3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Wir brauchen eine Kulturverschiebung in der Patientenversorgung in England sagt Patientengruppe

Wir brauchen einen Kulturwandel in der Patientenversorgung in England, fordert die Wohltätigkeitsorganisation Patientenverband in ihrem jüngsten Bericht "Wir haben zugehört, haben Sie gelernt?" veröffentlicht am 8. November. Der Bericht enthält 16 Berichte über schlechte Krankenhauspflege, die von Patienten und ihren Verwandten in der Helpline der Wohltätigkeitsorganisation berichtet wurden. Eine der erschütterndsten Berichte, die einer 96-jährigen Frau, ist unten zusammengefasst. Einige der Berichte beziehen ältere und gebrechliche Patienten mit ein.
Der Bericht konzentriert sich auf vier grundlegende Bereiche der Pflege: Kommunikation, Zugang zu Schmerzmitteln, Hilfe beim Toilettengang und Hilfe beim Essen und Trinken.
Angela Rippon OBE, ist Vizepräsidentin der Patientenvereinigung und hat den Bericht mit folgenden Worten veröffentlicht:
"Dieser Bericht wirft ernste Probleme in Bezug auf die Qualität der Versorgung auf, die Patienten auf unseren Krankenhausstationen erhalten. Es ist nicht genug für Krankenhäuser zu sagen, dass die anerkannte Versorgung in der Vergangenheit nicht gut genug war und Verbesserungen für die Zukunft verspricht."
Chief Executive Katherine Murphy sagt im Vorwort zu dem Bericht:
"Dies ist unser drittes Kompendium von Patientengeschichten, die die Erfahrungen von schlechter Pflege und medizinischer Versorgung hervorheben - verwundbare ältere Patienten, die ohne Getränk zurückgelassen wurden, niemandem, der ihnen beim Essen half, Rufglocken außer Reichweite und Patienten schmerzhafte Schmerzen hinterließen."
Sie erzählte der Presse, dass Betreuungsberichte "alle Beteiligten schämen", und wie Rippon, dass es nicht ausreicht, den Bericht einfach zu erkennen und dann "weiterzumachen":
"Es muss einen Kulturwandel bei der Behandlung von Patienten auf unserer Station geben", drängte Murphy.
Eine der vielen im Bericht aufgeführten Geschichten ist die von Frau Grimwood, die nach einem Sturz in ihrem Pflegeheim in das Southend Hospital eingeliefert wurde. Ihre Tochter Hilary Paviour schreibt darüber, was sie während ihres Besuchs ihrer Mutter im Krankenhaus erlebt hat, zu dieser Zeit und auch zu einem anderen Zeitpunkt zwei Jahre zuvor. Sie beschwerte sich im Krankenhaus, dass die Bedürfnisse ihrer Mutter beim Toilettengang vernachlässigt wurden:
"Als ich sie oft besuchte, half ich ihr, sich auf die Toilette zu kämpfen, da ihr das Personal nicht regelmäßig genug geholfen hatte. Sie ist eine würdevolle, selbstbewusste, alte Dame, stolz in ihren persönlichen Gewohnheiten und nicht Boden das Bett, das sie sich selbst gemacht hatte, um aus dem Bett zu kommen, um die Toilette im Zimmer zu besuchen, obwohl sie in einem sehr geschwächten Zustand war. Dafür musste sie ihren Tropf ziehen. "
Bei anderen Gelegenheiten half Hilary ihrer Mutter, selbst auf die Toilette zu gehen, da Pflegehelfer sie lange nicht versorgt hatten:
"Meine Mutter hat mich gebeten, sie auf die Toilette zu bringen, wenn die Betreuerin geduldig war. Jedes Mal (4 Mal) war dies eine dringende Bitte, und nicht weil sie eine Infektion hatte oder viel getrunken hatte - sie war es nicht gewesen Lange Zeit war sie in der Toilette und trotz der Schmerzen, die sie aus ihrem gebrochenen Becken hatte, kontrollierte sie ihre Eingeweide, um stoisch und schmerzvoll zum Badezimmer zu laufen, um mit mir die Toilette zu benutzen. "
"Übrigens war der Toilettensitz mit Kot verschmiert, aber ihr Bedürfnis war so dringend, dass sie sich trotzdem darauf setzte. Sie konnte es kaum erwarten, dass ich es säuberte. Ihre Gebrechlichkeit bedeutete, dass sie ihre Hände benutzte, um sich auf den Sitz zu setzen . "
Nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus war Mrs. Greenwoods Kreuzbein sehr rot und wund. Ihre Tochter beschreibt, wie ihre gebrechliche Mutter für die 8 Tage ihres Krankenhausaufenthaltes "ohne Polsterschutz auf einem Krankenhausstuhl fast jeden Tag" saß:
"Die Zerbrechlichkeit der Haut einer älteren Person und das Risiko, dass sie zusammenbricht, hätte präventive Maßnahmen verdient, zum Beispiel ein Anti-Druck-Wundkissen. Auf ihrem Bett befand sich eine Luftmatratze, die sie für etwa 10 Jahre benutzte Stunden über Nacht, sie hat ihren Stuhl für ungefähr 12 Stunden jeden Tag besetzt ohne Schutz für ihren unteren oder oberen Rücken. "
Zu anderen Zeiten beschreibt Hilary, wie ihre Mutter "verzweifelt durstig" war, und erklärt, wie sie entweder zu schwach war, um Wasser aus einem Krug zu gießen, oder Schwierigkeiten hatte, Deckel von Bechern abzuziehen und nicht nur ein Ärgernis zu sein. Ein Teil ihrer Beschwerde gegen das Krankenhaus war, dass sie keine Zeit fanden, den Bedenken ihrer Mutter genau zuzuhören, und wenn sie es getan hätten, hätten sie einige einfache Tatsachen erkannt, die ihre Fürsorge für sie erheblich verbessert hätten.
Andere im Bericht beschriebene Fälle umfassen:

