3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Osteoarthritis in Verbindung mit einer fettreichen Diät

In der ersten Studie dieser Art findet sich eine Verbindung zwischen dem Verzehr tierischer Fette und einem erhöhten Risiko für Arthrose. Die Ergebnisse werden diese Woche in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaftliche Berichte.
Eine fettreiche Ernährung kann das Risiko für die Entwicklung einer Arthrose erhöhen.

Osteoarthritis ist die häufigste Form von Arthritis und betrifft Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, einschließlich schätzungsweise 30 Millionen Menschen allein in den Vereinigten Staaten.

Der Zustand ist durch den langsamen Abbau des Knorpels gekennzeichnet, der als Puffer zwischen den Gelenken wirkt. Wenn der Knorpel degeneriert, können die Gelenke geschwollen, steif und schmerzhaft werden, und der Zustand neigt dazu, sich mit der Zeit zu verschlechtern.

Osteoarthritis kann jedes Gelenk im Körper betreffen, ist aber am häufigsten in den Knien, Hüften, Händen und Wirbelsäule zu finden.

Traditionell wird Osteoarthritis als Verschleißerscheinung bezeichnet - mit anderen Worten, Gelenke, die am häufigsten oder am häufigsten verwendet werden, erfahren eher einen stetigen Knorpelabbau, der schließlich zu Osteoarthritis führt.

Es gibt einige bekannte Risikofaktoren für Osteoarthritis - zum Beispiel betrifft es häufiger ältere Erwachsene, und Frauen entwickeln es häufiger als Männer. In ähnlicher Weise erhöhen frühere Gelenkverletzungen und Knochendeformitäten auch die Chancen, dass sich der Zustand entwickelt.

Fetthaltige Diät im Zusammenhang mit Arthrose Beginn

Ein weiterer bekannter Risikofaktor für Osteoarthritis ist Fettleibigkeit. Dies liegt zum Teil an der übermäßigen Belastung der Gelenke beim Tragen von mehr Gewicht, aber die Verbindung zwischen Übergewicht und Osteoarthritis kann etwas tiefer gehen.

Ein Team von Forschern der Queensland University of Technology und der University of Southern Queensland, beide in Australien, untersuchte kürzlich einen Zusammenhang zwischen Nahrungsfett und dem Auftreten von Osteoarthritis. Die Gruppe wurde von den Professoren Yin Xiao und Lindsay Brown geleitet.

Diese kürzlich veröffentlichte Studie folgt auf die früheren Arbeiten von Prof. Xiao, in denen festgestellt wurde, dass Antioxidantien und cholesterinsenkende Medikamente das Fortschreiten der Gelenkschädigung verlangsamen können, die den in Lebensmitteln wie Palmöl und Butter enthaltenen Fettsäuren zugeschrieben wird.

In diesem Forschungsprojekt beschäftigte sich Prof. Xiao speziell mit den Auswirkungen einer Diät, die reich an gesättigten Fettsäuren und einfachen Kohlenhydraten ist, auf Osteoarthritis. Diese diätetischen Bestandteile spiegeln die Ernährungselemente wieder, die häufig in der ungesunden Fertigkost gefunden werden - hohe Fette und hohe Kohlenhydrate.

Die Studie zeigt, dass Osteoarthritis weniger mit der allgemeinen Nutzung unserer Gelenke zu tun hat und mehr mit dem zu tun hat, was wir regelmäßig essen. Wie Prof. Xiao sagt: "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass es nicht Verschleiß, sondern eine Diät ist, die viel mit dem Auftreten von Osteoarthritis zu tun hat."

Nach ihren Ergebnissen produzierte eine Diät, die 20 Prozent gesättigte Fette und einfache Kohlenhydrate enthielt, "osteoarthritische Veränderungen im Knie".

"Gesättigte Fettsäurereste im Knorpel verändern den Stoffwechsel und schwächen den Knorpel anfälliger für Schäden. Dies führt wiederum zu osteoarthritischen Schmerzen durch den Verlust der Polsterwirkung des Knorpels. Wir haben auch Veränderungen im Knochen gefunden unter dem Knorpel auf einer Diät reich an gesättigten Fettsäuren. "

Prof. Yin Xiao

Tierisches Fett durch Kokosöl ersetzen

Langfristige Verwendung von tierischem Fett, Butter und Palmöl schien den Knorpel zu schwächen. Als sie jedoch Fleischfett durch Laurinsäure - ein gesättigtes Fett, das üblicherweise in Kokosnussöl gefunden wird - ersetzten, wurde der gegenteilige Effekt beobachtet. Laurinsäure schien vorteilhaft zu sein. Laut Ph.D. Student Sunder Sekar, der auch an der Studie beteiligt war, "als [die Forscher] das Fleischfett in der Diät durch Laurinsäure ersetzten, fanden sie verringerte Zeichen der Knorpelverschlechterung und metabolisches Syndrom, also scheint es eine schützende Wirkung zu haben . "

Die Forscher kommen zu folgendem Schluss: "Der Ersatz von traditionellen Diäten, die Kokosnuss-abgeleitete Laurinsäure enthalten, mit Palmöl-abgeleiteter Palmitinsäure oder Tierfett-Stearinsäure hat das Potenzial, die Entwicklung von metabolischem Syndrom und Osteoarthritis zu verschlimmern."

Obwohl die Ergebnisse repliziert werden müssen, könnte dies ein weiterer Grund sein, eine fettreiche, kohlenhydratreiche Ernährung zu vermeiden.

Erfahren Sie, wie ein neuer Bluttest die frühen Stadien der Osteoarthritis erkennen kann.

Folsäure erhöht die geistige Beweglichkeit bei älteren Menschen

Folsäure erhöht die geistige Beweglichkeit bei älteren Menschen

Einnahme von Folsäure Ergänzungen können die kognitiven Funktionen bei älteren Männern und Frauen signifikant verbessern. Dies ist die Schlussfolgerung einer niederländischen Studie, die im Lancet veröffentlicht wird. Die Studie wurde von Jane Durga von der Universität Wageningen in den Niederlanden geleitet. Verminderte kognitive Funktionen wie eine Verschlechterung des Gedächtnisses, eine reduzierte Fähigkeit, Informationen schnell zu verarbeiten, und eine reduzierte Wortflüssigkeit wurden mit dem Risiko einer Demenz im Alter in Verbindung gebracht.

(Health)

Curry Power: Beat High Fat Mahlzeit Triglyceride mit Gewürz

Curry Power: Beat High Fat Mahlzeit Triglyceride mit Gewürz

Wenn Sie sich zu einer herzhaften Mahlzeit hinsetzen und eine fettreiche Portion Essen zu sich nehmen, haben Sie am Ende hohe Triglyzeridspiegel, eine Art von Fett, in Ihrem Blut. Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Zugabe von indischen Curry-Gewürzen wie Kurkuma und Zimt zu Ihren Gerichten beitragen könnte, um oxidativen Stress zu reduzieren und somit das Risiko chronischer Krankheiten zu vereiteln.

(Health)