3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Übergewichtige Patienten mit Herzinsuffizienz haben bessere Ergebnisse

Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz sind laut UCLA-Forschern erheblich weniger wahrscheinlich, wenn sie übergewichtig sind und einen höheren Taillenumfang haben.
Etwa 5,8 Millionen Menschen sind von Herzinsuffizienz betroffen und etwa 50-66% dieser Patienten sind übergewichtig oder fettleibig.
Die Studie, online veröffentlicht in der Amerikanisches Journal der Kardiologie, ist der erste, der den Einfluss des Body-Mass-Index (BMI) und des Taillenumfangs auf Frauen bewertet und ihn mit Männern vergleicht.
Darüber hinaus liefert die Studie neue Einblicke in das "Adipositas-Paradoxon". Obwohl Fettleibigkeit bekanntermaßen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzinsuffizienz erhöht, kann Übergewicht von Vorteil sein, wenn sich Herzinsuffizienz manifestiert hat.
Dr. Tamara Horwich, Assistenzprofessorin für Kardiologie an der David Geffen School of Medicine an der UCLA und leitende Autorin der Studie, erklärte:

"Die Studie gibt uns mehr Einblick darüber, wie beide Geschlechter von Patienten mit Herzinsuffizienz durch das Adipositas-Paradox beeinflusst werden können. Herzinsuffizienz könnte sich als eine der wenigen gesundheitlichen Bedingungen erweisen, bei denen zusätzliches Gewicht sich als protektiv erweisen könnte."

Das Team untersuchte Daten von 3.187 Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz, die zwischen 1983 und 2011 am UCLA Medical Center behandelt wurden. Den Forschern zufolge wurde bei 2718 Patienten der BMI zu Beginn der Behandlung gemessen und bei 469 Patienten wurde der Taillenumfang gemessen.
Das Team identifizierte Patienten mit einem BMI höher als oder gleich 25 kg / m² - dies beinhaltete sowohl übergewichtige Patienten (25 bis 29,9 kg / m²) als auch adipöse Patienten (30 kg / m² oder mehr).
40 Zoll (102 cm) oder mehr, wurde als ein hoher Taillenumfang für Männer angesehen, und 37 Zoll (88 cm) oder mehr wurden für Frauen als hoch angesehen.
Bei der Nachuntersuchung nach zwei Jahren stellte das Team fest, dass Männer mit einem hohen BMI und einem hohen Taillenumfang weniger wahrscheinlich eine Herztransplantation benötigen, eine ventrikuläre Assist-Gerät-Platzierung benötigen und ein ereignisfreies Überleben von negativen Folgen wie dem Tod hatten. Frauen hatten auch bessere Ergebnisse, wenn sie einen hohen BMI und einen hohen Taillenumfang hatten.
Den Forschern zufolge hatten Männer mit einem normalen BMI und einem normalen Taillenumfang eine 34% höhere Wahrscheinlichkeit, unerwünschte Ergebnisse zu erleiden als Männer mit einem hohen BMI, und Frauen mit einem normalen BMI und Taillenumfang hatten 38% häufiger schlechtere Ergebnisse.
Horwich sagte:
"Wir wussten, dass Adipositas einen Schutzvorteil für Patienten mit Herzinsuffizienz bieten könnte, aber wir wussten nicht, ob dieses Adipositas-Paradoxon speziell für Frauen mit Herzinsuffizienz und auch für Männer gilt - und das auch."

Die Erstautorin der Studie, Adrienne L. Clark, wohnhaft in der medizinischen Fakultät der Geffen School of Medicine, erklärte: "Die Studie zeigt auch, wie BMI und Taillenumfang zusammen verwendet werden können, um ein genaueres Maß an Fett in der Körper, um Fettleibigkeit zu bestimmen und Risiken zu bewerten. "

Obwohl es mehrere mögliche Erklärungen gibt, sind die Forscher immer noch unsicher, warum das Paradoxon für Herzinsuffizienz-Patienten besteht.
Den Forschern zufolge können Patienten mit Übergewicht bei Herzinsuffizienz von einer erhöhten Muskelmasse sowie metabolischen Reserven in Form von Fettgewebe profitieren. Darüber hinaus können höhere Spiegel von Serumlipoproteinen, die mit erhöhtem Körperfett in Verbindung stehen, eine entzündungshemmende Rolle spielen, indem sie zirkulierende Toxine und entzündungsbezogene Proteine ??neutralisieren.
Die Forscher heben auch hervor, dass übergewichtige Patienten aufgrund erhöhter Symptome und Funktionsbeeinträchtigungen, die durch übermäßiges Körpergewicht verursacht werden, schneller Hilfe suchen können.
Das Team betont, dass größere Studien mit längeren Follow-up-Zeiten erforderlich sind. Darüber hinaus ist mehr Forschung erforderlich, um die Physiologie hinter dem Adipositas-Paradox zu untersuchen.
Geschrieben von Grace Rattue

Gesundheits-Apps werden häufig heruntergeladen, aber werden sie verwendet?

Gesundheits-Apps werden häufig heruntergeladen, aber werden sie verwendet?

Wenn Sie ein Smartphone besitzen, besteht die Möglichkeit, dass Sie entweder eine Anwendung für das Gesundheitswesen heruntergeladen haben oder Ihr Telefon mit einem Gerät geliefert wurde. Obwohl viele Amerikaner Gesundheits-Apps auf ihren Handys herunterladen, deutet eine neue Studie darauf hin, dass die Nutzung dieser Apps im Laufe der Zeit nachlässt. Obwohl 58% der Umfrageteilnehmer eine Gesundheits-App auf ihr Smartphone heruntergeladen haben, haben 46% Apps heruntergeladen, die sie nicht mehr verwenden.

(Health)

Verbesserung des Verständnisses des "geschüttelten Baby" -Syndroms

Verbesserung des Verständnisses des "geschüttelten Baby" -Syndroms

Ein Ermittler der Universität von Queensland hat herausgefunden, dass jedes Jahr 20 Babys unnötige Kopfverletzungen aufgrund von Kindesmissbrauch erleiden. Die Untersuchung von Dr. Melissa Kaltner ist Teil dessen, was sie für die primäre Untersuchung der Häufigkeit von missbräuchlichem Kopftrauma (AHT) bei Kindern im Alter von zwei Jahren in Australien hielt.

(Health)