3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



400 IE Vitamin D täglich ist ausreichend für Säuglinge

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Babys sollten eine tägliche Dosis von 400 IE (internationale Einheiten) erhalten, um gesund zu bleiben, so eine neue Studie von JAMA.
Vitamin D ist wichtig für das Wachstum gesunder Knochen und zur Vorbeugung von Rachitis, und es ist besonders wichtig, dass Säuglinge während ihres ersten Lebensjahres genug davon bekommen, weil ihre Knochen sehr schnell wachsen.
Aus diesem Grund schlagen Kinderärzte oft vor, dass Eltern ihren Babys täglich Vitamin D als Nahrungsergänzung verabreichen. Eine frühere Studie zeigte, dass, obwohl das Stillen der ideale Weg ist, um Säuglinge zu ernähren, eine Ergänzung mit Vitamin D, die bald nach der Geburt beginnt, empfohlen wird, da gestillte Babys typischerweise nicht genügend Vitamin D aus anderen Quellen erhalten.
Die aktuellen Empfehlungen, wie viel Vitamin-D-Babies verabreicht werden sollten, sind jedoch nach Ansicht der Wissenschaftler sehr unterschiedlich.

In der aktuellen Studie, die von Prof. Hope Weiler von der School of Diätetics and Human Nutrition der McGill University und Dr. Celia Rodd von McGills Department of Pediatrics geleitet wurde, fanden Experten heraus, dass 400 IE Vitamin D pro Tag für die Gesundheit von Säuglingen geeignet sind .
Prof. Weiler sagte:

"Es gibt manchmal das Gefühl, dass mehr besser ist. Aber bis jetzt hat niemand die täglich empfohlene tägliche Dosis von Vitamin D verglichen, um zu sehen, was zu optimaler Gesundheit für Säuglinge führen wird, also waren wir sehr froh, das tun zu können."

Die empfohlene Tagesdosis von Vitamin D in Frankreich und Finnland beträgt 1.000 IE für Säuglinge, während eine tägliche Dosis von 400 IE von Health Canada und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlen wird.
Die Canadian Pediatric Society unterscheidet zwischen Winter- und Sommermonaten und empfiehlt, dass Babys im Winter 800 IE täglich erhalten sollten, wenn sie weniger der Sonne ausgesetzt sind.
Die Forscher in der neuen Studie folgten einer Gruppe von 132 Säuglingen in Montreal, die nach dem Zufallsprinzip über einen Zeitraum von 12 Monaten unterschiedliche tägliche Dosen an Vitamin D erhielten. Die Dosen umfassten 400 IE pro Tag, 800 IE, 1200 IE und 1600 IE.

Das Gewicht, die Länge und der Kopfumfang des Säuglings wurden nach der ersten Aufnahme in der Untersuchung gemessen. Die Wissenschaftler untersuchten auch die Spiegel von Vitamin D in ihrem Blut nach drei Monaten, sechs Monaten, neun Monaten und einem Jahr.
Das Team untersuchte auch, wie viel Mineral den Knochen der Kinder hinzugefügt wurde, als sie größer wurden.
Die Autoren sagten:
"Es war schon in der Dreimonatsfrist klar, dass die höheren Dosen an Vitamin D keinen Vorteil hatten und dass 400 IE pro Tag ausreichend waren."

"Die Eltern, die wir in der Studie sahen, waren hochmotiviert und sorgten dafür, dass ihre Babys das Vitamin D täglich einnehmen", betonte Dr. Rodd.
Höhere Dosen des Vitamins bieten keine zusätzlichen Vorteile, wenn es darum geht, den Kindern ein gesundes Skelett zu bauen.
Im Jahr 2010 schlug die FDA (Food and Drug Administration) vor, dass Säuglinge nicht mehr als 400 IE Vitamin D pro Tag erhalten.
Laut diesem Bericht können übermäßige Mengen des Vitamins für Säuglinge schädlich sein und Übelkeit und Erbrechen, Appetitverlust, übermäßigen Durst, häufiges Wasserlassen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Muskel- und Gelenkschmerzen, Muskelschwäche, Müdigkeit, Verwirrung und Übelkeit verursachen Nierenschäden.
Die Gruppe der beobachteten Babys hatte zu Beginn der Forschung relativ gute Mengen an Vitamin D, sagten die Autoren.
Deshalb, Es bedarf weiterer Forschung, um zu klären, ob bei Säuglingen mit niedrigerem Vitamin D bei der Geburt höhere Mengen an Vitamin erforderlich sind.
Geschrieben von Sarah Glynn

PTSD häufig bei Kindern mit Krebs

PTSD häufig bei Kindern mit Krebs

Säuglinge und Kleinkinder können nach einer Krebsdiagnose oder nach einer steuerlichen Behandlung mit einer Operation, Chemotherapie oder Strahlentherapie eine PTBS (posttraumatische Belastungsstörung) entwickeln, berichteten Wissenschaftler der Universität Zürich und der Universitätskinderklinik Zürich in der Psychoonkologie.

(Health)

Verbot Rauchen in privaten Fahrzeugen, sagt BMA, UK

Verbot Rauchen in privaten Fahrzeugen, sagt BMA, UK

Nach einer Überprüfung zwingender wissenschaftlicher Beweise, die ein Rauchverbot in Kraftfahrzeugen unterstützen, fordert das BMA die britischen Regierungen auf, eine Erweiterung der geltenden Rauchverbotsgesetzgebung einzuführen, um ein Rauchverbot in privaten Fahrzeugen einzuführen. Die Überprüfung wird heute im neuen Briefing der BMA veröffentlicht.

(Health)