3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Übung reduziert Prostatakrebs Risiko bei weißen Männern

Bewegung reduziert das Risiko von Prostatakrebs bei weißen Männern.
Training kann auch die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von schwereren Formen des Krebses in kaukasischen Männern, die die Krankheit haben, senken.
Afroamerikanische Männer haben jedoch nicht die gleichen Vorteile beim Sport.
Das Ergebnis stammt aus einer neuen Studie, die vom Durham Veterans Affairs Medical Center durchgeführt wurde KREBS, ein Peer-Review-Journal der American Cancer Society.

Bewegung wurde in früheren Untersuchungen mit einem geringeren Risiko für Prostatakrebs in Verbindung gebracht, und Berichten zufolge haben afroamerikanische Männer ein erhöhtes Risiko, an Krebs zu erkranken und zu sterben, verglichen mit weißen Männern.
Eine Studie von 2011 zeigte, dass genetische Unterschiede in Prostatazellen ein Hauptgrund für die Disparitäten zwischen afroamerikanischen Männern und weißen Männern zu sein scheinen.
Die Wissenschaftler wussten jedoch nicht, ob das Ausarbeiten als Funktion für diese Diskrepanzen verantwortlich ist.
Daher haben die Forscher um Lionel L. Bañez, MD, einen Fragebogen an 307 Männer (164 weiße, 143 schwarze) gegeben, die eine Prostatabiopsie erhielten, um die Zeit zu bewerten, die sie jede Woche mit dem Training verbrachten.

Die Männer wurden gefragt, ob sie:

  • sesshaft
  • mild aktiv
  • mäßig aktiv
  • Sehr aktiv
Die Experten haben das entdeckt Kaukasische Männer, die mäßig oder sehr aktiv waren, hatten 53% weniger wahrscheinlich, Prostatakrebs zu haben verglichen mit Männern, die sesshaft oder leicht aktiv waren.
Die Trainingsmenge war bei schwarzen Männern nicht mit Prostatakrebs verbunden, nach den Ergebnissen.
Die Wissenschaftler wollten auch herausfinden, ob sich das Training auf den Grad der Tumoren auswirkt, die bei Männern mit Prostatakrebs festgestellt wurden.
Von Prostatakrebs betroffene Männer, die trainierten, hatten eine um 13% geringere Chance auf eine hochgradige Erkrankung - wenn Krebszellen besonders abnormal aussehen und schnell wachsen und sich ausbreiten können.
Die Forschung hat gezeigt, dass Männer mit Krebs, die kräftig trainieren, ein deutlich geringeres Risiko haben, an der Krankheit zu sterben als andere diagnostizierte Männer.
Die Assoziation sei bei Kaukasiern, nicht aber bei Afroamerikanern signifikant, sagten die Autoren.
Dr. Bañez schloss:
"Diese Erkenntnisse, dass afroamerikanische Männer möglicherweise nicht davon profitieren, wie kaukasische Männer es tun, könnten dazu beitragen, dass die afroamerikanische Rasse ein Risikofaktor für Prostatakrebs und aggressiven Prostatakrebs ist.
Weitere Studien sind notwendig, um den Mechanismus zu untersuchen, der hinter dieser rassistischen Disparität beim Ableiten von krebsbedingten Vorteilen durch Bewegung steht, die afroamerikanische Männer benachteiligt. "

Geschrieben von Sarah Glynn

HIV / AIDS steigt schnell in der chinesischen Bevölkerung

HIV / AIDS steigt schnell in der chinesischen Bevölkerung

Die HIV / AIDS-Raten in der chinesischen Bevölkerung nehmen rapide zu. Dies geht aus neuen Zahlen hervor, die am Mittwoch vom chinesischen Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) veröffentlicht wurden und die größten Zuwächse in den letzten Jahren bei älteren Menschen und Studenten zeigen. wegen unsicheren Geschlechtsverkehrs.

(Health)

Zeigen neue Beweise die Existenz von "Chemohirn"?

Zeigen neue Beweise die Existenz von "Chemohirn"?

Eine neue Studie, die auf der Internationalen Konferenz des Teenage Cancer Trust über Teenager und jungen Erwachsenenkrebs vorgestellt wurde, legt nahe, dass eine Chemotherapie das Gedächtnis junger Krebspatienten beeinträchtigen könnte. Zuvor hatten Forschungen auf dem 2012 Treffen der Radiologischen Gesellschaft Nordamerikas behauptet, physiologische Beweise für "Chemohirn" gefunden zu haben - den "mentalen Nebel", der von einigen Krebspatienten allgemein beschrieben wird und Konzentration und Gedächtnis nach der Behandlung beeinflusst.

(Health)