für Sepsis - eine Haupttodesursache für kritisch kranke Patienten

Genetisches Make-up wurde als ein Hauptfaktor identifiziert, der zur Entwicklung von Sepsis führt, einer Entzündungsreaktion, die den gesamten Körper (systemisch) beeinflusst, die während einer Infektion auftritt. Wenn sie mit Organdysfunktion assoziiert ist, gilt Sepsis als schwerwiegend. In der Juni-Ausgabe der medizinischen Zeitschrift Anesthesiology wollen Wissenschaftler genetische Risikofaktoren für Sepsis identifizieren - eine der häufigsten Todesursachen für kritisch kranke Patienten.

(Health)

Mehr Essen, häufiger, von zu Hause von US Kids gegessen werden

Mehr Essen, häufiger, von zu Hause von US Kids gegessen werden

Amerikanische Kinder essen häufiger außerhalb ihrer Häuser sowie in größeren Mengen; Sie werden auch jedes Jahr dicker. Eltern, Angehörige der Gesundheitsberufe und Ernährungsberater richten ihre Aufmerksamkeit auf den Verzehr von Lebensmitteln außerhalb des Hauses, da dies mit der zunehmenden Fettleibigkeitsepidemie in den USA zusammenfällt.

(Health)