3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Könnte das Spielen von Videospielen für kurze Zeit von Vorteil für Kinder sein?

Die meisten Studien, die sich mit den Auswirkungen von Videospielen auf Kinder befassen, konzentrieren sich eher auf die negativen Ergebnisse. Aber eine der ersten Studien, die sowohl die positiven als auch die negativen Auswirkungen des Videospielens untersucht, legt nahe, dass Kinder, die weniger als 1 Stunde pro Tag spielen, besser eingestellt sind als diejenigen, die noch nie gespielt haben oder die 3 Stunden oder länger spielen.
Die neue Studie legt nahe, dass junge Menschen, die täglich weniger als eine Stunde Videospiele spielen, besser eingestellt sind als diejenigen, die nie spielen oder häufiger spielen.

Die Studie wurde von Forschern der Universität Oxford in Großbritannien durchgeführt und ist in der Zeitschrift veröffentlicht Pädiatrie.

Aus einer landesweit repräsentativen Studie von britischen Haushalten stammend, umfasste die Studie fast 5.000 Männer und Frauen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Die Forscher fragten sie, wie viel Zeit sie mit Video- oder Computerspielen verbrachten, wie zufrieden sie mit ihrem Leben waren, wie hoch ihre Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit war und wie gut sie mit Gleichaltrigen verwandt waren.

Aus der Studie ergab das Team, dass 75% der Kinder und Jugendlichen in Großbritannien täglich Videospiele spielen.

Die Forscher sagen, dass diejenigen, die für mehr als die Hälfte ihrer Freizeit jeden Tag elektronische Spiele spielen, nicht so gut angepasst sind, was daran liegen könnte, dass sie andere Aktivitäten verpassen und sie gleichzeitig Inhalten aussetzen, die für Erwachsene bestimmt sind.

Der Autor Andrew Przybylski vom Oxford Internet Institute sagt dazu:

"Diese Ergebnisse unterstützen aktuelle Laborexperimente, die die Nachteile elektronischer Spiele aufgezeigt haben. Ein hohes Niveau des Videospielens scheint jedoch nur schwach mit Verhaltensproblemen bei Kindern in der realen Welt verbunden zu sein."

Weitere Forschung ist notwendig, da positive Effekte "ziemlich klein" waren

Das Team stellte jedoch fest, dass der Einfluss von Videospielen auf junge Menschen - ob gut oder schlecht - im Vergleich zu dauerhafteren Faktoren gering ist, beispielsweise ob das Kind aus einer funktionierenden Familie stammt, wie ihre Schulbeziehungen sind und ob sie es sind materiell benachteiligt.

Die Studie zeigte auch, dass Kinder und Jugendliche, die weniger als eine Stunde Videospiele spielten, im Vergleich zu Nicht-Spielern und denen, die häufig spielten, das höchste Maß an Geselligkeit aufwiesen und berichteten, dass sie mit ihrem Leben zufrieden waren.

Die Forscher fügen hinzu, dass diese Gruppe junger Menschen weniger Probleme mit ihren Freundschaften und weniger emotionalen Problemen hatte und dass sie im Vergleich zu den anderen Gruppen weniger Hyperaktivität aufwiesen.

Aber Przybylski sagt, dass "die kleinen, positiven Effekte, die wir bei niedrigen Spielhöhen bei elektronischen Spielen beobachtet haben, nicht die Idee unterstützen, dass Videospiele alleine Kindern helfen können, sich in einer zunehmend digitalen Welt zu entwickeln."

Er stellt fest, dass ihre Studie zwar positive Auswirkungen aufzeigte, aber "ziemlich klein war, was darauf hindeutet, dass sich die Vorteile auf eine begrenzte Anzahl von Aktionsspielen beschränken dürften".

Przybylski fügt hinzu:

"Es müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um die spezifischen Eigenschaften von Spielen, die sie nützlich oder schädlich machen, genauer zu untersuchen. Es wird auch wichtig sein zu ermitteln, wie soziale Umgebungen wie Familie, Gleichaltrige und die Gemeinschaft beeinflussen, wie Spielerlebnisse junge Menschen beeinflussen . "

Medizinische Nachrichten heute kürzlich über eine Studie veröffentlicht in Psychologische Wissenschaft, die darauf hindeuteten, dass Videospiele das Verhalten in der realen Welt beeinflussen.

Aber es sind nicht alle schlechten Nachrichten für Videospiele; Eine andere Studie schlug vor, dass Videospiele altersbedingten kognitiven Verfall bei älteren Menschen bekämpfen könnten.

Zitrusfrüchte können Nierenzysten vorbeugen

Zitrusfrüchte können Nierenzysten vorbeugen

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine Komponente, die in Grapefruit und anderen Zitrusfrüchten gefunden wird, die Entwicklung von Nierenzysten erfolgreich blockieren kann, laut einer Studie, die im British Journal of Pharmacology veröffentlicht wurde. Forscher der Royal Holloway Universität, St. George's, der Universität von London und der Kingston University London in Großbritannien, sagen, dass die Komponente Naringenin verwendet werden könnte, um neue Medikamente für die Behandlung von polyzystischen Nierenerkrankungen zu entwickeln.

(Health)

Migräne löst nicht so stark aus wie wir denken

Migräne löst nicht so stark aus wie wir denken

Migräne mit Aura Auslöser kann nicht so stark sein, wie die meisten Leute denken. Das Ergebnis stammt aus einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Neurology, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology, veröffentlicht wurde. Migräne mit Aura bezieht sich auf Migräne, die von Sehstörungen und anderen sensorischen Symptomen vorangestellt sind, wie: blinkende Lichter Taubheit Wellenlinien Kribbeln der Hände und Gesicht Geruch Verzerrung Eine neuere Studie ergab, dass Frauen mit Migräne mit Aura ein erhöhtes Risiko für Schlaganfall haben und ein Herzinfarkt, während ein anderer Bericht fand heraus, dass Menschen mit Migräne mit Aura später im Leben häufiger Hirnläsionen entwickeln.

(Health)