3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Floridas Strände sind vor "fleischfressenden" Bakterien sicher

Floridas Gesundheitsbehörden sagen, dass die Strände und Gewässer des Staates sicher sind und möchten Familien und Touristen ermutigen, sie zu besuchen. Die Ankündigung folgt jüngsten Medienberichten über die Risiken einer Infektion durch sogenannte fleischfressende Bakterien, von denen die Behörden behaupten, dass sie für diejenigen, die Vorkehrungen treffen, minimal sind.
Die Infektion durch V. vulnificus kann ernst und manchmal tödlich sein.
Bildnachweis: Florida Department of Health

Die Aussage besagt, dass "Floridas Strände und Wasser verantwortungsvoll genossen werden können - das Infektionsrisiko ist minimal, wenn Sie die richtigen Vorsichtsmaßnahmen treffen." Es weist auf Infektionen durch das Meerwasserbakterium hin Vibrio vulnificus sind selten und:

"Sie sind nicht gefährdet V. vulnificus Infektion durch Schwimmen in Floridas Küstengewässern - solange Sie normalerweise gesund sind und keine offenen Schnitte oder Wunden haben. "

Die Erklärung soll öffentliche Ängste vor dem Besuch der Strände Floridas zerstreuen. Die Erklärung folgt auf Geschichten, die "Ungenauigkeiten" über die Sicherheit von Florida's Strandwasser in Bezug auf Infektionen durch das Bakterium enthalten.

V. vulnificus ist in der gleichen Familie von Bakterien wie diejenigen, die Cholera verursachen. Es lebt normalerweise in warmem, brackigem Meerwasser und während Infektionen selten sind, können sie ernsthafte Krankheit oder Tod verursachen.

Menschen können sich damit infizieren V. vulnificus durch den Verzehr von rohen oder wenig gekochten Meeresfrüchten - insbesondere Austern. Personen mit offenen Wunden können dem Bakterium auch durch direkten Kontakt mit Meerwasser ausgesetzt sein.

Notwendigkeit, die Öffentlichkeit über die Risiken und den Schutz vor Infektionen aufzuklären

Die jüngste Berichterstattung in den Medien über V. vulnificus - auch als "fleischfressende" Bakterien bezeichnet, da es zu Hautschäden führen kann, wenn es durch eine offene Wunde eindringt - nach einer jährlichen Freigabe durch Floridas Gesundheitsabteilung, um die Menschen daran zu erinnern, wie sie sich vor dem natürlich vorkommenden Bakterium schützen können.

Jeden Sommer, wenn das Wetter wärmer wird und mehr Menschen den Strand besuchen, sieht das Gesundheitsministerium von Florida einen Anstieg in Berichten V. vulnificus Infektionen, also in dem Bemühen, die Öffentlichkeit über die Risiken aufzuklären und zu minimieren, gibt es eine Erklärung, mit einem Link zu Bildungsmaterialien.

Bisher gab es in Florida in diesem Jahr (2015) acht gemeldete Infektionsfälle V. vulnificusund zwei Todesfälle. Im gesamten letzten Jahr (2014) gab es 32 gemeldete Fälle und sieben Todesfälle.

Zwischen 2008 und 2013 lagen die Fälle pro Jahr in Florida zwischen 16 (2008) und 41 (2013) und Todesfälle zwischen sechs (2008) und 13 (2011).

Laut den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention, während Fälle von V. vulnificus sind selten, sie sind auch unter-berichtet.

Verschlucken des Bakteriums kann Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen verursachen.

V. vulnificus kann auch in offene Wunden gelangen, und wenn dies der Fall ist, kann es zu Hautschäden und Geschwüren führen.

Gesunde Menschen erfahren typischerweise nur eine milde Reaktion, aber bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Krankheit schwerwiegend sein, insbesondere wenn sie eine chronische Lebererkrankung haben.

Das Bakterium kann in den Blutkreislauf gelangen und mit Symptomen wie Blasenbildung, Fieber, Schüttelfrost und Blutdruckabfall (septischer Schock) lebensbedrohliche Erkrankungen verursachen.

Tipps zum Verhindern V. vulnificus Infektionen

Die Florida Health Department hat folgende Hinweise zur Verhinderung von Infektionen durch V. vulnificus:

  • Essen Sie keine rohen Schalentiere - besonders Austern
  • Alle Muscheln gründlich kochen (Austern, Muscheln, Muscheln)
  • Für Schalentiere in der Schale: entweder kochen, bis sich die Schalen öffnen und dann weitere 5 Minuten kochen, oder Dampf bis die Schalen öffnen und dann weitere 9 Minuten kochen
  • Essen Sie keine Schalentiere, die sich beim Kochen nicht öffnen
  • Ausgeschälte Austern: Kochen Sie mindestens 3 Minuten, oder braten Sie in Öl bei 375 Grad für mindestens 10 Minuten
  • Lassen Sie rohe Meeresfrüchte - oder Säfte daraus - nicht mit gekochtem Essen in Berührung kommen
  • Essen Sie Schalentiere sofort nach dem Kochen und kühlen Sie alle Reste
  • Tragen Sie beim Umgang mit rohen Muscheln Schutzkleidung - einschließlich Handschuhe
  • Geben Sie kein brackiges oder warmes Meerwasser ein - oder kommen Sie in Kontakt mit Meeresfrüchten, die daraus gewonnen werden - wenn Sie eine offene Wunde oder eine gerissene Haut haben

Im folgenden Video beantwortet Dr. Carina Blackmore, Floridas stellvertretende staatliche Epidemiologe, einige häufig gestellte Fragen V. vulnificus und wie man Vorkehrungen gegen Infektionen trifft.

Obwohl V. vulnificus Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Die Krankheit kann zu einer Krankheit führen, was in der Medizin manchmal seltsam anmutet. Der Erreger kann aber auch eine heilende Funktion haben - eine Studie, über die kürzlich berichtet wurde MNT zeigt, wie ein Toxin von V. vulnificus kann das Wachstum von Krebszellen hemmen.

Südstaaten-Diät erhöht das Risiko von Schlaganfällen

Südstaaten-Diät erhöht das Risiko von Schlaganfällen

Die südliche Diät - die hauptsächlich aus fetthaltigen frittierten Lebensmitteln besteht, die reich an Salz sind - wurde mit einem wesentlich erhöhten Schlaganfallrisiko in Verbindung gebracht. Der Befund wurde auf der International Stroke Conference 2013 der American Stroke Association aufgedeckt. Eine südliche Diät umfasst Nahrungsmittel wie gebratenes Huhn, gebratene Kartoffeln, Speck, Schinken, gebratenen Fisch und zuckerhaltige Getränke.

(Health)

Lungenfunktion in der Schule Alter besser dank Stillen

Lungenfunktion in der Schule Alter besser dank Stillen

Eine Studie von Forschern in der Schweiz und im Vereinigten Königreich zeigt, dass das Stillen im Schulalter mit einer verbesserten Lungenfunktion verbunden ist, insbesondere bei Kindern, die von asthmatischen Müttern geboren wurden. Die Studie wird online vor der Veröffentlichung im amerikanischen Journal of Respiratory and Critical Care Medicine der American Thoracic Society veröffentlicht.

(Health)