3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Genetische Variationen Auswirkungen Warfarin-Dosen für Afroamerikaner

Eine gemeinsame genetische Variation, die die therapeutische Dosis des blutverdünnenden Medikaments Warfarin bei Afroamerikanern beeinflussen kann, wurde nach einem neuen Bericht in Die Lanzette.
Die Ergebnisse zeigten, dass Menschen afrikanischer Abstammung, die die Variante rs12777823 haben, eine deutlich geringere Dosis Warfarin benötigen, um alle Vorteile zu erreichen, verglichen mit denen ohne diesen Einzelnukleotid-Polymorphismus (SNP).
Julie Johnson von der Universität von Florida und leitender Forscher erklärte:

"Die Zugabe dieses genetischen Markers - der bei mehr als 40% der afroamerikanischen Patienten in der Studie gefunden wurde - zu Standard-Dosierungsalgorithmen verbesserte die Vorhersagbarkeit der Warfarin-Dosierung um 21% bei diesen Patienten, was die Sicherheit und Wirksamkeit dieser Methode erhöhen könnte schwer zu dosierende Droge. "

Warfarin wird zur Vorbeugung von Blutgerinnseln bei Patienten mit Vorhofflimmern, Blutgerinnseln in der Anamnese oder nach größeren chirurgischen Eingriffen eingesetzt. Es ist eines der am meisten verschriebenen Medikamente auf der ganzen Welt, das 2011 in den USA rund 35 Millionen Rezepte enthält.
Die Dosierungsanforderungen reichen weit zwischen den Menschen, so dass es schwierig ist, die richtige Dosis zu erhalten. Zusätzlich, Warfarin trägt zu einem Drittel der Hospitalisierungen für unerwünschte Arzneimittelwirkungen bei Personen über 65 Jahren in den USA bei.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass zwei Gene, VKORC1 und CYP2CP, etwa 30% der Unterschiede in der Warfarin-Reaktion bei Menschen asiatischer und europäischer Abstammung ausmachen können.
Diese genetischen Marker sind jedoch weniger vorhersagend für Dosierungsschemata bei Afroamerikanern.
Um zusätzliche genetische Faktoren zu bestimmen, die die Warfarin-Dosisanforderungen bei Afroamerikanern kontrollieren, untersuchten die Forscher Gesundheitsinformationen und DNA-Proben von 533 afroamerikanischen Erwachsenen auf stabile Dosen von Warfarin von den International Warfarin Pharmacogenetics Consortium (IWPC) Standorten und der University of Alabama in Birmingham.
Nach der Überprüfung durch eine Reihe von Genomen fanden die Forscher heraus, dass die stärksten Signale um das bekannte VKORC1 gruppiert waren und fanden auch eine signifikante Verbindung zwischen der Variante rs12777823 auf Chromosom 10 und der Warfarin-Dosis. Dieses Ergebnis wurde in einer unabhängigen Kohorte von 432 weiteren afroamerikanischen Patienten bestätigt.
Die Ergebnisse deuten darauf hin Afroamerikaner, die eine oder zwei Kopien dieses Polymorphismus tragen, benötigen eine Dosisreduktion von ungefähr 7-9 mg weniger pro Woche verglichen mit anderen Patienten.
Mark Alberts vom UTSW Medical Center in Texas kommentierte die Studie wie folgt:
"Die Verwendung von genetischen Hintergründen als Richtschnur für die Warfarin-Dosierung wird seit einigen Jahren von der US-amerikanischen Food and Drug Administration befürwortet ... Die praktischen Aspekte (und Einschränkungen) wurden jedoch nicht vollständig gewürdigt. Gentests haben mehrere Herausforderungen: Sie sind nicht weit verbreitet In manchen Bereichen ist es verfügbar, es ist kostenintensiv, und Kliniker können oft die richtige Dosis identifizieren, bevor Testergebnisse verfügbar sind. Wenn diese Probleme korrigiert wurden, könnte die tatsächliche Verwendung solcher Tests erheblich zunehmen. "

Geschrieben von Kelly Fitzgerald

Eierstockkrebs von Hunden geschnüffelt

Eierstockkrebs von Hunden geschnüffelt

Forscher suchen nach einer bahnbrechenden Methode zur Erkennung von Eierstockkrebs - indem sie Hunde verwenden, um die Krankheit zu erschnüffeln. Eine Gruppe von Forschern arbeitete zusammen, um mit Hilfe der Hunde-Geruchsmessung und der chemischen und Nanotechnologie-Analyse ein Mittel zum Nachweis von Eierstockkrebs im Frühstadium zu finden. Die Zusammenarbeit bestand zwischen dem Working Dog Center der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität von Pennsylvania, der Physik- und Astronomieabteilung der Penn's School of Arts and Science, der Penns Gynäkologischen Onkologie und dem Monell Chemical Senses Centre.

(Health)

Gewichtsverlustchirurgie: Überwiegen die Vorteile die Risiken wirklich?

Gewichtsverlustchirurgie: Überwiegen die Vorteile die Risiken wirklich?

Adipositas-Prävalenz ist die höchste, die es je gab. Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) geben an, dass mehr als ein Drittel der amerikanischen Erwachsenen betroffen sind. Und mit der Zunahme der Fettleibigkeit kommt eine Zunahme der Zahl der Gewichtverlustchirurgieverfahren. Aber wie sicher sind die Verfahren und überwiegen die Vorteile die Risiken?

(Health)