3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Unfähigkeit, Emotionen auszudrücken, kann ein frühes Symptom der Parkinson-Krankheit sein

Alexithymie, ein Zustand der Mangel an Verständnis, Verarbeitung oder Beschreibung von Emotionen, wurde in klinischen und allgemeinen Populationen stark mit Depressionen in Verbindung gebracht, und obwohl Symptome von Alexithymie und Depression teilweise überlappen können, sind sie nicht alle mit depressiven Symptomen verbunden und heben Sie daher die relative Unabhängigkeit der beiden Störungen hervor. Zum Beispiel ist die Parkinson-Krankheit (PD) ein klinischer Zustand, der oft durch Depression und eine veränderte emotionale Verarbeitung angezeigt ist. Etwa 21% der medikalisierten Parkinson-Patienten haben Alexithymie im Zusammenhang mit Depressionen.
Vorausgesetzt, dass affektive Symptome dem klinischen motorischen Beginn einer PD vorausgehen können, ist es von besonderem Interesse, Alexithymie bei neu diagnostizierten unbehandelten (de novo) PD-Patienten vor Beginn einer dopaminergen Therapie zu untersuchen.
Die Forscher begannen, die Prävalenz von Alexithymie bei Patienten mit De-novo-Parkinson-Krankheit und deren Zusammenhang mit Depression zu untersuchen. Für ihre Studie beurteilten die Forscher 42 de novo PD-Patienten und 30 gleichaltrige gesunde Kontrollen (HC) gemäß der Twenty-Item-Toronto-Alexithymie-Skala (TAS-20) und der Geriatric Depression Scale Short Form (GDS-15).
Sie nahmen die De-novo-PD-Patienten in zwei italienischen Bewegungsstörungskliniken im Versilia-Krankenhaus in Viareggio und in der Neurologischen Klinik der Universität von Pisa auf, wo sie den Schweregrad der motorischen Symptome anhand der einheitlichen Parkinson-Skala (UPDRS II und III). Der globale kognitive Status in beiden Patientengruppen wurde mit der Mini-Mental State Examination (MMSE) beurteilt.
Der TAS-20-Gesamtwert kategorisierte die Teilnehmer als nicht-exzentrisch für Werte zwischen 20 und 51, als grenzwertig-alexithymisch mit Werten zwischen 52 und 60 oder als alexithymisch, wenn der Wert gleich oder größer als 61 war.
Sie fanden keine Unterschiede zwischen den De-novo-PD-Patienten und den gesunden Kontrollpersonen in Bezug auf Alter, Bildung, kognitiven Status (MMSE), Alexithymie (TAS-20-Score) und Depression (GDS-15-Score), stellten jedoch eine statistisch wichtige fest Unterschied für die TAS-20-Subskala F2 (p = 0,07), wobei Cut-off-Scores der TAS-20 10 alexithyme Patienten (23,80%) in der De-novo-PD-Patientengruppe im Vergleich zu 5 (16,6%) Patienten in der HC-Gruppe identifizierten, während 11 Patienten in der De-novo-PD-Gruppe (26,19%) grenzwertig alexithymischen im Vergleich zu 7 Patienten (23,3%) in der HC-Kontrollgruppe und 21 Patienten als nonalexithymische (50,01%) in der De-novo-PD-Gruppe im Vergleich zu 18 Patienten festgestellt wurden (60,1%) in der HC-Gruppe.
Die Forscher fanden keinen statistisch signifikanten Unterschied (p = 0,33) in der Häufigkeit von Alexithymie zwischen De-novo-PD-Patienten (23,80%) und den gesunden Kontrollen (16,6%). Alexithymische Patienten beider Teilnehmergruppen waren an der GDS-15 im Vergleich zu nicht-alexithymischen oder grenzwertigen alexithymischen Personen depressiver (p
Das wichtigste Ergebnis der Studie ist, dass Alexithymie bei De-novo-Parkinson-Patienten mit Depressionen in Verbindung gebracht wird (23,8%). Angesichts der Tatsache, dass 26% der De-novo-PD-Patienten im TAS-20 als Borderline-Scores eingestuft wurden, kann man davon ausgehen, dass etwa die Hälfte der PD-Patienten seit Beginn der klinischen Krankheit leichte bis schwere Schwierigkeiten bei der Affektregulation haben.
Wenn man bedenkt, dass die Prävalenz von Alexithymie zwischen der De-novo-PD-Gruppe und HCs vergleichbar ist, zeigt sich, dass die Dopamin-Depletion, die dem klinischen motorischen Beginn der PD vorausgeht, kaum Auswirkungen auf Alexithymie hat. Darüber hinaus zeigten die Ergebnisse, dass männliche Patienten eher alexithymatisch, aber nicht depressiver waren als weibliche, was bestätigt, dass sich Alexithymie und Depression teilweise überlappen, obwohl sie unabhängige affektive Störungen sind.
Zusammenfassend zeigt dieser Kurzbericht, dass eine frühe neuropsychiatrische Beurteilung von Affektregulationsschwierigkeiten bei Parkinson-Patienten sich als vorteilhaft erweist.
Geschrieben von Petra Rattue

Honigbienenbisse können als Anästhetika wirken

Honigbienenbisse können als Anästhetika wirken

Honigbienen stechen nicht nur, sondern beißen auch, und diese Bisse können als natürliche Anästhetika wirken, die den Bienen helfen, sich gegen Feinde wie die Wachsmotte und die parasitäre Varroa-Milbe zu verteidigen, jedoch kann dieses Anästhetikum auch für den Menschen nützlich sein. Diese neue Entdeckung von einer Gruppe von Experten aus französischen und griechischen Organisationen zusammen mit Vita (Europe) Ltd.

(Health)

Geschlecht und Geschlecht: Was ist der Unterschied?

Geschlecht und Geschlecht: Was ist der Unterschied?

Inhaltsverzeichnis Geschlecht Geschlecht Identität und Ausdruck In der Vergangenheit wurden die Begriffe "Geschlecht" und "Geschlecht" synonym verwendet, aber ihre Verwendung wird immer deutlicher und es ist wichtig, die Unterschiede zwischen den beiden zu verstehen. Dieser Artikel untersucht die Bedeutung von "Sex" und die Unterschiede zwischen den Geschlechtern.

(Health)