  • Jessie Thayer, 91, war eine Patientin im Frimley Park Hospital. Ihre Töchter schreiben über ihre Verzweiflung über das Versagen der Krankenschwestern, sich um ihre grundlegenden Hygieneanforderungen zu kümmern. Dies war der zweite Aufenthalt ihrer Mutter im gleichen Krankenhaus, und sie hatten sich zuvor beschwert, aber nichts schien sich zu ändern. Der Bericht beschreibt jedoch, wie das Krankenhaus nach dieser zweiten Beschwerde reagierte und diesen Fall als Beispiel für den "Wert einer erfolgreich bearbeiteten Beschwerde" angibt. Die Schwestern sagten, ihr Glaube an das Krankenhaus sei nun wiederhergestellt.

  • Brian Smith, war ein Patient im Pilgrim Hospital Boston. Seine Frau, Margaret, sagt, dass sie auf den Flur rennen und um Hilfe schreien musste, während Brian in seinem Bett lag, weil niemand auf den Anrufsummer antwortete. Der Bericht beschreibt, wie sie sich einem ständigen "Kampf" gegenübersah, um sicherzustellen, dass die Medikamente ihres Mannes zur richtigen Zeit verabreicht wurden, dass er Zugang zu seinem Summer hatte und dass er grundlegende Annehmlichkeiten wie ein zusätzliches Kissen erhielt. Der Bericht enthält zwei sehr bewegende Gedichte von Margaret Smith, in Erinnerung an ihren Ehemann.

