3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



FDA kündigt Vorschlag zur Regulierung von E-Zigaretten an

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) hat einen Vorschlag zur Ausweitung der geltenden Tabakverordnung auf E-Zigaretten angekündigt. Die Vorschläge werden bedeuten, dass Minderjährige unter 18 Jahren nicht in der Lage sein werden, sie zu kaufen.

Die E-Zigaretten-Industrie ist in den letzten Monaten auf den Prüfstand, nachdem Bedenken hinsichtlich der gesundheitlichen Auswirkungen der Geräte geäußert wurden.

Traditionell als Raucherentwöhnungshilfsmittel vermarktet, haben Studien gezeigt, dass E-Zigaretten tatsächlich das herkömmliche Zigarettenrauchen fördern können, insbesondere bei Jugendlichen, die Hauptnutzer der Geräte sind.

Eine Studie der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) zeigt, dass sich die Nutzung von E-Zigaretten zwischen 2011 und 2012 mehr als verdoppelt hat, von 4,7% auf 10%.

Darüber hinaus haben Untersuchungen ergeben, dass Dämpfe, die von E-Zigaretten produziert werden, Lungenschäden verursachen können - eine Wirkung, die üblicherweise mit herkömmlichen Zigaretten verbunden ist. Eine neuere Studie der CDC zeigt, dass die Anzahl der E-Zigaretten-bezogenen Anrufe in US-Giftnotrufzentralen gestiegen ist.

Solche Bedenken haben zu Forderungen nach einer Regulierung der Geräte geführt - ein Thema, das kürzlich in einem Spotlight-Feature diskutiert wurde Medizinische Nachrichten heute. Nun scheint es, dass die Food and Drug Administration (FDA) diese Anrufe gehört hat.

Vorgeschlagene Alters- und Vermarktungsbeschränkungen

Gegenwärtig werden nur E-Zigaretten, die für therapeutische Zwecke vermarktet werden, durch das FDA-Zentrum für Arzneimittelbewertung und -forschung (CDER) reguliert, während das FDA-Zentrum für Tabakprodukte (CTP) konventionelle Zigaretten, Zigarettentabak, Selbstdrehen reguliert Tabak und rauchloser Tabak.


Nach dem neuen Vorschlag werden Jugendliche unter 18 Jahren vom Kauf von E-Zigaretten ausgeschlossen.

Nun plant die FDA, solche Regelungen auf E-Zigaretten, Zigarren, Pfeifentabak, Nikotingele, Wasserpfeifen / Wasserpfeifentabak und lösliche Stoffe, die nicht bereits reguliert sind, zu erstrecken.

Der neue Vorschlag würde bedeuten, dass Mindestalter und Identifikationsbeschränkungen für den Kauf dieser Produkte gelten - eine Person muss 18 Jahre oder älter sein, um sie zu kaufen.

Die Produkte müssen auch gesundheitsbezogene Warnhinweise enthalten, und es wird ein Verkaufsverbot für Verkaufsautomaten verhängt, es sei denn, die Maschine befindet sich in einer Einrichtung, in der Personen unter 18 Jahren nicht zugelassen sind.

Den Herstellern dieser neu eingeführten Tabakerzeugnisse wird nicht verboten, sie zu vermarkten, aber sie müssen:

  • Registrieren Sie sich bei der FDA und geben Sie Produkt- und Zutatenlisten ihrer Produkte an
  • Vertreiben Sie ihre Produkte erst, nachdem sie von der FDA geprüft wurden
  • Nur direkte und implizite Ansprüche auf ein verringertes Risiko machen, wenn die FDA bestätigt, dass es genügend wissenschaftliche Beweise gibt, um sie zu unterstützen und dass das Produkt mit dem allgemeinen Nutzen für die Allgemeinheit vermarktet wird, und
  • Verteilen Sie keine kostenlosen Proben ihrer Produkte.

Zu dem neuen Vorschlag kommentiert die FDA-Beauftragte Dr. Margaret A. Hamburg:

"Tabak ist nach wie vor die Hauptursache für Tod und Krankheit in diesem Land. Dies ist ein wichtiger Moment für den Verbraucherschutz und ein bedeutender Vorschlag, der, wenn er wie geschrieben verfasst wird, viele neue Tabakprodukte in die Aufsicht der FDA bringen würde.

Eine wissenschaftlich fundierte Produktregulierung ist eine wirkungsvolle Form des Verbraucherschutzes, die dazu beitragen kann, die Belastung des Tabakkonsums durch die öffentliche Gesundheit, einschließlich der Jugend, zu verringern. "

Mitch Zeller, Direktor der CTP bei der FDA, stellt fest, dass tabakbedingte Krankheiten und der Tod eine der "kritischsten" Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit sind, mit denen sich die FDA konfrontiert sieht.

"Die vorgeschlagene Vorschrift würde der FDA zusätzliche Instrumente zum Schutz der öffentlichen Gesundheit auf dem sich heute schnell entwickelnden Tabakmarkt, einschließlich der Überprüfung neuer Tabakprodukte und ihrer gesundheitsbezogenen Angaben, geben", fügt er hinzu.

Die FDA nimmt öffentliche Kommentare für die vorgeschlagene Regel für 75 Tage. Sie suchen insbesondere nach Kommentaren, ob alle Zigarren einer Regulierung unterliegen sollten, und nach Meinungen darüber, wie Produkte, die nicht mit dem Rauchen von Tabak zu tun haben - wie etwa E-Zigaretten - reguliert werden sollten.

In einer Erklärung der American Association for Cancer Research (AACR) sagt Geschäftsführerin Dr. Margaret Foti, dass es "zwingend notwendig" sei, dass die FDA alle Tabakerzeugnisse einschließlich E-Zigaretten und Zigarren reguliert.

"Wir kennen nicht die Art der langfristigen gesundheitlichen Folgen dieser Geräte oder welche Auswirkungen sie auf das Rauchen oder die Aufnahme von Erwachsenen und Jugendlichen haben werden", fügt der Vorsitzende des AACR-Unterausschusses für Tabak und Krebs, Dr. Roy S. Herbst, hinzu . "Daher ist die FDA-Regulierung dieser Produkte angemessen und von der AACR begrüßt."

Menschliche Leber blieb außer einem Menschen lebendig - Welt zuerst

Menschliche Leber blieb außer einem Menschen lebendig - Welt zuerst

Eine menschliche Leber wurde außerhalb eines menschlichen Lebewesens am Leben gehalten und dann in einen Empfängerpatienten transplantiert, der eine neue Leber benötigte, berichteten Forscher von der Universität Oxford und vom King's College Hospital. Die Wissenschaftler fügten hinzu, dass das Verfahren erfolgreich bei zwei Patienten durchgeführt wurde, die sich derzeit gut erholen.

(Health)

Kleinkinder Okay, Bett länger zu teilen, aber immer noch auf SIDS aufpassen

Kleinkinder Okay, Bett länger zu teilen, aber immer noch auf SIDS aufpassen

Dass Ihr Kleinkind Ihr Bett teilen darf, führt im späteren Leben nicht zu Verhaltensstörungen oder Lernschwierigkeiten. Laut einer neuen Studie, die die Vorstellung in den Schlaf legt, dass es Ihrem Kind erlaubt, im Bett der Eltern zu schlafen, kann seine Entwicklung ersticken. Trotz dieser neuen Erkenntnisse ist es immer noch wichtig, vor dem plötzlichen Kindstod (Sudden Infant Death Syndrome, SIDS) zu warnen, wenn Schlafort und -position bei Säuglingen in Betracht gezogen werden.

(Health)