3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Übung kann gesunde Ernährung über Gehirnänderungen anregen

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Sport kann durch die Veränderung von Teilen des Gehirns, die das impulsive Verhalten beeinflussen, zu einer gesunden Ernährung beitragen, so eine neue Übersicht der verfügbaren Literatur von Forschern aus Spanien und den USA, die in Deutsch veröffentlicht wurde Übergewicht Bewertungen. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass in einer Gesellschaft, in der wir von Versuchungen und Auslösern umgeben sind, die das Überessen und Übermaß erleichtern, der Teil des Gehirns, der für die "Hemmungskontrolle" verantwortlich ist, "schonungslos" ist regelmäßige Übung macht es besser.
"Durch die Verbesserung der Ressourcen, die eine hemmende Kontrolle von oben nach unten ermöglichen, kann eine erhöhte körperliche Aktivität dazu beitragen, den hedonischen Drang, zu viel zu essen, zu kompensieren und zu unterdrücken", schreiben sie.
Adipositas ist in Spanien in den letzten Jahren in einem alarmierenden Tempo gestiegen, so sehr, dass in einigen Teilen Spaniens der Anteil der übergewichtigen Bevölkerung höher ist als in vielen Teilen der Vereinigten Staaten, die das Land traditionell betrachtet die höchsten Fettleibigkeitsraten in der westlichen Welt.
Im Einklang mit anderen Ländern des Mittelmeerraums weist Spanien auch eine der höchsten Adipositasraten bei Kindern in Europa auf.
Co-Autor Dr. Miguel Alonso Alonso, ein spanischer Neurologe, der am Harvard-nahen Beth Israel Deaconess Medical Center in den USA arbeitet, sagte der Presse am Mittwoch, dass viele Studien vermuten lassen, dass "körperliche Bewegung eine gesunde Ernährung zu fördern scheint wird zu einer Diät mit Gewichtsverlust hinzugefügt, die Behandlung von Fettleibigkeit ist erfolgreicher und die Diät wird auf lange Sicht eingehalten ".
Um jedoch aktuelle Ansätze und Behandlungsmethoden für Adipositas besser zu informieren und zu verbessern, hielten er und seine Koautoren aus den USA und Spanien es für sinnvoll, zusammenzutragen, was diese "etwas voneinander abweichenden, aber miteinander verbundenen Literaturlinien" bedeuten könnten muss über die neurologische Untermauerung der Verbindung zwischen Training und Gewichtsverlust sagen.
"Effektive Gewichtsabnahme-Interventionen zu entwerfen erfordert ein Verständnis dafür, wie diese Verhaltensweisen ausgelöst werden, wie sie miteinander in Beziehung stehen und ob sie durch gemeinsame neurokognitive Mechanismen unterstützt werden", schreiben sie.
Es gibt Hinweise darauf, dass regelmäßiges körperliches Training das Arbeiten und die Struktur des Gehirns verändert. Aus ihrer Überprüfung schließen die Forscher, dass diese Veränderungen die Idee zu unterstützen scheinen, dass regelmäßiges Training die Ergebnisse von Tests verbessert, die den Zustand der exekutiven Funktionen des Gehirns messen und die Verbindungen in der grauen Substanz und im präfrontalen Kortex erhöhen.
Eine der exekutiven Funktionen des Gehirns ist die "inhibitorische Kontrolle", die uns hilft, die Impulsivität zu kontrollieren oder unangemessenes, übermäßiges oder unangemessenes Verhalten gegenüber einem Ziel zu unterdrücken.
Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass regelmäßige körperliche Übungen mit der Zeit einen "potenzierenden Effekt" auf die exekutiven Funktionen des Gehirns ausüben, einschließlich der Fähigkeit zu inhibitorischer Kontrolle, und dies hilft uns, den vielen Versuchungen zu widerstehen, mit denen wir täglich in einer Gesellschaft konfrontiert sind wo Nahrung, besonders hyperkalorische Nahrung, immer omnipräsenter wird ".
Übung bringt auch andere Vorteile, wie z. B. das Gehirn empfindlicher für physiologische Zeichen der Fülle zu machen. Dies hilft nicht nur, den Appetit zu kontrollieren, sondern verändert auch die "hedonische" Reaktion auf Nahrungsreize, sagen die Forscher. Die Vorteile von Bewegung liegen also kurzfristig (diese beeinflussen den Stoffwechsel) und langfristig (diese beeinflussen das Verhalten).
Alonso Alonso und seine Kollegen halten es für wichtig, dass die Sozialpolitik den Menschen hilft und ermutigt, Sport zu treiben und Sport zu treiben, sei es in der Schule, im städtischen Umfeld oder im täglichen Leben mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel, Fußgängerzonen und Sportzentren.
Geschrieben von Catharine Paddock

Genmutation verursacht Asthma

Genmutation verursacht Asthma

Ein Forscherteam des Weill Cornell Medical College, des Columbia University Medical Centers und des SUNY Downstate Medical Centers hat die Ursache für eine häufige Form von Asthma bei Kindern gefunden, die nicht auf Allergenen beruht. Die Art und Weise, wie sich Asthma entwickelt, ist ein Thema von großem wissenschaftlichen Interesse, wenn man bedenkt, dass die Art und Weise, wie es sich entwickelt und beeinflusst, sehr unterschiedlich ist.

(Health)

Neuronentransplantationen können Gehirnstromkreise reparieren

Neuronentransplantationen können Gehirnstromkreise reparieren

Eine neue Studie des Neurowissenschaftlers der Harvard Universität, Jeffrey Macklis und Kollegen, legt nahe, dass es möglich ist, fetale Neuronen in einen Teil des Gehirns der Maus zu transplantieren, der normalerweise keine neuen Gehirnzellen generiert, und sie werden abnormale Schaltkreise reparieren. In diesem Fall reparierten die Forscher einen genetischen Defekt, der Fettleibigkeit verursacht, aber das war nicht das Ziel ihrer Arbeit, die den Nachweis des Prinzips erbringen sollte, dass transplantierte Neuronen sich in bestehende fehlerhafte Hirnstromkreise integrieren und diese wiederherstellen können.

(Health)