  • Barry Woodward, ein 68-jähriger insulinabhängiger Diabetiker, war Patient am Derby Royal Hospital. Er musste sieben Stunden auf einen Krankenwagen warten und bekam dann keine Schmerzen mehr, als er ins Krankenhaus kam. In dem Bericht beklagt er sich darüber, dass die Krankenschwestern nicht auf seine Bedürfnisse geachtet hätten, insbesondere in Bezug auf die Schmerzlinderung.Er beschreibt, was passiert ist, als er geweckt wurde, um zu erfahren, dass er eine Injektion für innere Blutungen bekommen muss: "Ich hatte keine inneren Blutungen und hatte während der Dauer meines Krankenhausaufenthaltes keine. Ich weigerte mich, sie zuzulassen um die Injektion zu verabreichen. Diese Episode hat mich sehr betroffen gemacht. "
Neben diesen und anderen Berichten weist der Bericht darauf hin, dass das derzeitige System der Kommission für die Pflegequalität unzureichend ist und dass ein "detaillierteres und umfassenderes Kontrollsystem" erforderlich ist.
Der Bericht identifiziert auch viele Probleme mit der aktuellen Art und Weise, in der Beschwerden vom NHS behandelt werden, und dies wird durch die Konten hervorgehoben, die sie von Patienten und ihren Verwandten in der Helpline erhalten.
"In jedem unserer letzten beiden Berichte haben wir festgestellt, dass das Beschwerdesystem ein Bereich ist, in dem Verbesserungen erforderlich sind, und vor der Veröffentlichung der Berichte hat der eigene Bericht des Bürgerbeauftragten Bedenken hinsichtlich des Beschwerdesystems aufgezeigt."
"Die Anrufer der Helpline des Patientenverbands äußern weiterhin keinerlei Vertrauen in die Behandlung von Beschwerden innerhalb des NHS. Viele Anrufer beschweren sich, dass sie mehrere administrative Hürden überwinden müssen, wie zB verlorene Beschwerdebriefe, falsche Genehmigungsformulare oder einfach nur eine Anerkennung, bevor sie überhaupt in die Lage kommen, ihre Beschwerde im Krankenhaus zu berücksichtigen. "
Auch wenn die Beschwerde eine Form der Aufmerksamkeit erhält, "die Qualität und Tiefe der Antwort variiert stark zwischen Trusts", heißt es in dem Bericht.
Auf der einen Seite führen einige Gesundheits-Trusts eine gründliche und detaillierte Untersuchung durch, behandeln jede der Fragen des Beschwerdeführers und stellen sicher, dass sie nicht das Gefühl haben, dass ihre Beschwerde nur oberflächlich behandelt wurde. Und sie bieten eine Entschuldigung für inakzeptable Standards.
Auf der anderen Seite, so der Bericht, gibt es Trusts, die nicht reagieren, sich weigern, Fehler anzuerkennen und kurze und oberflächliche Untersuchungen durchzuführen.
Es gibt auch einen Vorschlag, dass dies die Spitze des Eisbergs sein könnte, da viele Leute, die die Helpline kontaktieren, sagen, dass sie so schlechte Erfahrungen gemacht haben, sich über Vorfälle schlechter Versorgung zu beschweren, die sie nicht wert sind .
Infolgedessen wiederholt die Wohltätigkeitsorganisation ihren vorherigen Aufruf:
"... eine nationale Umfrage unter allen Beschwerdeführern, um besser zu verstehen, welche Trusts ein gutes Beschwerdesystem bieten und welche nicht."
Die Wohltätigkeitsorganisation wird auch mit dem Pflegestandard die CARE-Kampagne starten, um die grundlegende Patientenversorgung zu verbessern.
Die Kampagne wird von der Vizepräsidentin der Patientenvereinigung Angela Rippon OBE ins Leben gerufen und "wird auch die komplexen Ursachen für die schlechte Versorgung beleuchten und eine Plattform für Diskussionen zwischen Patienten, Krankenschwestern, Ärzten, Managern und Politikern bieten".
Geschrieben von Catharine Paddock

Menschen essen mehr, gewinnen mit weniger Schlaf Gewicht

Menschen essen mehr, gewinnen mit weniger Schlaf Gewicht

Wenn Menschen nicht genug Schlaf bekommen, neigen sie dazu, mehr zu essen, wodurch sie an Gewicht zunehmen. Dies war das Ergebnis einer neuen Studie, die von der University of Colorado Boulder in den USA durchgeführt wurde und diese Woche online in den Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht wurde. Die Forscher fanden heraus, dass Freiwillige, die während einer Arbeitswoche nur 5 Stunden pro Nacht geschlafen hatten, fast zwei Pfund (0.

(Health)

Europäische Kommission gewährt FDA-Zulassung für US-Arzneimittelhersteller

Europäische Kommission gewährt FDA-Zulassung für US-Arzneimittelhersteller

Die USA sind jetzt ein "gelistetes Land" mit der Europäischen Kommission. Dies bedeutet, dass amerikanische Unternehmen kein Export-Zertifikat von der FDA (Food and Drug Administration) erhalten müssen, bevor sie bestimmte pharmazeutische Produkte in die Europäische Union liefern. Der Verzicht tritt am 1. Juli 2013 in Kraft.

(Health)