3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Könnte der Familienhund das Asthmarisiko Ihres Kindes senken?

Ein guter alter Fido kann der Familie Freude bereiten, aber neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass er auch gesundheitliche Vorteile mit sich bringen kann; Eine neue Studie legt nahe, dass eine frühe Exposition gegenüber Hunden und Nutztieren Asthma-Risiken bei Kindern reduziert.
"Fido, setz dich. Fido, schüttle. Fido, reduziere Asthma-Risiken für Kinder. Guter Junge."

Die Studie, veröffentlicht in JAMA Pädiatrie, wurde von Forschern in Schweden in einer gemeinsamen Partnerschaft zwischen Karolinska Institut und Uppsala University durchgeführt.

Laut den Autoren der Studie ist Asthma bei Kindern ein globales Gesundheitsproblem, das in den letzten 30 Jahren zugenommen hat. In den USA leiden derzeit 9,3% der Kinder an Asthma, einer chronischen Erkrankung der Atemwege.

Menschen, die an Asthma leiden, haben Atemwege, die wund und geschwollen sind. Wenn sie unbehandelt bleiben, haben Kinder mit der Krankheit oft weniger Ausdauer und neigen dazu, körperliche Aktivitäten zu vermeiden, um Husten oder Keuchen zu verhindern.

Frühere Studien haben bestimmte Umweltfaktoren entweder mit erhöhten oder verminderten Risiken von Asthma in Verbindung gebracht, einschließlich Exposition gegenüber Tabakrauch, Kontakt von Hunden und Katzen, Familiengröße, Geburtsreihenfolge, Exposition gegenüber Mikroben und sozioökonomischen Faktoren.

Um weiter zu untersuchen, untersuchten Tove Fall, PhD, von Uppsala University und Kollegen den Zusammenhang zwischen Tierbelastung und Asthma-Inzidenz in der schwedischen Bevölkerung, die mehr als 1 Million Kinder zwischen 2001 und 2010 geboren geboren.

Hunde präsentieren Kinder mit mehr Exposition gegenüber verschiedenen Mikroorganismen

Obwohl die Verbindung zwischen dem frühen Kontakt mit dem Hund und der nachfolgenden Entwicklung des Asthmas bereits untersucht wurde, sind die Ergebnisse nach Meinung der Forscher nicht eindeutig.

Schnelle Fakten über Asthma bei Kindern
  • In den USA haben über 6,8 Millionen Kinder Asthma
  • Insgesamt haben 9,3% der Kinder in dem Land die Bedingung
  • Kinder mit Asthma klagen oft über Schmerzen in der Brust oder Atemnot.

Erfahren Sie mehr über Asthma

"Frühere Studien haben gezeigt, dass das Wachstum auf einer Farm das Asthma-Risiko eines Kindes auf etwa die Hälfte reduziert", erklärt Fall. "Wir wollten sehen, ob diese Beziehung auch für Kinder, die mit Hunden in ihren Häusern aufwachsen, wahr ist."

In ihrer Analyse verwendete das Team Registrierungsdaten für Informationen über Hunde und Nutztiere sowie für die Asthmamedikation und -diagnose bei Kindern im Vorschul- und Schulalter.

Von den eingeschlossenen Kindern hatten 5% der Kinder im Vorschulalter ein asthmatisches Ereignis vor der Baseline, und es gab 28.511 Fälle von Asthma, die während des Follow-up beobachtet wurden. In der schulpflichtigen Kindergruppe hatten 4,2% im Alter von 7 Jahren ein asthmatisches Ereignis.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Exposition von Hunden während des ersten Lebensjahres mit einem um 13% geringeren Asthma-Risiko verbunden war, als das Kind in der Schule war. Darüber hinaus war die Exposition von Nutztieren mit einem um 52% geringeren Asthmarisiko bei Schulkindern und einem um 31% geringeren Risiko bei Kindern im Vorschulalter verbunden.

Die Forscher erklären, dass auf einem Bauernhof lebende Kinder - und Kinder, die mit einem Hund leben - in regelmäßigen Kontakt mit "erhöhten Mengen und Diversität von Mikroorganismen und Endotoxinen" kommen.

Expositionen wie diese "haben das Potenzial, das Risiko von Asthma sowie die Belastung durch Infektionskrankheiten zu beeinflussen", sagen sie und schlussfolgern:

"Für das, was wir glauben, das erste Mal in einem landesweiten Rahmen, liefern wir Beweise für ein verringertes Risiko von Asthma bei 6-jährigen Kindern mit Hunden und Nutztieren ausgesetzt. Diese Informationen können bei der Entscheidungsfindung für Familien und Ärzte über die Angemessenheit und den Zeitpunkt der frühen Exposition von Tieren. "

Studiere Stärken und Grenzen

Nach Kenntnis der Forscher ist dies die bisher größte Studie, die eine Stratifizierung bei elterlichem Asthma ermöglicht. In der Tatsache, dass sie Zugang zu einem "reichen Set" möglicher Confounder hatten, hat ihre Studie viele Stärken.

Es gab jedoch einige Einschränkungen. Zum Beispiel, dass das Team die Exposition von Tieren außerhalb des Hauses oder bei Besuchen von Hunden nicht erklären konnte.

Darüber hinaus konnten die Forscher aufgrund der Verfügbarkeit von Gesundheitsregistern nur im Alter von 7 Jahren schulpflichtige Kinder studieren, was bedeutet, dass ältere Kinder nicht berücksichtigt wurden.

Dennoch macht die große Populationsgröße der Studie ihre Ergebnisse besonders stark. "Dank des bevölkerungsbasierten Designs", sagt Seniorautorin Dr. Catarina Almqvist Malmros aus Karolinska, "sind unsere Ergebnisse für die schwedische Bevölkerung und wahrscheinlich auch für andere europäische Bevölkerungen mit ähnlicher Kultur in Bezug auf Heimtierhaltung und Landwirtschaft verallgemeinerbar."

Medizinische Nachrichten heute berichteten kürzlich über eine weitere Studie, in der die positiven Auswirkungen von Hundehaltung beschrieben werden. Nach neuen Erkenntnissen wirken Therapiehunde beruhigend auf krebskranke Kinder.

Angst macht neurotische Menschen Angst vor Handlungen

Angst macht neurotische Menschen Angst vor Handlungen

Forscher der Annenberg School for Communication an der Universität von Pennsylvania geben an, neue Erkenntnisse darüber aufgedeckt zu haben, warum neurotische Menschen so anfällig für Entscheidungen sind. Neurotizismus ist eine Charaktereigenschaft, die durch "die Erfahrung chronischer negativer Affekte" definiert wird - sagen die Forscher -, die sowohl leicht auszulösen als auch schwer zu kontrollieren ist.

(Health)

Wie hängen Schwielen und Kehlkopfkrebs zusammen?

Wie hängen Schwielen und Kehlkopfkrebs zusammen?

Viele von uns entwickeln Schwielen an einer oder anderen Stelle, aber für manche Menschen können Schwielen und Hühneraugen schwerwiegend und sehr unbequem werden. In einigen seltenen Fällen ist extreme Verdickung der Haut ein Symptom einer bestimmten Form von Speiseröhrenkrebs. Neue Forschung untersucht den Zusammenhang zwischen Fußschwielen und Krebs der Speiseröhre bei Mäusen und Menschen.

(Health)