3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Mütterlicher Freizeitdrogenkonsum in Verbindung mit Geburtsfehlern bei Kindern

Mütter, deren Babys bei der Geburt einen Hirndefekt aufweisen, sind häufiger während der Empfängnis oder während der Schwangerschaft im Freizeitdrogenkonsum aktiv. Dies sind die Ergebnisse einer neuen Studie, die von Forschern des University College London in Großbritannien durchgeführt wurde.
Mütter, die während der Schwangerschaft Drogen konsumieren, könnten ein höheres Risiko haben, bei der Geburt ein Kind mit einem Gehirndefekt zu bekommen, finden Forscher.

Das Forschungsteam unter der Leitung von Dr. Anna David vom Institut für Frauengesundheit am University College London veröffentlicht ihre Ergebnisse in der Zeitschrift PLUS EINS.

Frühere Studien haben den Freizeitdrogenkonsum in der Schwangerschaft mit Geburtsfehlern von Nachkommen in Verbindung gebracht, aber Dr. David sagt, dass viele dieser Studien ungenau sein könnten, da sie sich auf die Selbstberichterstattung verlassen haben.

Für diese Studie nahmen die Forscher 517 Mütter auf und testeten Haarproben, um ihren Drogenkonsum während der Empfängnis und während der Schwangerschaft zu bestimmen.

Das Team erklärt, dass, wenn eine Person Drogen nimmt, sich Spuren von den Drogen in ihren Haaren ansammeln, wenn sie wachsen. Da das Haar jeden Monat um 1 cm wächst, nahm das Team von jeder Frau eine Haarprobe von 9 cm, um den Drogenkonsum der letzten 9 Monate zu schätzen.

Von den Teilnehmern hatten 213 ein Baby mit einem Geburtsfehler mit möglichen Verbindungen zum Freizeitdrogenkonsum, 143 hatten ein Baby mit einem Geburtsfehler, der zuvor nicht mit Freizeitdrogenkonsum in Verbindung gebracht wurde, während 161 ein Baby ohne Geburtsfehler hatten.

Drogenkonsum in der Schwangerschaft im Zusammenhang mit Unterentwicklung des Gehirns, Gehirnzysten in den Nachkommen

Das Team fand heraus, dass 77 (14,9%) der Frauen positiv auf die Verwendung von mindestens einer Freizeitdroge getestet wurden; 68 der Frauen hatten Cannabis genommen, 18 nahmen Kokain, eins nahm Ketamin und eins nahm MDMA (Ecstasy).

Der Konsum von Freizeitdrogen wurde um den Zeitpunkt der Empfängnis herum am höchsten, jedoch im ersten oder zweiten Trimenon der Schwangerschaft reduziert. Ungefähr 50% der Frauen, die Cannabis geraucht haben, setzten jedoch die Einnahme des Medikaments im zweiten Trimester fort.

Die Forscher fanden heraus, dass 35% der Frauen, deren Baby mit einem Geburtsfehler geboren wurde - einschließlich Gehirnzysten und Gehirnunterentwicklung - sich während der Empfängnis oder während der Schwangerschaft im Freizeitdrogenkonsum befanden, verglichen mit 13% der Frauen, die ein Baby ohne Geburtsfehler.

Solche Gehirndefekte bei der Geburt, so die Forscher, sind ein Hauptanliegen; Sie können schwerwiegende Folgen haben und zu lebenslangen Störungen wie zerebraler Lähmung führen.

David sagt zu den Ergebnissen:

"Unsere Ergebnisse deuten auf eine Verbindung zwischen Gehirngeburtsdefekten und Freizeitdrogenkonsum bei werdenden Müttern hin.

Wir waren nicht in der Lage, signifikante Verbindungen zwischen bestimmten Drogen und Gehirngeburtsdefekten zu identifizieren. Daher würde ich Frauen, die versuchen schwanger zu werden und Frauen in der frühen Schwangerschaft davon abhalten, irgendwelche Drogen zu nehmen, einschließlich Cannabis. "

Sie fügt jedoch hinzu, dass nur 20 der Mütter in der Studie ein Baby mit einem Gehirndefekt bei der Geburt hatten, daher ist eine größere Studie gerechtfertigt, um die Ergebnisse zu bestätigen - etwas, von dem sie hofft, dass es jetzt passieren wird, dass diese Studie eine Verbindung anzeigt.

"Die Risiken von Alkohol und Tabak in der Schwangerschaft sind relativ gut erforscht", fügt sie hinzu, "und wir hoffen, dass die Forschung zum Drogenkonsum jetzt aufholen wird, da wir seine Relevanz für die Gesundheit und Entwicklung von Babys bewiesen haben."

Letztes Jahr, Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine Studie, die nahelegt, dass Bewegung während der Schwangerschaft der Entwicklung des Nachwuchsgehirns zugute kommen kann.

Atemtest kann Darmkrebs erkennen

Atemtest kann Darmkrebs erkennen

Eine wirksame und rechtzeitige Untersuchungsmethode für Darmkrebs hat eine gerontologist Traum seit vielen Jahren geblieben. Eine Methode wie ein Atemtest, ähnlich einem Alkoholtester Test zum Trinken und Fahren, kann es leichter machen, Darmkrebs zu diagnostizieren, nach einer neuen Studie im British Journal of Surgery.

(Health)

Kinder von autoritären Eltern sind eher übergewichtig

Kinder von autoritären Eltern sind eher übergewichtig

Jeder Elternteil hat sein eigenes Gespür dafür, was für die Erziehung seines Kindes am besten ist. Eine neue Studie, die auf der Tagung der Scientific Sessions 2014 der American Heart Association vorgestellt wurde, legt nahe, dass Kinder, deren Eltern streng, aber nicht emotional aufgeschlossen sind, häufiger adipös sind als Kinder, deren Eltern Grenzen setzen, aber zärtlich sind.

(Health)