3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Cervical Disease Betroffene könnten von HPV-Impfstoff profitieren

Eine Studie veröffentlicht am bmj.com zeigt, dass Frauen mit präkanzerösen zervikalen Erkrankungen nach der HPV-Impfung immer noch von einem signifikant verringerten Risiko einer erneuten Erkrankung profitieren können.
Die Forscher untersuchten Daten von 1350 Frauen zwischen 15 und 26 Jahren zwischen 2001 und 2003 aus 24 Entwicklungs- und Industrieländern. Während einer von zwei Studien wurden die Frauen randomisiert entweder mit dem quadrovalenten humanen Papillomavirus (HPV) -Impfstoff oder mit Placebo behandelt. Die Teilnehmer wurden dann mit HPV-bezogenen vaginalen oder vulvalen Erkrankungen (einschließlich Genitalwarzen) diagnostiziert oder einer Gebärmutterhalsoperation unterzogen. Die Teilnehmer erhielten eine Nachuntersuchung für etwa 4 Jahre.
In den beiden Studien nahmen über 17.000 Frauen teil, in dieser Studie untersuchten die Forscher jedoch nur Frauen, die eine HPV-bedingte Erkrankung entwickelten.
Nach den Ergebnissen früherer Studien reduziert die HPV-Impfung nicht das Fortschreiten zu Gebärmutterhalskrebs bei Frauen mit fortlaufenden Infektionen zum Zeitpunkt der Impfung.
Die Forscher entschieden, ob der HPV-Impfstoff das Risiko der Entwicklung einer nachfolgenden Krankheit nach der ersten definitiven Behandlung für solche Präkanzerosen reduziert.
Sie fanden heraus, dass das Risiko einer nachfolgenden HPV-bedingten Erkrankung bei den 587 Frauen, die den HPV-Impfstoff erhielten und nach den Studien eine Halswirbelsäulenoperation benötigten, 6,6 Fälle pro 100 Frauen pro Jahr betraf, verglichen mit 12,2 Fällen pro 100 Frauen pro Jahr für die 763 Frauen, die Placebo erhielten.
Anhand eines gemessenen 95% -Konfidenzintervalls stellte das Team fest, dass Frauen, die die HPV-Impfung erhielten, ein um 46,2% verringertes Risiko aufwiesen (22,5% bis 63,2%). Darüber hinaus stellten sie fest, dass die HPV-Impfung mit einer erheblichen Verringerung des Risikos einer nachfolgenden hochgradigen Erkrankung der Zervix um 64,9% (20,1% bis 86,3%) verbunden war.
Bei HPV-geimpften Frauen mit Vaginal- oder Vulvakrankheit betrug die Risikoreduzierung einer HPV-Erkrankung nach Diagnose und Behandlung 32,2% (13,8% bis 51,8%).
Die Forscher schlussfolgern, dass die HPV-Impfung bei HPV-infizierten Frauen zum Zeitpunkt der Impfung das Erkrankungsrisiko nicht senkt, die Prävalenz nachfolgender Erkrankungen bei geimpften Frauen, die nach Teilnahme an diesen Studien eine Krankheit entwickelten, jedoch geringer war. Den Forschern zufolge bietet die Impfung einen erheblichen Nutzen.
Die Forscher geben an, dass die langfristige Überwachung die einzige Möglichkeit ist, "die Wirksamkeit der Impfung in der Bevölkerung zu bestimmen". Darüber hinaus betonen sie, dass derzeit mehrere Programme die Auswirkungen und die Sicherheit dieser Impfungen auf nachfolgende Krankheiten überwachen.
In einem damit verbundenen Bericht, sagt Dr. Jane Kine von der Harvard School of Public Health, ist es wichtig, dass die Kommunikation der vorteilhaften, aber komplexen Eigenschaften dieser Impfungen klar ist, um sicherzustellen, dass effektive und erfolgreiche Entscheidungen über global geimpfte HPV getroffen werden können .
Geschrieben von Grace Rattue

Brot: Ist es gut oder schlecht für dich?

Brot: Ist es gut oder schlecht für dich?

Inhaltsverzeichnis Kohlenhydrate im Brot Ganze Körner Wann ist das Brot nicht gesund? Abnehmen Brot ist ein Grundnahrungsmittel der menschlichen Ernährung. Nach Tausenden von Jahren ist es aufgrund seiner Bequemlichkeit, Portabilität, Ernährung und Geschmack das am häufigsten konsumierte Nahrungsmittel der Welt. Es gibt viele verschiedene Arten von Brot, wie Vollkornbrot, süßes Brot, Maisbrot, gesäuertes und ungesäuertes Brot, Fladenbrot, Sauerteig, gekeimte Kornbrote aus alten Getreide, Sodabrot und so weiter.

(Health)

Luftverschmutzung kann die menschliche Gesundheit durch Bakterienveränderungen in den Atemwegen beeinträchtigen

Luftverschmutzung kann die menschliche Gesundheit durch Bakterienveränderungen in den Atemwegen beeinträchtigen

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Luftverschmutzung durch Veränderung der Bakterien Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben kann. Es zeigt, dass Ruß, ein Hauptbestandteil der Luftverschmutzung, dramatisch verändert, wie Bakterien wachsen und Biofilme bilden, die ihr Überleben in der Auskleidung der Atemwege und ihre Resistenz gegen Antibiotika beeinflussen können.

(Health)